Sport
Fussball

So steht der FC Basel im Vergleich mit früheren Schlusslichtern da

Deception du gardien balois Marwin Hitz et du defenseur balois Kevin Rueegg lors de la rencontre du championnat de football de Super League entre le FC Lausanne-Sport et le FC Basel 1893 le dimanche 2 ...
Marwin Hitz und Kevin Rüegg verlassen nach dem 0:3 bei Lausanne-Sport am Sonntag den Platz.Bild: keystone

So steht der desolate FC Basel im Vergleich mit früheren Schlusslichtern da

Schon wieder eins aufs Dach bekommen! Der FC Basel bleibt nach der vierten Niederlage im vierten Spiel unter Heiko Vogel Tabellenletzter der Super League. Ein Blick zurück, wie schlimm es um den vormaligen Serienmeister steht.
30.10.2023, 08:2030.10.2023, 12:29
Ralf Meile
Folge mir
Mehr «Sport»

Die Tabelle lügt nicht. Und sie offenbart eine Wahrheit, die jeden im Umfeld des FC Basel schmerzt: letzter Platz. Nur ein kümmerlicher Sieg in elf Runden. Die letzten vier Spiele alle verloren. Der Effekt, den man sich vom Rauswurf des Trainers Timo Schultz erhofft hatte, völlig wirkungslos verpufft.

Wie dramatisch ist dieser Katastrophen-Start in die Saison? Exakt ein Drittel jener 33 Runden ist absolviert, nach denen in dieser Saison erstmals die Liga in eine Meister- und eine Abstiegsrunde aufgeteilt wird.

Le president du FC Basel David Degen reagit lors de la rencontre du championnat de football de Super League entre le FC Lausanne-Sport et le FC Basel 1893 le dimanche 29 octobre 2023 au stade de la Tu ...
Konnte nicht mehr hinsehen: Basel-Präsident David Degen bei der jüngsten Pleite.Bild: keystone

Um das beurteilen zu können, hilft der Blick in die Vergangenheit. Seit der Saison 2003/04, als die Super League mit zehn Mannschaften aus der Taufe gehoben wurde, hatte der Tabellenletzte nach elf Runden nur vier Mal noch weniger Punkte als nun der FCB (hinzu kommt der Sonderfall der Saison 2011/12, als Sion mit Punkteabzug bestraft wurde und nach elf Spielen -16 Punkte aufwies).

Die schlechtesten Tabellenletzten nach elf Runden:

  • Luzern 08/09: 11 Spiele, 2 Punkte
  • Servette 12/13: 11 Spiele, 2 Punkte
  • Aarau 06/07: 11 Spiele, 4 Punkte
  • Lausanne 13/14: 11 Spiele, 4 Punkte
  • Aarau 09/10: 11 Spiele, 5 Punkte
  • Luzern 14/15: 11 Spiele, 5 Punkte
  • Zürich 22/23: 11 Spiele, 5 Punkte
  • Basel 22/23: 11 Spiele, 5 Punkte

Vor der aktuellen Saison umfasste eine Spielzeit 36 Runden, neu sind es 38. Welche Aussagekraft hat ein letzter Platz nach rund einem Drittel der Saison?

Für den FCB in der derzeitigen Verfassung zweifellos eine erfreuliche Feststellung: Der Abstieg lässt sich nicht mit Bestimmtheit voraussagen. Denn von den oben erwähnten sieben Teams schafften es vier, den letzten Platz bis Ende Saison zu verlassen: Aarau (06/07, Klassenerhalt in der Barrage), Luzern (08/09, Klassenerhalt in der Barrage sowie 14/15, Rang 5) und der FCZ (22/23, Rang 8).

Wenn vier Mannschaften die Rettung gelang, heisst das aber auch: Die anderen drei Letzten waren es auch am Ende der Saison. Sie stiegen in die Challenge League ab.

L?entraineur du FC Basel Heiko Vogel reagit lors de la rencontre du championnat de football de Super League entre le FC Lausanne-Sport et le FC Basel 1893 le dimanche 29 octobre 2023 au stade de la Tu ...
Wie lang Heiko Vogel sich noch als Trainer versuchen darf, ist offen.Bild: keystone

So geht es weiter

In der Super League liegt der bislang einzige Basler Sieg exakt drei Monate zurück. Die nächste Gelegenheit für drei Punkte bildet am Sonntag (16:30 Uhr) das Heimspiel gegen Aufsteiger Yverdon Sport.

Schon am Mittwoch erhält der FCB indes die Gelegenheit, etwas für seine Moral zu tun. Im Cup-Achtelfinal geht es gegen den SC Kriens, den Tabellen-Achten der Promotion League.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Alle FCB-Trainer seit Christian Gross
1 / 18
Alle FCB-Trainer seit Christian Gross
Christian Gross (SUI): Juli 1999 bis Juni 2009.
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Liebe Schweden. Auch wir haben die Schnauze voll. Aber einen besseren Ansatz
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
39 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
herrelsener
30.10.2023 08:34registriert Juli 2023
Habe ich das richtig gelesen: Degen hat eine Sportkommission geschaffen, und darin sitzen Leute wie Streller und Stocker? Das ist ja noch besser, als ich es mir wünschen könnte. Fehlt nur noch Cantaluppi und Varela und sein Bruder Philipp. Ganz grosses Kino. Ein grosses Danke aus Zürich. Nun zur spannenden Frage, wer heute als Vogel-Nachfolger präsentiert wird. Ich tippe und hoffe auf Uli Forte. Schälli und Berner sind ja leider schon vergeben.
908
Melden
Zum Kommentar
avatar
monsieur_methusalix
30.10.2023 09:14registriert November 2019
Hopp Kriens
778
Melden
Zum Kommentar
avatar
hans gwüsst
30.10.2023 08:38registriert Januar 2016
Ich würde jetzt nicht alles verschreien, denn ein paar gute Spiele hintereinander und schon ist die Situation wieder deutlich besser. Die gezeigten Leistungen versprechen aber schon sehr wenig Hoffnung. Krass, wie man so viel Geld in falsche Spieler investieren konnte.
641
Melden
Zum Kommentar
39
Josi staunt über Schweizer Fans: «Wenn ich darüber rede, bekomme ich Hühnerhaut»
Nicht nur das Schweizer Team verdient sich beim 8:0 gegen Dänemark Bestnoten, sondern auch die Fans der Eisgenossen. Captain Roman Josi zeigt sich beeindruckt.

2026 findet die WM in Zürich und Freiburg statt. Im Spiel gegen die Dänen bekamen die Schweizer Spieler bereits einen Vorgeschmack auf die Heim-WM. Denn wo man auch in der mit 17'225 Zuschauern gefüllten Arena in Prag hinschaute, waren Schweizer Fans zu sehen. «Dass wir so viel Unterstützung von zu Hause erhalten, ist für uns unglaublich», sagt Roman Josi. «Wenn ich darüber rede, bekomme ich Hühnerhaut.»

Zur Story