Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

The players and the staff of Team Canada celebrate after winning the final game between Team Canada and HC Ocelari Trinec at the 93th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Tuesday, December 31, 2019. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Ein Durchmarsch von A bis Z – das Team Canada gewinnt zum 16. Mal den Spengler Cup. Bild: KEYSTONE

Pure Dominanz! Das Team Canada krönt sich zum alleinigen Spengler-Cup-Rekordsieger

Das Team Canada ist alleiniger Rekordsieger am Spengler Cup. Die Kanadier setzten sich im Final der 93. Austragung gegen den tschechischen Meister Ocelari Trinec mit 4:0 durch und errangen den 16. Turniersieg.



Mit drei Powerplay-Toren ab Spielmitte stellte das Team Canada die Weichen auf Sieg. Dustin Jeffrey, Ian Mitchell und Kris Versteeg trafen innerhalb von 247 Sekunden. Mitchell und der zweifache Stanley-Cup-Champions Versteeg waren jeweils in doppelter Überzahl erfolgreich. Im Schlussdrittel folgte noch die Zugabe durch den Lausanner Doppeltorschützen Jeffrey, der seinen eigenen Nachschuss verwertete (45.). Der frühere kanadische U20-Weltmeister-Goalie Zach Fucale realisierte 26 Paraden für seinen zweiten Shutout in Folge.

Das Team Canada hinterliess beim Rekord-Triumph einen makellosen Eindruck. Die Nordamerikaner gewannen ihre vier Turnierspiele mit jeweils mit mindestens drei Toren Differenz und einem eindrucksvollen Torverhältnis von 19:2.

Die drei kanadischen Tore im Mitteldrittel. Video: SRF

Das Team Canada bestritt bei seiner 36. Teilnahme zum fünften Mal in Folge und zum 24. Mal insgesamt den Final. Bei ihrem vorletzten Triumph (2017) hatten die Kanadier einen Hattrick komplettiert. Vor dem jüngsten Triumph des Team Canada war Gastgeber Davos mit 15 Triumphen noch Co-Leader in der Liste der Rekordtitelträger gewesen.

Fans Team Canada during the game between HC Ocelari Trinec and Team Canada, at the 93th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Thursday, December 26, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Die kanadischen Teams sind aus dem Häuschen. Bild: KEYSTONE

Das im Final chancenlose Trinec war das erste tschechische Team seit Sparta Prag (2004 Finalverlierer gegen Davos), das den Spengler-Cup-Final erreichte. Trinec steigerte sich damit gegenüber dem Vorjahr deutlich, als es noch alle seine drei Spiele in Davos verlor.

Diesmal verlor Trinec lediglich zweimal gegen das Team Canada, in der Vorrunde zum Auftakt mit 1:4. Im Gegensatz zu den Kanadiern bestritten die Tschechen wegen der Zusatzschlaufe Viertelfinal zuletzt drei Spiele in Serie. Das finnische Team von KalPa Kuopio hatte im Vorjahr das Kunststück geschafft, trotz drei Spielen in Serie zum Turnier-Abschluss den Final (gegen das Team Canada) zu gewinnen.

Das Telegramm:

Team Canada - Ocelari Trinec 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)
6300 Zuschauer (ausverkauft). - SR Lemelin/Romasko (USA/RUS), Kaderli/Nikulainen (SUI/FIN).
Tore: 30. Jeffrey (Tambellini, Versteeg/Ausschluss Polansky) 1:0. 32. Mitchell (Noreau, Clark/Ausschluss Michal Kovarcik, Marcinko) 2:0. 34. Versteeg (Noreau, Jeffrey/Ausschluss Marcinko, Haman) 3:0. 45. Jeffrey (Noreau, Fucale!) 4:0.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Team Canada, 5mal 2 Minuten gegen Ocelari Trinec.
Team Canada: Fucale; Noreau, MacDonald; Grant, Wiercioch; Postma, Maione; Mitchell; Jooris, Fehr, Boychuk; Clark, Jeffrey, Versteeg; Danforth, Winnik, DiDomenico; Maxwell, Tambellini, Upshall; Faille.
Ocelari Trinec: Stepanek; Haman, Doudera; Hrachovsky, Musil; Adamek, Zahradnicek; Stransky, Marcinko, Dravecky; Ondrej Kovarcik, Michal Kovarcik, Martynek; Chmielewski, Polansky, Adamsky; Novotny, Mikulik, Hrna; Szturc.
Bemerkungen: Pfosten: 5. Boychuk, 6. Haman. - Trinec ohne Gernat (verletzt). (pre/sda)

Der Liveticker:

