Sport
Fussball

Messi, Ronaldo, Federer, Haaland und ihre Reaktionen zum Tod von Pelé

April 17, 2015 - Manhattan, New York, USA - The New York Cosmos Legends PELE and FRANZ BECKENBAUER light the Empire State Building Cosmos Green to launch and celebrate the start of the team s 2015 ope ...
Einst spielten sie gemeinsam bei New York Cosmos: Franz Beckenbauer und Pelé 2015 in Manhattan.Bild: imago sportfotodienst

Reaktionen von Messi, Federer, Mbappé und vielen anderen zum Tod von Pelé

Nicht nur die Fussballwelt trauert um Pelé, aber natürlich ganz besonders. Zahlreiche aktuelle und frühere Stars und Weggefährten verabschiedeten sich mit öffentlichen Nachrichten von der brasilianischen Ikone.
30.12.2022, 15:4331.12.2022, 13:07
Mehr «Sport»

Lionel Messi

Weltmeister mit Argentinien:

«Ruhe in Frieden, Pelé.»

Cristiano Ronaldo

Europameister 2016 mit Portugal:

«Mein tiefes Beileid an ganz Brasilien und insbesondere an die Familie von Edson Arantes do Nascimento. Ein blosses ‹Lebewohl› für den ewigen König Pelé wird niemals ausreichen, um den Schmerz auszudrücken, der die ganze Welt des Fussballs in diesem Moment ergreift. Eine Inspiration für so viele Millionen Menschen, eine Referenz von gestern, von heute, von immer. Die Zuneigung, die er mir stets entgegenbrachte, wurde in allen Momenten erwidert, die wir miteinander verbrachten, auch wenn wir weit voneinander entfernt waren. Er wird nie vergessen werden und sein Andenken wird für immer in jedem von uns Fussballfans bleiben. Ruhe in Frieden, König Pelé.»

Kylian Mbappé

WM-Torschützenkönig für Frankreich:

«Der König des Fussballs hat uns verlassen, aber sein Vermächtnis wird nie vergessen werden. R.I.P. König.»

Roger Federer

Ehemaliger Tennisspieler:

«Vielen Dank fürs Inspirieren von Millionen von Sportfans und Athleten. Ich bin extrem glücklich, dass ich dich treffen durfte und die Chance bekam, zu dir aufzuschauen. Du warst eine der ersten globalen Sportikonen.»

Erling Haaland

Torschützenleader der Premier League:

«Alles, was man bei anderen Spielern sieht, hat Pelé zuerst gemacht.»

Gianni Infantino

FIFA-Präsident:

«O Rei war in so vieler Hinsicht einzigartig. Seine Fähigkeiten und Vorstellungskraft waren unvergleichlich. Pelé machte Dinge mit dem Ball, von denen kein anderer Spieler auch nur zu träumen wagte. Am wichtigsten ist, dass der ‹König› den Thron mit einem Lächeln im Gesicht bestieg. Pelé war immer ein vorbildlicher Sportler mit aufrichtigem Respekt vor seinen Gegnern. Jetzt ist er von uns gegangen, aber er hat vor langer Zeit Unsterblichkeit erlangt und wird auf ewig bei uns sein.»

Sepp Blatter

Ehemaliger FIFA-Präsident:

«Eine sehr traurige Nachricht. Pelé hat uns verlassen. Die Welt betrauert den grössten Fussballer in der Geschichte und eine wunderbare Persönlichkeit.»

Franz Beckenbauer

Weltmeister 1974 mit Deutschland und Pelés Mitspieler bei New York Cosmos:

Gary Lineker

WM-Torschützenkönig von 1986:

«Pelé ist gestorben. Der göttlichste Fussballer und Mann. Er hat ein Spiel gespielt, an das nur wenige Auserwählte herangekommen sind. Dreimal hat er die bedeutendste Goldtrophäe in dem schönen gelben Trikot hochgehoben. Er mag von uns gegangen sein, aber er wird immer fussballerische Unsterblichkeit haben. R.I.P. Pelé.»

Brasilianischer Fussballverband

«Pelé war viel mehr als der grösste Sportler aller Zeiten. Der König des Fussballs war die sinnbildliche Verkörperung von Brasilien Siegen, er hat nie vor einer Herausforderung zurückgescheut. Als kleiner schwarzer Bub in Tres Coracoes geboren, hat uns Pelé gezeigt, dass es immer einen anderen Weg gibt. (...) Der König hat uns ein neues Brasilien gegeben, und wir können ihm nur für sein Vermächtnis danken. Danke, Pelé.»
Video: watson/lucas zollinger

Lula da Silva

Präsident von Brasilien:

«Ich hatte das Privileg, das die jüngeren Brasilianer nicht hatten: Ich habe Pelé im Pacaembu- und im Morumbi-Stadion live spielen sehen. Nein, das war kein Spiel. Ich habe gesehen, wie Pelé eine Show abzog. Denn wenn er den Ball bekam, machte er immer etwas Besonderes, was oft in einem Tor endete.

