Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liverpool-Wahnsinn gegen Dortmund. Und wir auf WhatsApp so



Wir sind vier Freunde, die Fussball lieben. Deshalb schauen wir uns immer wieder gemeinsam Spiele an. In Bars. Einmal pro Jahr reisen wir zu einem grossen Club in Europa und saugen die Atmosphären in den Fussball-Tempeln auf. Und manchmal, ja manchmal schauen wir alleine zuhause. Jeder für sich vor der Glotze. Für solche Tage haben wir einen WhatsApp-Chat. Er heisst «Fussball und die Welt» und beginnt während dem Spiel aller Spiele, Dortmund – Liverpool, mit diesem Bild (warum, weiss niemand mehr so genau): 

Liverpool 1

Weil wir Fussball so gern haben, habe ich allen im Chat Fussball-Namen gegeben. 

Zu diesem Zeitpunkt steht es 2:0 für Dortmund. Der Mist ist geführt. Das wissen wir alle. Schliesslich schauen wir zu oft Fussball. Und jeder Einzelne von uns versteht mehr von Fussball als Klopp, Tuchel und Guardiola. Zusammen.

Zu überlegen ist Dortmund, zu klar das Ergebnis nach so kurzer Zeit. Zu wenig gut ist Liverpool.

abspielen

0:1 durch Mkhitaryan. streamable

abspielen

0:2 durch Aubameyang.
streamable

Um 22.12 Uhr tut sich was. Weil «Roberto», das verkannte Genie, weiss, was guter Fussball ist. 

Liverpool 1

Gekracht hat's im Gebälk. Nach einem doppelt doppelten Doppelpass. Gross!

abspielen

1:2 durch Origi. streamable

Liverpool lebt. Anfield bebt. Und der Chat gerät allmählich ausser Kontrolle. Wieder einmal muss Thomas Müller dran glauben. 

Pixel

«Steven» ist kein grosser Freund von Bayern München.

Doch kurz danach ist Schluss mit lustig im Chat. Reus trifft, Tuchel jubelt und wir wissen: Das war's. 

abspielen

1:3 durch Reus.
streamable

Der Todesstoss kam um 22.19 Uhr. «Roberto» klinkt sich aus. 

Livi

Klopp hingegen peitscht sein Team nach vorne. Er glaubt weiter an das Wunder. 

Und prompt: Doppelpass, Finte, Tor! Coutinho mit dem nächsten Schmankerl. Die Bude bebt, 2:3. 

abspielen

2:3 durch Coutinho. streamable

Ein Tor für Fussball-Gourmets! Und «Roberto» ist so einer. Ich schreibe nur «Wahnsinn» in den Chat. Roberto meldet sich zurück.

Livi

«Roberto» ist schon im Bett, aber noch wach. Er schaut auf dem Handy weiter. Und wir fiebern auf unseren Sofas mit, als stünden wir alle zusammen in unserem Lieblingspub. Nach drei Pitchern. Und fünf Shots.

Liverpool

Gestern ist weit weg. Was hier abgeht, ist Fussballgeschichte! 3:3!

Nach dem 3:3 schreibt keiner. Keine Zeit. Wichtigeres zu tun. Fussball gucken. Dieses Spiel, diese Atmosphäre, diese Spannung! Jetzt kann alles passieren. ALLES. 

abspielen

4:3 durch Lovren. streamable

Bäääääämmmmm. 4:3.

Bild

Wo sich «Messi», unser vierter Freund, der sich während des ganzen Spiels nie gemeldet hat, rumgetrieben hat, wissen wir bis heute nicht. Er hat sich noch immer nicht gemeldet. Der Frust darüber, eines der allerallerbesten Spiele EVER nicht gesehen zu haben, ist wohl zu gross. 

PS: Ganz alleine war er nicht. Mein Hund hat den ganzen Match verschlafen. 

Liverpool

Und jetzt du. Schick uns deinen Chat-Verlauf zum gestrigen Spiel. 

Die 20 besten Fussballstadien Europas

Rekorde rund um Fussball

Nicht blinzeln, sonst verpasst du die schnellsten Tore der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Die Sprintraketen der Fussballwelt: Ronaldo ist vor Messi – den Zweitschnellsten kennst du nicht mal

Link zum Artikel

Nach Reals Stängeli: Da schepperts in der Bude – das sind die höchsten Siege in Europas Ligen

Link zum Artikel

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Thinkerer 15.04.2016 19:14
    Highlight Highlight Fußball. Der Gipfel der Irrelevanz. Jeder, der sich für intelligent hält, sollte ihn ignorieren. Es gibt so viel Wichtigeres. Etwa Ebbe und Flut. Rasend spannend im Vergleich.
    • Felix Burch 15.04.2016 21:02
      Highlight Highlight Fussball erreicht ziemlich viele Menschen. Lenkt sie vom Alltag ab. Macht sie glücklich und auch traurig. Und vor allem sorgt er für Emotionen. Und Emotionen sind für mich halt dann doch nicht so ganz irrelevant. Was meint ihr?
  • beezknews 15.04.2016 16:12
    Highlight Highlight Sakho würde ich immer gern treffen

    Play Icon
  • sirlukaz 15.04.2016 15:51
    Highlight Highlight Ich und meine Freundin so:
    Benutzer Bild
    • sirlukaz 15.04.2016 16:15
      Highlight Highlight und dann später:
      Benutzer Bild
    • thestruggleisreal 15.04.2016 20:40
      Highlight Highlight schöne schrift😂🙌🏼
  • Ell 15.04.2016 15:45
    Highlight Highlight Dies war DAS Spiel - ausser für die BVB Supporter natürlich. Stell dir vor du machst so etwas live mit und als wäre das nicht genug merkst du beim Verlassen der Anfield Road, dass die Pubs in einer halben Stunde schliessen. Fies.
  • Ares 15.04.2016 14:56
    Highlight Highlight Blitzt mich zu, wenn ihr wollt, aber habt ihr dafür jetzt wirklich einen Artikel machen müssen? Für einen WhatsApp-Verlauf? Echt?
    • doomsday prophet 15.04.2016 15:11
      Highlight Highlight und wirklich lustig war ist er auch nicht!
    • Ani_A 15.04.2016 15:23
      Highlight Highlight Hauptsach süsse Hunde-Bild
    • Felix Burch 15.04.2016 15:27
      Highlight Highlight Warum denn nicht? Es ist ein Phänomen, dass heute Fussball-Spiele auch in Chats stattfinden. Und das gestern war nicht einfach ein Spiel....
    Weitere Antworten anzeigen

Interview

Ex-Profi Frontino nach Rücktritt mit 29: «Der Lohn ist Horror, es ist lächerlich»

Den ganz grossen Sprung hat er nie geschafft: Gianluca Frontino, einst als Riesentalent gehandelt, verbrachte den Grossteil seiner Karriere in der Challenge League. Ein Gespräch über die Schönheit des Spiels, hinterhältige Manager und Horror-Löhne in der Challenge League.

Schaffhausen. Hier ist Gianluca Frontino zur Welt gekommen, hier hatte er beim FC Schaffhausen seine beste Zeit. Hier erzählt mir Frontino von seiner Karriere. Von einer paradoxen Welt in der Challenge League, wo man fussballerisch ein Niemand ist und dennoch von Fremden als «Hurensohn» bezeichnet wird. Eine Liga, in welcher die Vereine verlangen, sich als Musterprofi zu verhalten, und dennoch Löhne an der Grenze zum Existenzminimum bezahlen.

Im März hast du in einem Interview nach deinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel