Sport
Fussball

So erklärt Infantino sein umstrittenes Selfie vor dem Sarg von Pelé

FIFA President Gianni Infantino gives his condolences to Marcia Aoki, the widow of Brazilian soccer great Pele, during the wake at Vila Belmiro stadium in Santos, Brazil, Monday, Jan. 2, 2023. (AP Pho ...
Gianni Infantino spendet Marcia Aoki, Pelés Witwe, Trost.Bild: keystone

So erklärt Infantino sein umstrittenes Selfie vor dem Sarg von Pelé

04.01.2023, 08:5604.01.2023, 14:35
Mehr «Sport»

Die verstorbene Fussball-Legende Pelé ist am Dienstag in Santos beigesetzt worden. Der Sarg des Brasilianers wurde in einer mehrstündigen Trauerprozession durch die Stadt zur letzten Ruhestätte getragen, dem Friedhofshochhaus Memorial Necropole Ecumenica.

Auch FIFA-Präsident Gianni Infantino hatte davor die Gelegenheit genutzt, sich beim aufgebahrten Pelé zu verabschieden. Dabei wurde der Walliser am Montag beobachtet, wie er neben dem Sarg lächelnd ein Selfie schoss, was als pietätlos kritisiert wurde.

epa10386557 FIFA President Gianni Infantino (L) attends late soccer legend Edson Arantes do Nascimento 'Pele' wake at the Vila Belmiro stadium in Santos, Brazil, 02 January 2023. Several Bra ...
Neben dem Sarg stehend macht Infantino ein Foto.Bild: keystone

Infantino meldete sich nach der Rückkehr aus Brasilien und teilte mit, er sei «bestürzt» über die Kritik, dass er während der Zeremonie Fotos gemacht habe. Er habe sich geschmeichelt gefühlt, dass ehemalige Mitspieler des grossen Pelé und Familienmitglieder des Verstorbenen ihn gefragt hätten, ob er gemeinsam mit ihnen posieren möchte. Natürlich habe er zugesagt.

«Was das Selfie betrifft, so baten Pelés Mannschaftskameraden darum, ein Selfie von uns allen zusammen zu machen, aber sie wussten nicht, wie man das macht», erklärte Infantino. «Um ihnen zu helfen, nahm ich das Handy von einem von ihnen und machte das Foto von uns allen für ihn.»

Er habe so viel Respekt und Bewunderung für Pelé, dass er niemals etwas tun würde, das in irgendeiner Weise respektlos wäre, führte der FIFA-Präsident weiter aus.

Im Weiteren äusserte sich Infantino auch zu seiner Idee, die er in Brasilien präsentiert hatte. Er sagte dort, man rufe alle dem Weltverband angeschlossenen Verbände dazu auf, ein Stadion nach Pelé zu benennen.

«Die FIFA geht mit gutem Beispiel voran», liess Infantino verlauten. Das Spielfeld beim Hauptsitz in Zürich erhalte den Namen «Estádio Pelé – FIFA Zürich». (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das Leben von Pelé in Bildern
1 / 36
Das Leben von Pelé in Bildern
Der Brasilianer Pelé (geboren am 23. Oktober 1940) gilt als einer der besten Fussballer der Geschichte. Als einziger Spieler wurde er drei Mal Weltmeister.
quelle: imago sportfotodienst / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Pelé ist tot – der «beste Fussballer aller Zeiten» erliegt dem Krebs
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
20 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Bikemate
04.01.2023 10:06registriert Mai 2021
9 von 10 Menschen wissen nicht wie man ein Selfie macht.
Danke Herr Infantino, dass Sie diesen Menschen helfen, Sie haben das Herz auf dem richtigen Fleck.
1042
Melden
Zum Kommentar
avatar
manuel0263
04.01.2023 09:41registriert Februar 2017
R.I.P. Pelé. Du warst ein wirklich grosser und würdiger Repräsentant des Fussballs. Infantino ist wie immer vollkommen ehrlos und benimmt sich komplett daneben. Anschliessend verkauft er dann die ganze Welt für dumm mit seiner erbärmlichen Ausrede...praktisch alle Handys haben eine Kamera und jedes Kind weiss, wie man ein Foto macht. Kann man denn wirklich bei der nächsten Wahl keinen Gegenkandidaten zu ihm aufstellen? Obwohl das am Procedere von gekauften WM-Vergaben wohl nichts ändern würde...
651
Melden
Zum Kommentar
avatar
001506.b818b2f8@apple
04.01.2023 09:08registriert Juli 2021
Das hat dieser salzstreuende Metzger wohl verpasst.
591
Melden
Zum Kommentar
20
Drama in Bundesliga-Barrage – Noah Loosli wird zum Bochum-Retter
Fortuna Düsseldorf verpasst trotz bester Ausgangslage den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Stattdessen schafft der VfL Bochum mit einer grossen Willensleistung den Klassenerhalt – auch dank Verteidiger Noah Loosli.

Bochum bleibt trotz des im Barrage-Hinspiel eingehandelten 0:3-Handicaps in der 1. Bundesliga. Der Oberklassige rettet sich im Rückspiel auswärts gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf mit einem 3:0 nach Verlängerung ins Penaltyschiessen. Dieses gewinnen die Bochumer mit 6:5.

Zur Story