Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08092808 Ambri's Matt D'Agostini, left, celebrates after scoring 0-2 versus Turku`s Julius Pohjanoksa, during the game between HC Ambri-Piotta and TPS Turku, at the 93th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Saturday, December 28, 2019.  EPA/GIAN EHRENZELLER

Einmal mehr verwandelt Ambri die Eishalle Davos in eine Festhütte. Bild: EPA

Party-Stimmung in Davos! Ambri schlägt Turku souverän und steht im Halbfinal



Ambri-Piotta gewinnt auch sein zweites Spengler-Cup-Spiel und erreicht damit als erstes Team die Halbfinals. Auf das 4:1 gegen Salawat Ufa folgt ein 3:0-Sieg gegen TPS Turku. Matt D'Agostini war Doppeltorschütze, Goalie Ludovic Waeber blieb ohne Gegentor.

Die Leventiner sind damit bei ihrer Spengler-Cup-Premiere auf Anhieb Gruppensieger. Sie erkämpften sich dadurch auch einen Ruhetag und werden dann am Montagabend den zweiten Halbfinal und damit das vorletzte Turnierspiel bestreiten.

Huh!

Ambri überzeugte gegen Turku mit Effizienz und einem starken Unterzahlspiel. Herausragend in Ambris kompakter Defensive war Gottérons Spengler-Cup-Leihgabe Ludovic Waeber. Der Ersatzkeeper aus Freiburg realisierte mit 32 Paraden einen Shutout. Waeber verhinderte vorab im Startdrittel einen möglich gewesenen Rückstand des Nordtessiner Dorfklubs. Dazu vereitelte er im Schlussdrittel mit weiteren Paraden einen möglich gewesenen Anschlusstreffer der Finnen.

Der Kanadier Matt D'Agostini und der Amerikaner Brian Flynn in Unterzahl stellten mit ihren Toren im Mitteldrittel zur 2:0-Führung die Weichen auf Sieg für Ambri. D'Agostini sorgte dann in der vorletzten Minute mit einem Empty Netter für das Endresultat.

Der Doppelschlag innert 7 Minuten:

Das 1:0 für Ambri durch Flynn. Video: SRF

Das 2:0 für Ambri durch D'Agostini. Video: SRF

Flynn hatte Ambri kurz vor Spielmitte (29.) mit einem Shorthander in Führung gebracht. Es war bereits das zweite Unterzahl-Tor der Leventiner im zweiten Spengler-Cup-Spiel. Beim Auftaktsieg gegen Salawat Ufa war auch Ambris Meisterschafts-Topskorer D'Agostini im Boxplay der Leventiner erfolgreich gewesen.

Vorab im ersten Drittel hatten die Leventiner gegen das Schlusslicht der finnischen Elite-Liga unten durch müssen. 18:5 Torschüsse für Turku lautete das Verdikt nach dem ersten Drittel, am Ende 32:17 für die Finnen. Ambri-Piotta bestätigte aber seinen Ruf als Top-Team in Unterzahl. Insgesamt blieb Ambri in fünf Unterzahlspielen ohne Gegentor und erzielte selbst einen Treffer.

Das Telegramm:

Ambri-Piotta - TPS Turku 3:0 (0:0, 2:0, 1:0)
6300 Zuschauer (ausverkauft). - SR Lemelin/Wiegand (USA/SUI), Kaderli/Schlegel (SUI/SUI).
Tore: 29. Flynn (Douay/Ausschluss Goi!) 1:0. 36. D'Agostini (Flynn, Sabolic) 2:0. 59. D'Agostini 3:0 (ins leere Tor).
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 3mal 2 plus 10 Minuten (Wirtanen) gegen TPS Turku.
Ambri-Piotta: Waeber; Jelovac, Plastino; Dotti, Fora; Pinana, Ngoy; Moor; Flynn, D'Agostini, Wolski; Müller, Zwerger, Miranda; Sabolic, Douay, Egli; Joël Neuenschwander, Goi, Mazzolini; Incir.
TPS Turku: Pohjanoksa; Larsson, Salonen; Viro, Windlert; Sund, Anttalainen; Forsström; Pyythia, Wirtanen, Janatuinen; Korpikoski, Filppula, Budish; Nurmin, Parssinen Pajuniemi; Holm, Karvonen, Lehtinen; Kuru.
Bemerkungen: Ambri ohne Bianchi, Conz, Dal Pian, Hofer, Kneubühler, Kostner, Novotny und Rohrbach (alle verletzt) sowie Fohrler, Trisconi, Hinterkircher und Fischer (alle geschont). - Pfosten: 7. Pajuniemi, 16. Nurmi, 22. Sabolic. - 56:13 Timeout Turku, anschliessend bis 58:42 ohne Torhüter. (pre/sda)

