Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Darts-WM 2020 in London, Freitag

3. Runde:
Whitlock (14) – King (19) 4:1
Durrant (27) – Gurney (6) 4:2
Dobey (22) – Sherrock 4:2
Price (3) – Henderson (30) 4:0

Achtelfinals:
Aspinall (12) – Anderson (5) 4:2
Van Gerwen (1) – Bunting (17) 4:0

Fallon Sherrock Fallon Sherrock in action at the PDC Darts World Championship at Alexandra Palace, London, Tuesday Dec. 17, 2019. Sherrock become the first female player to beat a man at the PDC World Championship after she recovered from losing the opening set to beat Ted Evetts 3-2 in front of a raucous crowd at Alexandra Palace. (Steven Paston/PA via AP)

Spielte auch in ihrem dritten Spiel im Alexandra Palace lange stark: Fallon Sherrock. Bild: AP

Sherrocks Darts-Märchen ist vorbei – Van Gerwen locker weiter



In der dritten Runde der Darts-WM 2020 in London ist Fallon Sherrock ausgeschieden. Die 25-jährige Engländerin, die als erste Frau überhaupt eine Weltmeisterschafts-Partie gewonnen hatte, unterlag ihrem Landsmann Chris Dobey 2:4.

«Ich habe gar nicht schlecht gespielt, aber er war halt fantastisch», sagte Sherrock zu «Sport 1». Die WM werde sie dennoch in allerbester Erinnerung behalten. «Das waren vielleicht die besten zwei Wochen meines Lebens. Nun geht es zurück in den Alltag.»

Sherrock gelang ein Start nach Wunsch. Gleich im ersten Leg schaffte sie ein Break, etwas später ging der erste Satz an sie und das Publikum war ausser sich vor Freude.

Dobey hatte von Beginn an einen schweren Stand, die Fans waren klar auf der Seite der Aussenseiterin. Zwar schaffte er höhere Scores, doch bei den entscheidenden Würfen aufs Doppelfeld versagten ihm die Nerven zu oft. Ganz anders Sherrock, welche ihre Chancen resolut ausnutzte und dank einer überragenden Quote beim Auschecken mit 2:1 Sätzen in Führung ging.

Doch Dobey bewies grosse Klasse. Er liess sich nicht aus der Ruhe bringen, skorte weiterhin und war nun auch bei den Würfen aufs Doppel erfolgreicher. So gewann er die Partie mit 4:2.

Mit Daryl Gurney musste zuvor ein weiterer Spieler aus den Top Ten der Setzliste die Segel streichen. Der Nordire unterlag in einem hochspannenden Spiel dem Engländer Glen Durrant mit 2:4. Durrant nimmt erstmals an der PDC-WM teil, in den letzten drei Jahren wurde er jeweils Weltmeister beim Konkurrenzverband BDO. Nun trifft er auf Dobey.

Van Gerwen ohne Probleme

Stephen Bunting war erwartungsgemäss kein Stolperstein für Michael van Gerwen. Der holländische Titelverteidiger eliminierte die Nummer 17 der Setzliste mühelos mit 4:0. Auf «MvG» wartet im Viertelfinal der Sieger der Partie zwischen Steve Beaton (25) und Darius Labanauskas.

Der routinierte Australier Simon Whitlock zog mit einem 4:1-Sieg über Mervyn King aus England in die Achtelfinals ein. Dort trifft der «Wizard», der die ersten fünf Legs verlor und mit 0:2 Sätzen in Rückstand zu gehen drohte, auf Gerwyn Price. Der Waliser schlug den «Highlander» John Henderson nach einer phasenweise phänomenalen Leistung 4:0.

Während der an Nummer 3 gesetzte Price noch nie Weltmeister war, gewann Gary Anderson im Alexandra Palace schon zwei Mal. Doch ein dritter Titel kommt vorderhand nicht hinzu: Anderson unterlag dem Engländer Nathan Aspinall, einem potenziellen Halbfinal-Gegner von van Gerwen. Um dorthin zu gelangen, muss Aspinall den Sieger der Begegnung Adrian Lewis (13) gegen Dimitri van den Bergh (29) schlagen.

Aus den Top Ten sind nur noch drei Spieler dabei: Überfavorit van Gerwen, Price und der als Nummer 7 gesetzte Peter Wright.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

14 Comics, die dich und deine Beziehung zu 99% beschreiben

FAIL! Hier kommen die «World of Watson»-Outtakes

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Keine Zwischenfälle bis Paris: Tadej Pogacar gewinnt die Tour de France

Der Triumph von Tadej Pogacar an der Tour de France ist perfekt. Der am Montag 22 Jahre alt werdende Slowene kam wie erwartet ohne Probleme durch die letzte Etappe auf die Champs-Elysées nach Paris. Pogacar ist der erste Slowene, der die Frankreich-Rundfahrt gewonnen hat, und der zweitjüngste Sieger in der Geschichte des Rennens.

Der Profi des Teams UAE Emirates hatte das gelbe Leadertrikot erst am Samstag übernommen. Mit einem überragenden Bergzeitfahren in La Planche des Belles Filles hatte …

Artikel lesen
Link zum Artikel