DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Geneva's Frederic Iglesias, Matthew Lombardi and Taylor Pyatt, from left, celebrate the scores to 2:0 during the game between Switzerland's Geneve Servette HC and Team Canada in the semi final game at the 88th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Tuesday, December 30, 2014. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Bild: KEYSTONE

Spengler-Cup-Halbfinal

Torfestival in Davos – Servette steht nach dem 6:5-Sieg gegen das Team Canada im Final und Guy Boucher rastet aus



Liveticker: 30.12.14: Servette – Team Canada

Schicke uns deinen Input
Servette
Servette
6:5
Team Canada
Team Canada
IconR. Loeffel 46'
IconT. Kast 31'
IconF. Bouillon 27'
IconR. Loeffel 26'
IconT. Pyatt 20'
IconI. Pestoni 8'
IconM. A. Pouliot 51'
IconA. Giroux 52'
IconJ. Samson 39'
IconR. Parent 37'
IconM. A. Pouliot 32'
Nach dem Spiel
von Jonatan Schäfer
Die Reaktionen der Trainer könnten unterschiedlicher nicht sein. McSorley gibt sich im Interview verständlicherweise äusserst zufrieden: «Das war ein verrücktes Spiel, Guy Boucher hat einen tollen Job geleistet und sie haben nie aufgegeben. Ich bin stolz auf meine Jungs, das war eine hervorragende Leistung. Es war schon nervenaufreibend, ich war froh, dass wir einen Teamarzt dabei haben, falls ich einen Herzinfarkt bekomme.» Guy Boucher hingegen verlässt das Eis wutentbrannt und gibt dem Schiedsrichtergespann noch ein paar schöne Worte auf den Heimweg mit:
Animiertes GIFGIF abspielen
Entry Type
Genf gewinnt!Drittelende
Was für eine Partie. Mit elf Toren wurden wir perfekt Unterhalten. Nach einem 5:0 Rückstand liessen die Kanadier die Köpfe nicht hängen und kamen nochmals zurück. Im Schlussdrittel startet das Team Canada wie die Feuerwehr und trifft durch Alexandre Giroux bereits nach zwei Minuten. Die Genfer können aber mit einem Überzahltor von Romain Loeffel wieder erhöhen.