Die Tabelle:

Der Liveticker:

Die Spengler-Cup-Sieger im neuen Jahrtausend

Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden

Play Icon

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

0
Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

0
Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

1
Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

1
Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

0
Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

2
Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

2
Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

0
Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

0
Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

3
Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

2
Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

0
Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

0
Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

10
Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

0
Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

0
Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

2
Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

0
Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

0
Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

0
Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

0
Link zum Artikel

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

0
Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

0
Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

1
Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

1
Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

0
Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

2
Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

2
Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

0
Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

0
Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

3
Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

2
Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

0
Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

0
Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

10
Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

0
Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

0
Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

2
Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

0
Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

0
Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

0
Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Klaus & Klaus 28.12.2019 17:30
    Highlight Highlight Eishockey ist ein geiler Sport und ich zappe auch gerne in den SpenglerCup rein während dieser Tage. Aber wie sich das SRF dieses Jahr bei Ambri anbiedert ist echt "cringe"! Und der ganze "Hu-Jubel" zum Spielende ist auch zum Fremdschämen! Vor allem muss ich lachen, wenn Ambri-Fans aus Luzern erklären, dass sich Ambri nicht über Titel (ja....welche denn ausser dem europäischen Grümpi?!) definiert, sondern über die einzigartige Geschichte des Vereins. Aha....LOL
    • davej 28.12.2019 21:51
      Highlight Highlight Klaus, ist das Neid oder was bist du Fan? Lass mich raten, dein Verein musste den Namen des Stadions an ein Sponsor verkaufen? Oder beim Name etwas hinzufügen wie "Lakers" oder "Flyers"? Dazu noch das Logo des Vereins geändert?
      Weisst du was zum Fremdschämen ist? Das jemand, kurz vor dem Jahr 2020, noch "LOL" schreibt..
      Nun der Obligatorische Huh-Jubel
      Huh!!!Huh!!!Huh!!!
    • Dizzi dee 29.12.2019 00:00
      Highlight Highlight Dann lach du noch ein bisschen 😘
  • Emmet Brown 28.12.2019 17:25
    Highlight Highlight Forza Ambri.
    Verrückt was dieses Team leistet.
    Krasser aussenseiter, gewinnen die Gruppe und stehen direkt im Halbfinale.
    Verrückt.

    Grande Ambri 🏒👌👍🏒
    • Lümmel 28.12.2019 18:25
      Highlight Highlight Ich will jetzt hier nicht "Ambri-Bashing" betreiben, aber zwei Spiele zu gewinnen ist jetzt auch nicht sooo verrückt. Auch nicht wenn die Gegner theoretisch besser einzustufen wären.
    • Klaus & Klaus 28.12.2019 19:36
      Highlight Highlight Endlich sagts mal jemand!! 👍😉
    • Ulrich Rubio 29.12.2019 02:33
      Highlight Highlight klaus&klaus: ich vermute dass du sehr einsam bist 😭 ?
      lümmel: !!! es war bereits der 7. sieg in diesem monat! trotz 10 verletzten stammspielern!

Gegen die Party von Ambri sind HCD-Meisterfeiern Kindergeburtstage

Noch nie war in dieser Arena eine solche Feststimmung wie bei Ambris Sieg (4:1) gegen Ufa. Die Leidenschaft der Leventiner bestrafte bei ihrem Spengler-Cup-Debüt den russischen Schlendrian.

War diese Arena je so ein Tollhaus? Nein. Nicht während der nationalen Meisterschaft. Nicht beim Spengler Cup. Hier hat der HC Davos zwar schon zahlreiche Meistertitel und Spengler Cup-Triumphe gefeiert. Und doch sind noch nie solche Hockeyfestspiele zelebriert worden. Das Spiel war spektakulär. Aber die «Verpackung» war noch grossartiger.

Nach vollbrachter Tat stellen sich die Spieler sogar zum Mannschaftsfoto vor der Stehplatztribune auf, die vollständig von den Ambri-Anhängern dominiert …

Artikel lesen
Link zum Artikel