Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ManU-Stadion evakuiert: Das verdächtige Paket war eine Sprengstoff-Attrappe 

Das Stadion von Manchester United wurde am Sonntagabend evakuiert. Grund war ein verdächtiges Paket, das die Polizei kontrolliert zur Sprengung brachte. Aus Sicht des sportlichen Wettbewerbs ist die Absage des ManU-Spiels heikel.



Das Spiel zwischen Manchester United und Bournemouth im Old Trafford von Manchester findet heute nicht statt. Kurz vor dem geplanten Kick-off um 16 Uhr musste das Stadion evakuiert werden. Nun berichtet die Polizei von Manchester, es habe eine kontrollierte Sprengung gegeben.

Medienberichten zufolge waren zu dem Zeitpunkt bereits rund 60'000 Zuschauer im Stadion Old Trafford, im dem rund 75'000 Menschen Platz haben. Die Polizei wollte das Spiel zunächst zu einem späteren Zeitpunkt durchführen lassen, kurz darauf wurde es für den Sonntag abgesagt. Wann die Partie nun nachgeholt wird, steht noch offen. Das Fernduell mit Stadtrivale City um das Ticket für die Champions League ist also vertagt.

Ob der Vorfall einen terroristischen Hintergrund hat, blieb offen. Bombenräum-Experten des Militärs seien vor Ort. Dem Verein zufolge wurden rund um den Fundort des Paketes Spürhunde eingesetzt. 

>>> Hier alles zu den Spielen, die stattgefunden haben.http://www.watson.ch/Sport/Fussball/913046360-Tottenham-kassiert-Klatsche-und-Arsenal-zieht-vorbei-%E2%80%93-ManCity-in-der-Champions-League

Absage heikel

Das Thema Sicherheit bei Fussball-Grossveranstaltungen ist derzeit hochaktuell. Nach den Terror-Anschlägen in Paris im November mit 130 Toten strebt die französische Regierung an, den Ausnahmezustand im Land während der Fussball-Europameisterschaft beizubehalten. Die EM in Frankreich beginnt am 10. Juni und dauert einen Monat. Es wird mit 2,5 Millionen Zuschauern in den Stadien gerechnet.

Aus Sicht des sportlichen Wettbewerbs ist die Absage des ManU-Spiels heikel. Der Sonntag war der letzte Spieltag in der Premier League. Der börsennotierte Verein hatte noch die Chance, den vierten Tabellenplatz und damit die Qualifikation für die finanziell äusserst lukrative Champions League zu erreichen.

Um eine Verzerrung des Wettbewerbs zu verhindern, waren alle Spiele der Liga zeitgleich angesetzt gewesen. (lhr/dwi/sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pingu80 16.05.2016 01:50
    Highlight Highlight Wie kann es sein, dass eine Sprengstoffattrappe nach einer Übung vergessen geht? Wird da kein Buch geführt, wieviel von was bei der Übung verwendet wird? Oder hat jemand absichtlich das Packet liegen gelassen?
  • sigma2 16.05.2016 01:31
    Highlight Highlight Alle wieder beruhigen, es war eine Bombenattrape, welche bei einer Übung liegengeblieben war.

    "Es handelt sich um eine Übungsattrappe", teilte die Polizei am Sonntagabend mit."
  • Herr Je 15.05.2016 23:41
    Highlight Highlight Wenn ManU das verschobene Spiel mit 19 Toren Differenz gewinnen würde, könnten sie tatsächlich noch den vierten Platz erreichen.
    Also eigentlich eher nicht. Keine Aufregung...
  • mein Lieber 15.05.2016 18:51
    Highlight Highlight Hoaxalarm ...
  • Mia_san_mia 15.05.2016 17:19
    Highlight Highlight Hoffentlich ist es keine Bombe...
  • TobiWanKenobi 15.05.2016 16:20
    Highlight Highlight Hoffentlich Fehlalarm.
    • Rico Holzer 15.05.2016 17:42
      Highlight Highlight Phone attached to piping and wires was found on the 5th floor of Sir Alex Ferguson stand. [@StanCollymore] #MUFC

      Liest sich nicht mit gutem Gefühl

Unvergessen

Bei der Tragödie im Heysel-Stadion werden 39 Fussballfans zu Tode getrampelt

29. Mai 1985: Als alles vorbei ist, werden 39 Todesopfer gezählt. 454 Menschen sind teils schwer verletzt. Die Massenpanik im Brüsseler Heysel-Stadion erschüttert die Fussballwelt in ihren Grundfesten.

Es ist ein herrlich milder und sonniger Frühsommertag in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Beste äussere Bedingungen für ein grosses Spiel zwischen Liverpool und Juventus Turin im Europacup der Landesmeister. Alles deutet auf einen Final in ruhigen, geordneten Bahnen hin.

Niemand kann die Eskalation der Gewalt erahnen, die am Abend auf den Stehplatzrängen der altehrwürdigen Heysel-Arena zu einer der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte des Sportes führen sollte.

Was geschah damals? Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel