Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 14. Runde

Bournemouth - Liverpool 4:3 (0:2)

Everton - ManUnited 1:1 (0:1)

Football Soccer Britain - AFC Bournemouth v Liverpool - Premier League - Vitality Stadium - 4/12/16 Bournemouth's Steve Cook celebrates scoring their third goal with teammates Reuters / Eddie Keogh Livepic EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or

Chaotischer Bournemouth-Jubel nach dem überraschenden 4:3 gegen Liverpool. Bild: Eddie Keogh/REUTERS

Herrliches Ibra-Kunststück gegen Everton – Bournemouth düpiert Liverpool

Zlatan Ibrahimovic glänzt beim 1:1 von Manchester United gegen Everton mit einem wunderbaren Tor. In Bournemouth geht für den FC Liverpool eine Serie von 15 Siegen ohne Niederlage zu Ende. Die «Reds» unterliegen den «Cherries» überraschend 3:4.



Das musst du gesehen haben

«Zlataaaaaaaaaaaaaaan!»: Genau so kann und soll man das 1:0 durch Zlatan Ibrahimovic gegen Everton beschreiben. Es ist der sechste Treffer in den letzten fünf Spielen für den Schweden, der wieder Fahrt aufgenommen hat.

abspielen

Video: streamable

Eine andere knackige Szene aus diesem Spiel, Manchesters Marco Rojo hat Glück, dass sein Tackling als britische Härte ausgelegt wird und er mit Gelb davonkommt.

Ibras 1:0 hatte lange bestand, doch José Mourinho brachte es fertig, den Sieg noch aus der Hand zu geben. Er wechselte in der Schlussphase Marouane Fellaini ein, der mit seinem stümperhaften Einsteigen nur zwei Minuten später einen Penalty verursachte, welchen Leighton Baines souverän zum Ausgleich nutzte.

abspielen

Video: streamable

Liverpool startete gegen Bournemouth standesgemäss, bereits in der 21. Minute gelang Sadio Mané das 1:0.

abspielen

Video: streamable

Nur zwei Minuten später stand es 2:0: Divock Origi setzte sich nach einem Pass von Liverpool-Captain Jordan Henderson in die Tiefe gekonnt durch.

abspielen

Video: streamable

Bournemouth konnte per Penalty durch Callum Wilson verkürzen. Es war der erste Gegentreffer für Liverpool nach wettbewerbsübergreifend 351 Minuten. Zuvor hatte James Milner den kurz davor eingewechselten Ryan Fraser im Sechzehner gefoult.

abspielen

Video: streamable

Der LFC reagierte wie ein Spitzenteam: Nur kurz darauf erhöhte Emre Can mit einem schönen Schlenzer wieder auf 3:1.

abspielen

Video: streamable

Dann aber der Schock für die Equipe von Trainer Jürgen Klopp: Bournemouth zeigte, dass es auch doppelpacken kann. Erst schloss Fraser einen herrlichen Konter erfolgreich ab.

abspielen

Video: streamable

Und in der 78. Minute, nur zwei Minuten danach, stellte Steve Cook auf 3:3.

abspielen

Video: streamable

Es kam aber noch besser für die «Cherries», denn in der Nachspielzeit schoss Nathan Aké sogar noch den Siegestreffer.

abspielen

Video: streamable

Für Liverpool ist es die erste Niederlage seit dem ähnlich überraschenden 0:2 gegen Burnley am 20. August. (drd)

Die Tabelle

Bild

bild: srf

Die Telegramme

Everton - Manchester United 1:1 (0:1)
39'550 Zuschauer. - Tore: 42. Ibrahimovic 0:1. 89. Baines (Foulpenalty) 1:1.

Bournemouth - Liverpool 4:3 (0:2)
11'000 Zuschauer. - Tore: 20. Mané 0:1. 22. Origi 0:2. 56. Wilson (Foulpenalty) 1:2. 64. Can 1:3. 76. Fraser 2:3. 79. Cook 3:3. 93. Aké 4:3.

(Sehr) alternative Fusballleibchen

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel