DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Brem führt nach dem ersten Lauf – Gut auf Platz 3



Lara Gut liegt beim Weltcup-Riesenslalom in Maribor nach dem ersten Lauf auf Platz 3. Die Tessinerin büsst 0,53 Sekunden auf die Bestzeit von Eva-Maria Brem ein.

Switzerland's Lara Gut speeds down the course during the first run of an alpine ski, women's World Cup giant slalom in Maribor, Slovenia, Saturday, Jan. 30, 2016. (AP Photo/Marco Trovati)

Kann sich Gut im zweiten Durchgang noch steigern?
Bild: Marco Trovati/AP/KEYSTONE

Die Österreicherin Eva-Maria Brem ist zugleich Lara Guts härteste Gegnerin im Riesenslalom-Weltcup. Vor dem Rennen lag Brem 30 Punkte vor der Schweizerin, die zwar schon zwei Riesenslaloms gewonnen hat, aber nicht so konstant gute Ergebnisse realisierte wie die Österreicherin.

MARIBOR, SLOVENIA - JANUARY 30: (FRANCE OUT) Eva-Maria Brem of Austria competes during the Audi FIS Alpine Ski World Cup Women's Giant Slalom on January 30, 2016 in Maribor, Slovenia. (Photo by Stanko Gruden/Agence Zoom/Getty Images)

Eva-Maria Brem zeigt einen souveränen ersten Lauf. 
Bild: Getty Images Europe

Auf Platz 2 bei Halbzeit befindet sich die Deutsche Viktoria Rebensburg, die zuletzt in Flachau gewonnen hatte. Lindsey Vonn, Lara Guts grosse Konkurrentin im Gesamt-Weltcup, musste sich mit dem 12. Zwischenrang begnügen. Die Amerikanerin büsste aber bereits 2,45 Sekunden ein. Mit Nummer 15 kämpfte sie auf einer Piste, auf der sich bei frühlingshaften Bedingungen schnell Löcher gebildet hatten.

Noch ärgere Verhältnisse traf Wendy Holdener an. Die Innerschweizerin, mit Nummer 30 gestartet, hielt sich aber beachtlich. Nach 32 gestarteten Fahrerinnen liegt sie auf Platz 21. (sda/ndö)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So viel Preisgeld haben die Wintersport-Stars verdient – und so wenig die weniger guten

Wintersportfans werden bald vergeblich von Sender zu Sender zappen, um Athleten im Schnee zu finden. Nur die Skispringer stehen noch im Einsatz, alle anderen grossen Wintersportarten haben ihre Saison beendet. Zeit für einen Kassensturz.

Mit einem Frauen-Riesenslalom und einem Männer-Slalom ist am Sonntag auf der Lenzerheide die Weltcup-Saison der Skirennfahrer zu Ende gegangen. Auch die Skicrosser (in Veysonnaz) und die Biathleten (im schwedischen Östersund) hatten gestern ihr letztes Hurra für diesen Winter, die Langläufer hatten ihre Saison bereits vor einer Woche beendet.

Einzig die Skispringer hängen noch ein Wochenende dran. Die Männer reisen nach Slowenien fürs Skifliegen in Planica, die Frauen beenden die Saison im …

Artikel lesen
Link zum Artikel