DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die wichtigsten Transfers im Winter 2016

«Gruusig hier, Hauptsache gute Bars!» – 10 Sätze, die wir nach Fussball-Transfers garantiert nie hören

Interviews nach einem Wechsel sind stets wahnsinnig spannend. Die typischen Fragen: «Wie wurden sie von ihrer neuen Mannschaft aufgenommen?» Oder: «Wie gefällt ihnen die Stadt?» Wir sagen, was die Fussballer eigentlich wirklich darauf antworten wollen.
29.01.2016, 17:0129.01.2016, 21:47

Bild: TI-PRESS
Der Neue sagt:
Die Jungs haben mich wirklich super aufgenommen!​
Der Neue denkt:
Zum Glück kann wenigstens der Materialwart ein bisschen Deutsch. Das kann ja heiter werden …​

Bild: EPA
Der Neue sagt:
Ich kenne die Stadt noch nicht genau. Aber was ich bis jetzt gesehen habe, gefällt mir wirklich sehr gut.​
Der Neue denkt:
Ein grausames Loch! Aber Hauptsache, es hat gute Bars.​ Und grad mal kurz Tinder checken.

Bild: hebei china fortune fc
Der Neue behauptet:
Die chinesische Liga ist mittlerweile wirklich sehr stark und deshalb sportlich gesehen eine Herausforderung.​
Der Neue denkt:
Logisch bin ich nur wegen der Kohle hier, was glaubst denn du?!​

Bild: freshfocus
Sein Mitspieler sagt:
Der Neue ist eine gute Verstärkung für uns. Ich nehme die Konkurrenz um den Stammplatz an!
Sein Mitspieler denkt:
Mist, jetzt sitze ich nur noch auf der Bank! Der Neue war so teuer, dass er spielen muss.​

Bild: Getty Images Europe
Der Neue lobt:
Der Präsident und der Sportchef haben sich wirklich sehr um mich bemüht.
Der Neue denkt:
Die feilschen so schlecht, dass sie jeden türkischen Bazar bankrott verlassen würden.​

Bild: Getty Images Europe
Der Neue schwärmt:
In England zu spielen, war immer mein Traum!
Der Neue denkt:
Aber sicher nicht in Stoke-on-Trent!​

Bild: KEYSTONE
Der Neue schmeichelt:
Ich habe gehört, dass die Stimmung hier immer besonders toll ist. Ich freue mich schon auf das erste Heimspiel vor meinen neuen Fans.
Der Neue denkt:
Diesen Kuhstall hier nennen die «Stadion»? Und sind auch noch stolz darauf? Tsss …​

Bild: Kamran Jebreili/AP/KEYSTONE
Der Neue sagt:
Ich wohne zunächst noch im Hotel, aber ich möchte schon bald in ein Haus ziehen.​
Der Neue denkt:
Ball flach halten, gell. Im Sommer kauft mich hoffentlich ein wirklich guter Klub!​

Bild: haribo
Der Trainer sagt:
Es ist toll, dass wir einen wie ihn verpflichten konnten. Ja, man darf ihn ruhig einen «Wunschspieler» nennen.​
Der Trainer denkt:
Wie soll ich mit solchen Gurken etwas erreichen? Wie viel mein Sportchef wohl dafür erhalten hat, dass wir den verpflichtet haben …?

Bild: IVAN ALVARADO/REUTERS
Der Neue sagt:
Ich werde dort spielen, wo mich der Trainer aufstellt. Wichtig ist mir einfach, dass ich hier mehr spielen kann als bei meinem alten Klub.
Der Neue denkt:
Wenn dieser Typ nicht sieht, dass ich der neue Maradona bin und mich auffordert, auch defensiv zu arbeiten, dann kann er was erleben!
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Fixe Wechsel und Gerüchte:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bellingham wetterte nach Klassiker gegen den Schiri – nun droht ihm juristisches Nachspiel
Auch einen Tag nach dem Gipfeltreffen in der Bundesliga zwischen Dortmund und Bayern München (2:3) gehen die Emotionen hoch. Im Fokus steht der Schiedsrichter-Entscheid zum Siegtreffer der Bayern.

«Du gibst einem Schiedsrichter, der schon in Spielmanipulationen verwickelt war, das grösste Spiel in Deutschland. Was erwartest du?» Diese Aussage, getätigt von Dortmunds englischem Internationalen Jude Bellingham unmittelbar nach dem Spiel im norwegischen TV, sorgt für Aufregung.

Zur Story