Die Spengler-Cup-Sieger im neuen Jahrtausend

Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden

Play Icon

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

0
Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

0
Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

1
Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

1
Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

0
Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

2
Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

2
Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

0
Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

0
Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

3
Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

2
Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

0
Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

0
Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

10
Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

0
Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

0
Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

2
Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

0
Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

0
Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

0
Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

0
Link zum Artikel

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

0
Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

0
Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

1
Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

1
Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

0
Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

2
Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

2
Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

0
Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

0
Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

3
Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

2
Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

0
Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

0
Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

10
Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

0
Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

0
Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

2
Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

0
Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

0
Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

0
Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lasse Reinström 01.01.2020 13:47
    Highlight Highlight Wenn man bedenkt, was die kanadier für personal an der bande stehen hatten, und die tatsache, wo das turnier auch dieses jahr überall übertragen wurde... stark für ein sogenanntes "grümpeli". Kenne auch kein zweites, welches es 100 jahre gibt. Und jetzt macht das mal nach ihr "motzis" und "neider" da unten in der nebelsuppe. Hopp hcd und forza ambrì
  • BratmirnenStorch 31.12.2019 18:17
    Highlight Highlight Da weiss man wenigstens, dass die Ausländer ihr Geld wert sind. Ich hätte mich schon gewundert, wenn die Kanadier nicht gewonnen hätten. Die waren total souverän und nach so kurzer Ruhezeit schon wieder dermassen fit. Kompliment!
  • Goldjunge Krater 31.12.2019 17:16
    Highlight Highlight Was für ein erbärmliches Turnier in dem jedes Jahr ein zusammengewürfeltes Team aus C-Kanadiern gewinnt. Man sollte sich generell Gedanken machen, ob es Sinn macht die eigentlich sehr attraktive Meisterschaft für ein solches Showturnier zu Gunsten einer NLA-Organisation zu pausieren?
    • mukeleven 31.12.2019 17:53
      Highlight Highlight es aendert gar nichts, wenn ihr es gebetsmühlenartig bis zur ohnmacht notorisch repetiert. aber das weisst du ja selber...
      #langsamausgelutscht!
  • UZEDE UZEDE 31.12.2019 17:03
    Highlight Highlight
    Das finnische Team von KalPa Kuopio hatte im Vorjahr das Kunststück geschafft, trotz drei Spielen in Serie zum Turnier-Abschluss den Final (gegen das Team Canada) zu gewinnen.

    Stimmt nicht Kuopio gewann die Gruppe und kan direkt in den Halbfinal. Zum letzten Mal gelange das dem Team Canada 2016
  • HotIce 31.12.2019 15:26
    Highlight Highlight Gratuliere Team Canada. Beeindruckend souverän gespielt!
  • Whal 31.12.2019 15:26
    Highlight Highlight Die Kommentatoren von SRF waren wieder einmal mehr eine Zumutung!
    • Murspi 31.12.2019 16:02
      Highlight Highlight Wieso?
    • Pümpernüssler 31.12.2019 16:03
      Highlight Highlight wann ist sie das nicht?
  • Rodjo 31.12.2019 15:22
    Highlight Highlight Spengler Cup ist, wenn Team Canada gewinnt
  • vpsq 31.12.2019 15:16
    Highlight Highlight Richtig viel los hier in der Kommentarspalte.. Das muss ein wahnsinns Turnier gewesen sein...
  • Chatzegrat Godi 31.12.2019 14:47
    Highlight Highlight Der Landammann musste auf jeden Fall auch noch seinen Senf zur Leistung des HCD und der Russen abgeben.
    Solche Politiker schätzt man doch...... :(
  • humpalumpa 31.12.2019 14:41
    Highlight Highlight Wow. War dieses Grümpelturnier spannend. Endlich ist jetzt wieder Liga angesagt. Und ambri kann sich auf die playouts vorbereiten.
  • TingelTangel 31.12.2019 13:56
    Highlight Highlight Langweilig .

Grande Ambri, der Sieger der Herzen

Besiegt, aber nicht bezwungen. Ambri ist der Sieger der Herzen des Spengler Cups 2019. Ob Trinec oder Team Canada den Final gewinnen, ist eigentlich unerheblich.

Ambri hat die grosse Bühne besiegt, aber nicht bezwungen und erhobenen Hauptes und mit ungebrochenem Stolz verlassen. Nichts passt besser zum Mythos Ambri als diese Niederlage nach dem einzigen Drama, nach der ersten Verlängerung an diesem Turnier.

Trinec zieht zwar mit dem Verlängerungssieg (3:2 n.V) in den Final gegen Team Canada ein. Aber eben: wer den Spengler Cup 2019 heute gewinnt, ist bereits unerheblich geworden. Der Sieger der Herzen steht nämlich fest. Es ist der HC Ambri-Piotta.

Natürlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel