Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 5. Runde

Everton – Chelsea 3:1

Arsenal – Stoke City  2:0

Crystal Palace – Manchester City 0:1

Norwich City – Bournemouth 3:1

Watford – Swansea City 1:0

West Brom – Southampton 0:0

Manchester United – Liverpool 3:1

WATFORD, ENGLAND - SEPTEMBER 12: Valon Behrami of Watford leaves the field after being sent off during the Barclays Premier League match between Watford and Swansea City at Vicarage Road on September 12, 2015 in Watford, United Kingdom.  (Photo by Ben Hoskins/Getty Images)

Valon Behrami trottet nach seinem Platzverweis vom Feld.
Bild: Getty Images Europe

Manchester United bezwingt Liverpool im Klassiker, dabei ist ein Tor schöner als das andere – Shaqiri ist mit Stoke im Tabellenkeller, Behrami fliegt für ein rüdes Foul vom Platz

Die «Red Devils» gewinnen den Knüller gegen Liverpool und holen drei wichtige Punkte. ManCity liegt mit dem Punktemaximum an der Spitze, für Chelsea ist der schlechteste Saisonstart seit 29 Jahren nach der Niederlage bei Everton Tatsache.



Das musst du gesehen haben

Im ewigen Duell zwischen Manchester United und Liverpool kommt es in der ersten Halbzeit zu keinen nennenswerten Szenen. Kurz nach der Pause dann aber der erste Paukenschlag: Daley Blind trifft nach kluger Vorarbeit von Juan Mata zur Führung.

Animiertes GIF GIF abspielen

Die Verteidiger der «Reds» sind nicht auf der Hut, Blind sagt danke.
gif: reddit/streamable

In der 70. Minute erhöht Ander Herrera per Penalty auf 2:0, der Spanier knallt die Kugel humorlos ins Netz.

Animiertes GIF GIF abspielen

Kurz und schmerzlos: Der Penalty von Herrera.
gif: reddit/streamable

Das Tor des Tages erzielt jedoch Christian Benteke, der Belgier trifft mit einem wunderbaren Fallrückzieher zum Liverpooler Anschlusstreffer.

Animiertes GIF GIF abspielen

Was für eine Kiste von Christian Benteke.
gif: reddit/streamable

Damit aber nicht genug im Old Trafford, den Schlusspunkt setzt Neuzuzug Anthony Martial. Der 19-jährige Franzose, der für 50 Milliionen Euro von Monaco zu den «Red Devils» wechselte, tankt sich in der 86. Minute herrlich durch und sorgt für den Schlusspunkt.

Animiertes GIF GIF abspielen

Martial dribbelt seinen Gegnern Koten in die Beine.
gif: reddit/streamable

Xherdan Shaqiri und Stoke bleiben auch im fünften Spiel der Saison ohne Sieg, bei Arsenal resultiert eine 0:2-Niederlage. Mit nur zwei Punkten liegt Stoke am Tabellenende.

Football - Arsenal v Stoke City - Barclays Premier League - Emirates Stadium - 12/9/15
Stoke's Xherdan Shaqiri shoots
Reuters / Dylan Martinez
Livepic
EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or

Engagiert aber bisher ohne Erfolg: Shaqiri und sein Stoke.
Bild: Dylan Martinez/REUTERS

Watford gewinnt zuhause gegen Swansea, holt sich wichtige drei Punkte, verliert jedoch Valon Behrami. Der Schweizer fliegt in der 64. Minute für ein grobes Einsteigen von Platz.

Animiertes GIF GIF abspielen

Behrami sieht für diese wüste Aktion korrekterweise Rot.
gif: reddit/streamable

In Extremis holt sich Manchester City bei Crystal Palace den Sieg. Es läuft bereits die 90. Minute, als der eingewechselte Kelechi Iheanacho die goldene Tor erzielt. Der 18-jährige Nigerianer verwertet einen Abpraller, den Nasri mit seinem Schuss provoziert hat.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: reddit/streamable

Bei City gibt Kevin de Bruyne sein Debüt, der 75-Millionen-Mann ersetzt bereits in der 25. Minute den angeschlagenen Sergio Agüero.

Football - Crystal Palace v Manchester City - Barclays Premier League - Selhurst Park - 12/9/15
Manchester City's Kevin De Bruyne in action
Action Images via Reuters / Paul Childs
Livepic
EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or

Kevin de Bruyne trägt zum ersten Mal das hellblaue Trikot.
Bild: Paul Childs/REUTERS

Den Hattrick von Steven Naismith beim 3:1-Heimsieg Evertons gegen Chelsea. Der Schotte trifft in der 17., in der 22. und in der 83. Minute – als Joker. Naismith wird bereits in der 9. Minute für Muhamed Besic eingewechselt, dessen Verletzung sich für Everton also als Glücksfall entpuppt. Naismith wird nach dem Spiel wohl zugleich auf seinen 29. Geburtstag anstossen, den er übermorgen feiert.

Ein kleines Trostpflästerli für alle Chelsea-Fans: Das Tor der Londoner ist ebenfalls sehr schön. Nemanja Matic zimmert der Ball aus der Distanz zum zwischenzeitlichen 1:2 unter die Latte.

Fast unfassbar: Chelsea hat in den letzten sieben Premier-League-Spielen (saisonübergreifend) mehr Tore kassiert als in der gesamten Saison 2004/05.

Der WM-Torschützenkönig von 1986 spöttelt, er glaube nach wie vor daran, dass Chelsea nicht absteigt.

Hey Jose, es liegt immer noch alles drin!

(rst/ram)

Die Telegramme

Manchester United - FC Liverpool 3:1 (0:0). - 75'000 Zuschauer.
Tore: 49. Blind 1:0. 70. Herrera (Foulpenalty) 2:0. 84. Benteke 2:1. 86. Martial 3:1.

Everton - Chelsea 3:1 (2:1). - 39'000 Zuschauer.
Tore: 17. Naismith 1:0. 22. Naismith 2:0. 36. Matic 2:1. 82. Naismith 3:1.

Arsenal London - Stoke City 2:0 (1:0). - 60'000 Zuschauer.
Tore: 31. Walcott 1:0. 85. Giroud 2:0. - Bemerkungen: Stoke City mit Shaqiri.

Crystal Palace - Manchester City 0:1 (0:0). - 25'000 Zuschauer.
Tor: 90. Iheanacho 0:1.

Watford - Swansea City 1:0 (0:0). - 20'000 Zuschauer.
Tor: 59. Ighalo 1:0. - Bemerkungen: Watford bis 64. mit Behrami (Rote Karte/Foul) und bis 66. mit Abdi. (si)

Die Tabelle

Bild

Anfield Road und Co.: Englische Fussballstadien detailgetreu aus Lego-Steinen nachgebaut

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel