Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, Stanley-Cup-Final

St.Louis – Boston 1:5; Serie: 3:3

St. Louis Blues goaltender Jordan Binnington (50) catches the puck as Boston Bruins left wing Jake DeBrusk (74) watches for the rebound during the first period in Game 6 of the NHL hockey Stanley Cup Final Sunday, June 9, 2019, in St. Louis. (Bruce Bennett/Pool via AP)

Die St.Louis Blues können den Sack nicht zumachen. Bild: AP/Pool, Getty Images

Keine Titel-Erlösung für die Blues – Boston erzwingt gegen St.Louis ein siebtes Spiel



Die Boston Bruins haben im Kampf um den Stanley Cup ein entscheidendes siebtes Spiel erzwungen. Das Team aus Massachusetts gewann das sechste Spiel der Final-Serie gegen die St.Louis Blues mit 5:1.

Die Bruins legten den Grundstein zum Erfolg bereits in der 9. Minute, als Brad Marchand zum 1:0 traf. Die Entscheidung im Enterprise Center von St. Louis fiel aber erst im Schlussdrittel, in welchem die Bruins vom 1:0 auf 3:0 und schliesslich auf 5:1 davonzogen. Brandon Carlo (43.), Karson Kuhlmann (51.), David Pastrnak (55.) und Zdeno Chara (58.) sorgten für klare Verhältnisse. Den zwischenzeitlichen 1:3-Anschlusstreffer der Blues erzielte Ryan O’Reilly in der 53. Minute.

abspielen

Die Highlights von Finalspiel 6. Video: YouTube/SPORTSNET

Mann des Spiels war Bostons Torhüter Tuukka Rask, der die Blues mit 28 Paraden zur Verzweiflung brachte. «Ich bin ziemlich zufrieden mit unserem Spiel. Wir waren hochkonzentriert und auch das Penalty Killing hat gut funktioniert. Das war ebenfalls ausschlaggebend», zog Bruins-Trainer Bruce Cassidy ein positives Fazit.

Damit kommt es im Kampf um den Stanley Cup nun zum alles entscheidenden siebten Spiel. Um nach dem vergebenen Matchpuck zuhause doch noch den ersten NHL-Titel zu holen, müssen die St.Louis Blues nun aber in der Nacht auf Donnerstag in Boston gewinnen. Für die Bruins wäre es der siebte Stanley-Cup-Triumph, der erste seit 2011. (pre/sda)

Like watson Eishockey auf Instagram

Checks, bei denen es Brunner und drüber geht. Tore, die Freudensprunger verursachen. Memes von Fora und hinten aus der Tabelle. Diaz alles findest du auf unserem Hockey-Account auf Instagram.

Schenk uns doch einen Kubalike!

Rekordsieger Montreal und wer noch? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Play Icon

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • BamBamCam 10.06.2019 12:27
    Highlight Highlight It ain't over till the fat lady sings. Bravo Bruins👍
  • PorcoRosso 10.06.2019 11:24
    Highlight Highlight Ich könnt heulen. Starke zwei Drittel der Blues. Doch die Bruins einfach efiizienter und mit einem bärenstarkem Rask im Tor. Das dritte Drittel wurde nur noch verschlafen gespickt mit vielen Fehlern.
    Finde die Blues hatten viel zu viele Fehlpässe umd konnten deshlab nicht ihr gewohntes Spiel aufbringen.

    Jetzt wird es ganz schwer aber ich hoffe auf die Blues.
    • almlasdn 10.06.2019 12:22
      Highlight Highlight Dann halt am Donnerstag morgen!
    • salamandre 10.06.2019 19:09
      Highlight Highlight ...oder wenn man "noch" nicht weiss wie man Titel gewinnt.
      Das wird nicht Einfach.

McDavids «Between the legs»-Goal und 3 weitere Highlights aus der NHL-Nacht

Neben Timo Meiers Tor zum neuen Schweizer Punkterekord gab es in der heutigen NHL-Nacht auch sonst noch einiges zu sehen.

Das ist mal ein Einstand in eine NHL-Karriere! Quinn Hughes, Bruder des potenziellen Nummer-1-Drafts dieses Jahres Jack Hughes, bestritt in der Nacht auf heute sein erstes Spiel in der besten Liga der Welt. Der im Vorjahr gedraftete Verteidiger war davor noch für die Universität von Michigan im Einsatz.

Die Defensivhoffnung der Canucks-Fans brauchte bei seinem NHL-Debüt keine …

Artikel lesen
Link zum Artikel