Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Swiss Josip Drmic, right, scores the second goal for switzeralnd against Croatia`s goalkeeper Danijel Subasic, left, during a test soccer match between Switzerland and Croatia at the AFG Arena in St. Gallen, Switzerland, Wednesday, March 5, 2014. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Bild: KEYSTONE

Steigerungslauf mit Happy End

Drmic stahl allen die Show – dabei begann sein Abend richtig schlecht

Josip Drmic heisst der Mann der Stunde. Gegen das Land seiner Eltern trifft der Schweizer zwei Mal ins Schwarze. Gut für ihn, denn zuvor vergab er zwei ganz grosse Chancen.



Was hätten wir nur ohne diesen Josip Drmic gemacht. Der Stürmer vom FC Nürnberg (im Moment noch), dankt Hitzfeld für die Nomination in die Startelf gleich mit zwei Treffern. Ein abgebrühter Stürmer von Weltformat, den die Schweiz gut gebrauchen kann.

Dabei sah es in der AFG-Arena bis zu seinem ersten Tor gar nicht nach einem Drmic-Abend aus. Wenige Minuten vor seinem ersten Leckerbissen versemmelte der 21-Jährige zwei hochkarätige Torchancen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Nach einer scharf getretenen Hereingabe von Stephan Lichtsteiner lässt Drmic den Torglauben noch ein wenig vermissen. Da hat er wohl nicht gedacht, dass Stocker denn Ball passieren lässt. GIF: SRF

Animiertes GIF GIF abspielen

Zwei Minuten später bietet sich die Chance zur Wiedergutmachung. Eine Musterflanke von Gökhan Inler landet direkt auf Drmics Kopf. Doch auch dieses Mal fehlt noch der Torinstinkt. Drmic köpft das Leder direkt in Subasics Hände. GIF: SRF

Animiertes GIF GIF abspielen

Nochmals eine Minute später schlägt dann doch die Stunde des ehemaligen FCZ-Spielers. Mit einer Täuschung vernascht Drmic die beiden Verteidiger und vollendet kaltblütig mit einem satten Schuss in die rechte untere Torecke. 1:0. GIF: SRF

Animiertes GIF GIF abspielen

Auf den kurzfristigen Ausgleich von Ivica Olic antwortet Drmic gleich mit dem nächsten kaltschnäuzigen Treffer. Nach einem Befreiungsschlag von Steve von Bergen lässt Drmic alle Kroaten stehen und spitzelt den Ball am Goalie vorbei in die Maschen zum 2:1. Leider doppelte bekanntlich auch Olic nach, was zum 2:2-Endstand führt, mit Drmic und Olic als Sieger. GIF: SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

14
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

109
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

76
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

113
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

148
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

100
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

14
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

109
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

76
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

113
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

148
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

129
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

100
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Petr Cech steht wieder zwischen die Pfosten – aber er hat die Sportart gewechselt

Damit hat wohl kaum jemand gerechnet: Die tschechische Goalielegende Petr Cech, jahrelang bei Chelsea und bis diesen Sommer bei Arsenal tätig, kehrt ins Tor zurück. Allerdings nicht etwa als Fussballgoalie.

Nein, der 37-Jährige hat sich Guildford Phoenix, einem Eishockeyteam aus der vierthöchsten englischen Liga, angeschlossen, wie diverse Medien und auch Eliteprospects bestätigen.

«Nach 20 Jahren Profifussball wird das für mich eine wunderbare Erfahrung. Ich kann den Sport ausüben, den ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel