Sport
Fussball

FIFA-Infantino stellt seine Idee vor, wie die ganze Welt Pelé ehren kann

epa10386428 FIFA President Gianni Infantino (C-R) attends the wake for late soccer legend Edson Arantes do Nascimento 'Pelé', at the Vila Belmiro stadium in Santos, Brazil, 02 January 2023.  ...
FIFA-Präsident Gianni Infantino neben Pelés Sarg.Bild: keystone

Infantino stellt seine Idee vor, wie die ganze Welt Pelé ehren kann

In Santos hat am Montagmorgen (Ortszeit) die öffentliche Totenwache für die verstorbene Fussball-Ikone Pelé begonnen. Auch FIFA-Präsident Gianni Infantino reiste dazu nach Brasilien.
02.01.2023, 16:3303.01.2023, 09:36
Ralf Meile
Folge mir
Mehr «Sport»

Während 24 Stunden haben Fans die Gelegenheit, sich von Pelé zu verabschieden. Der Leichnam des im Alter von 82 Jahren verstorbenen Fussballstars ist im Estádio Urbano Caldeira aufgebahrt worden, der Heimat «seines» Klubs FC Santos.

Zur Totenwache wird unter anderem der am Neujahrstag als brasilianischer Staatspräsident vereidigte Luiz Inácio Lula da Silva erwartet. Auch FIFA-Präsident Gianni Infantino reiste ins Land des fünffachen Weltmeisters, um Edson Arantes do Nascimento, so sein bürgerlicher Name, die letzte Ehre zu erweisen. Als einziger Fussballer in der Geschichte wurde der Offensivspieler drei Mal Weltmeister.

Fans line up to pay their last respects to the late Brazilian soccer great Pele who lies in state at Vila Belmiro stadium in Santos, Brazil, Monday, Jan. 2, 2023. (AP Photo/Matias Delacroix)
Fans stehen Schlange, um sich persönlich von ihrem Idol verabschieden zu können.Bild: keystone

«Pelé ist ewig», sagte Infantino. «Wir sind in grosser Emotion und Trauer hier, aber auch mit einem Lächeln, denn er hat uns viele davon geschenkt.»

Ein Plan mit Haken

Der FIFA-Präsident stellte zudem seine Idee vor, wie die Welt der legendären Nummer 10 der «Seleção» huldigen kann. «Wir fragen alle unsere Mitgliederverbände an, ein Stadion im Land nach Pelé zu benennen», kündigte Infantino an.

Die Umsetzung dürfte nicht ganz einfach werden. So besitzt zum Beispiel der Schweizerische Fussballverband gar kein eigenes Stadion. Meist gehören diese einer Kommune oder einem Klub, der den Namen manchmal an einen Sponsor verkauft hat (wie die Allianz Arena des FC Bayern München) oder damit eine verdiente eigene Grösse ehrt, etwa das Stadio Diego Armando Maradona in Neapel oder das Max-Morlock-Stadion in Nürnberg.

«Die Jugend, die kommenden Generationen, sollen wissen und sich daran erinnern, wer Pelé war und welche Freude er der Welt gegeben hat», begründete Gianni Infantino gegenüber Reportern sein Vorhaben.

Pelé war zwei Tage vor Silvester in einem Spital in São Paulo an Krebs gestorben. Bis heute ist er – gemeinsam mit Neymar – Rekordtorschütze Brasiliens, in 92 Länderspielen schoss er 77 Tore. Sein Leichnam soll nach der Totenwache im Kreis der Familie im Friedhofs-Hochhaus Memorial Necrópole Ecumênica beigesetzt werden.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das Leben von Pelé in Bildern
1 / 36
Das Leben von Pelé in Bildern
Der Brasilianer Pelé (geboren am 23. Oktober 1940) gilt als einer der besten Fussballer der Geschichte. Als einziger Spieler wurde er drei Mal Weltmeister.
quelle: imago sportfotodienst / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Pelé ist tot – der «beste Fussballer aller Zeiten» erliegt dem Krebs
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
51 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Shabaqa
02.01.2023 17:09registriert Juni 2016
Ich würde noch einen Schritt weitergehen und als Dank für seine heldenhaften Bemühungen zur Ehrung verstorbener Fussballgrössen in jedem Pelé-Stadion ein Gianni-Infantino-Pissoir einrichten.
3681
Melden
Zum Kommentar
avatar
maylander
02.01.2023 16:48registriert September 2018
Salt Bae kann ja jeweils ein wenig von Peles Asche verstreuen, um so ein Stadion einzuweihen.
2242
Melden
Zum Kommentar
avatar
Buutmu
02.01.2023 16:44registriert Oktober 2021
Ich hatte bei der Schlagzeile schon die Befürchtung, er wolle ein grosses Turnier ausrichten
1761
Melden
Zum Kommentar
51
Viktorija Golubic und Stan Wawrinka beim French Open im Aufwind
Dass sie Tennis spielen können, wussten Viktorija Golubic und Stan Wawrinka immer. Damit es auch Siege gibt, mussten sie aber mental an sich arbeiten. Damit soll es beim French Open noch weiter gehen.

Viktorija Golubic und die Grand Slams: Bis zu diesem Jahr war das ein veritables Trauerspiel. Ausser in Wimbledon (ein Viertelfinal) gab es nur Pleiten, Pech und Pannen. Bilanz am Australian Open: sieben Teilnahmen, sieben Mal in der 1. Runde out. Beim US Open: sechs Mal gespielt, sechs Mal das Auftaktspiel verloren. Und in Paris: ein Sieg, acht Jahre her, bei sechs Turnieren. Nun macht sich die Zürcherin aber daran, diese Horrorbilanz zu verbessern.

Zur Story