Ich gebe zu, dass ich auf Pelé wütend war, weil er meine Corinthians immer massakriert hat. Aber in erster Linie habe ich ihn bewundert. Und der Ärger wich bald der Leidenschaft, ihn im Trikot der brasilianischen Nationalmannschaft mit der Nummer 10 spielen zu sehen.

Nur wenige Brasilianer haben den Namen unseres Landes so weit getragen wie er. Egal, wie sehr sich die Sprache vom Portugiesischen unterschied, Ausländer aus allen Teilen der Welt fanden bald einen Weg, das magische Wort auszusprechen: Pelé.

Pelé hat uns heute verlassen. Er ging in den Himmel, um mit Coutinho zu spielen, seinem grossen Partner in Santos. Jetzt hat er die Gesellschaft von so vielen ewigen Stars: Didi, Garrincha, Nilton Santos, Sócrates, Maradona … Er hat eine Gewissheit hinterlassen: Es hat nie eine Nummer 10 wie ihn gegeben.

Vielen Dank, Pelé.»

Zico

Brasilianische Fussball-Legende:

«Adeus, König Edson Arantes do Nascimento. Unser Pelé hat uns heute verlassen. Die ewige Nummer 10 war und bleibt für immer eines der grössten Idole des Weltfussballs, eine Inspiration für alle Generationen. Es wird für immer in unseren Herzen sein!»

Cafu

Brasilianischer Weltmeister 1994 und 2002:

«Heute habe ich meinen Bruder verloren. Als katholischer Christ weiss ich, dass ‹man zum ewigen Leben geboren wird, indem man stirbt›. Wir werden die ganze Ewigkeit haben, um im Haus des Vaters zusammen zu sein. Bis eines Tages, Pelé.»

Sergio Ramos

Spanischer Weltmeister 2010:

«Über eine Legende oder eine historische Figur zu sprechen, greift zu kurz. Einfach, O Rei hat uns verlassen. Der Fussball wird sich immer an dich erinnern. Ruhe in Frieden Pelé.»

Mesut Özil

Deutscher Weltmeister 2014:

«Ich bin sicher, dass der ‹Heaven FC› mit Maradona und Pelé auf ewig unbesiegbar sein wird."»

Walisischer Fussballverband

«Pelé hat 1958 unsere Herzen gebrochen, als sein erstes WM-Tor Wales eliminiert hat. Heute sind unsere Herzen wieder gebrochen. Eine echte Sportlegende. Unsere Gedanken sind mit den Menschen in Brasilien und der weltweiten Fussball-Familie.»

(ram/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das Leben von Pelé in Bildern
1 / 36
Das Leben von Pelé in Bildern
Der Brasilianer Pelé (geboren am 23. Oktober 1940) gilt als einer der besten Fussballer der Geschichte. Als einziger Spieler wurde er drei Mal Weltmeister.
quelle: imago sportfotodienst / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Pelé ist tot – der «beste Fussballer aller Zeiten» erliegt dem Krebs
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Oganira
29.12.2022 20:06registriert Dezember 2021
Ruhe in Frieden Legende!
563
Melden
Zum Kommentar
avatar
moccabocca
29.12.2022 20:17registriert Juli 2015
Ein König des Sports tritt ab. Adios Pelé!
373
Melden
Zum Kommentar
avatar
Franky4U
29.12.2022 20:14registriert August 2022
R.I.P. Pelé. Der Fussballheld meiner Jugend. 😔
314
Melden
Zum Kommentar
17
Roman Josi und das verlorene magische Dreieck der Offensive
Die Schweizer verlieren gegen Kanada 2:3. Die erste Niederlage kommt zum richtigen Zeitpunkt. Die Chancen auf den Halbfinal sind so gut wie nie mehr seit 2019.

Roman Josi schreitet nur im ersten Powerplay wie Jesus übers gefrorene Wasser. Beim Ausgleich zum 1:1 kann er sich den 11. Skorerpunkt gutschreiben lassen und ist nur deshalb nicht mehr Turnier-Topskorer, weil drei Amerikaner dank «Gratispunkten» beim 10:1 gegen Kasachstan an ihm vorbeigezogen sind.

Zur Story