Marc-Antoine Pouliot bringt nochmals viel Spannung in die Partie. Bei Vier gegen Vier platziert er die Scheibe ins obere linke Eck. Danach wird es Heiss. Die Schlussphase ist nochmals beste Werbung für den Spengler Cup. Aber auch ohne den Torwart und mit sechs Feldspieler gelingt den Kanadiern der Ausgleich nicht.
Impressionen der Partie
von Jonatan Schäfer
Geneva's Timothy Kast, right, scores to 5:0 against Team Canada's goalkeeper Nolan Schaefer during the game between Switzerland's Geneve Servette HC and Team Canada in the semi final game at the 88th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Tuesday, December 30, 2014. (KEYSTONE/Peter Schneider)
Sechs Tore erzielen die Genfer und trotzdem müssen sie bis zum Schluss zittern.
Geneva's goalkeeper Janick Schwendener, right, fights for the puck against Team Canada's Marc Antoine Pouliot during the game between Switzerland's Geneve Servette HC and Team Canada in the semi final game at the 88th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Tuesday, December 30, 2014. (KEYSTONE/Peter Schneider)
Dies liegt daran, dass das Team Canada nie aufgibt und bis zum Schluss kämpft.
Geneva's player celebrates the scores to 5:0 during the game between Switzerland's Geneve Servette HC and Team Canada in the semi final game at the 88th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Tuesday, December 30, 2014. (KEYSTONE/Peter Schneider)
Am Ende gelingt es dem Team von McSorley, den Vorsprung über die Zeit zu retten und in den Final einzuziehen.
59'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Team Canada - Micki Dupont
Falscher Wechsel und die Strafe für Kanada. Dies ist wohl die Entscheidung. Schade dieser Schlusspunkt.
59'
Die Kanadier drücken. Riesen Durcheinander vor dem Genfer Tor. Die Partie unterbrochen. Die Scheibe nicht im Tor.
59'
Die letzte Minute bricht gleich an. Das Tor von Kanada ist leer. Volles Risiko.
Spektakuläre Spiele
von Jonatan Schäfer
Bisher vermochten nicht alle Partien am Spengler Cup die Zuschauer von den Sitzen zu reissen, bei den heutigen beiden Spielen kamen die Fans aber definitiv auf ihre Kosten.
58'
Die zweit letzten Minuten sind angebrochen. Die Kanadier werfen nun alles nach vorne. Die Genfer mit Mühe in der eigenen Zone.
57'
Tom Pyatt im nächsten Duel mit Nolan Schaefer. Der Kanadier aber mit einer Blitzreaktion und die Scheibe landet im Fanghandschuh. Die Partie noch nicht entschieden.
55'
Die letzten fünf Minuten sind angebrochen. Können die Kanadier wirklich ein 5:0 noch drehen? Die Spannung ist greifbar in Davos.
54'
Schussversuch von Bud Holloway. Wie ein Strich fliegt die Scheibe in Richtung Tor. Janick Schwendener aber wieder zur Stelle.
53'
Der direkte Gegenschlag. Alexandre Picard gegen Nolan Schaefer. Der Schlussmann aber mit einer Grosstat.
53'
Jeff Tambellini kann alleine auf Janick Schwendener losstürmen. Der Schlussmann von Servette bleibt aber Sieger.
Timeout von Kanada
Die Planung für das Powerplay.
52'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Servette - Daniel Rubin
Nun können die Kanadier in Überzahl fungieren.
Skorerliste
von Jonatan Schäfer
Mit seinen zwei Treffern am heutigen Abend übernimmt Pouliot übrigens die alleinige Führung.
51'
Entry Type
Tor - 6:5 - Team Canada - Marc-Antoine Pouliot
Kanada wieder dran. Bei Vier gegen Vier, kann Marc-Antoine Pouliot losziehen und trifft ins linke obere Eck.
Animiertes GIFGIF abspielen
51'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Team Canada - Derrick Walser
Für 40 Sekunden nun 4 gegen 4.
50'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Servette - Jeremy Wick
Nun wieder das Team Canada in Überzahl. Jeremy Wick darf sich zwei Minuten ausruhen.
48'
Auf der Gegenseite ist es Daniel Rubin der ums Tor kurvt und den Puck beinahe an Nolan Schaefer vorbei schieben kann. Die Kanadier anfällig bei Angriffen hinter dem Tor. Die Partie weiter flüssig, weiter packend.
47'
Bud Holloway mit dem Abschluss. Der Beinschoner von Janick Schwendener steht aber zwischem dem Tor und der Scheibe.
Zwei Teilnahmen, zwei Siege
von Jonatan Schäfer
Chris McSorley am Spengler Cup, das ist eine Erfolgsgeschichte. 2012 fungierte er als Assistenztrainer des Team Canada und gewann das Turnier mit dem spektakulär besetzten Lockout-Team. Ein Jahr später nahm er dann erstmals als Headcoach teil – und gewann mit Servette-Genf erneut. Im lesenswerten Interview gegenüber watson gibt der «Bandengeneral» Auskunft über seine Rolle bei Servette, seinen Umgang mit den Spielern und die Schweizer Staatsbürgerschaft.
46'
Entry Type
Tor - 6:4 - Servette - Romain Loeffel
Genf trifft. Romain Loeffel mit einem satten Schuss von der blauen Linie. Bereits sein zweiter Treffer heute und wieder aus der Distanz. Das Powerplay von Servette heute unheimlich stark.
Animiertes GIFGIF abspielen
45'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Team Canada - Colby Genoway
Dumme Aktion von Genoway. Nach dem Beinstellen die Kanadier in Unterzahl.
54'
Die Kanadier setzten die Genfer nun früh unter Druck. Diese können sich kaum noch aus der eigenen Zone lösen.
52'
Entry Type
Tor - 5:4 - Team Canada - Alexandre Giroux
Was für eine Partie! Wieder das Team Kanada mit dem Treffer. Nach einem Pass von der blauen Linie kann sich Alexandre Giroux drehen und die Scheibe ins Tor knallen. Die Kanadier sind definitiv zurück in der Partie.
Animiertes GIFGIF abspielen
41'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Servette - Francis Bouillon
Die Genfer in Unterzahl. Die grosse Möglichkeit nun für das Team Kanada wieder ganz ran zu kommen.
41'
Schuss von Romain Loeffel. Der Torschütze zum 3:0 kann aber nicht nachdoppeln.
41'
Das Schlussdrittel beginnt. Sehen wir nochmals sechs Treffer?
Boucher vs. McSorley
von Jonatan Schäfer
Das Duell der beiden Kanadier gab es seit dem Amtsantritt von Boucher am 27. Februar dieses Jahres in der NLA drei Mal. Guy Boucher gewann mit seinem SCB sämtliche Duelle und hat auch heute die Hoffnung noch nicht verloren. Es sieht aber gut aus für Chris McSorley, auch wenn das Team Canada bestimmt noch nicht aufgesteckt hat.
Slow Motion
von Jonatan Schäfer
Eine Parade von Servette-Keeper Schwendener – mit der neuen Kameratechnik eindrücklich eingefangen.
Animiertes GIFGIF abspielen
Entry Type
Auch der zweite Abschnitt nun vorbeiDrittelende
Unglaublich! Die Kanadier lassen sich nicht unterkriegen. Nach dem 5:0 Vorsprung kommt das Team von Boucher nochmals mit drei Toren zurück. In den letzten 20 Spielminuten sahen wir sechs Treffer. Die Jungs von Servette-Genf starten stark ins Drittel und gehen durch Romain Loeffel mit 3:0 in Front.

Danach grosse Verwirrung beim Schlussmann der Kanadier. Ein Abgelenkter Schuss von Francis Bouillon überrascht Drew MacIntyre und fliegt hinter ihm in die Maschen. Der Schlussmann wird auch gleich durch Nolan Schaefer ersetzt. Diesem geht es aber nicht besser. Timothy Kast trifft zum 5:0 für die Westschweizer.

Das Team Kanada kann aber reagieren. Marc-Antoine Pouliot, Ryan Parent und Jerome Samson treffen für die Kanadier.
Im Schlussdrittel somit wieder alles offen.
39'
Entry Type
Tor - 5:3 - Team Canada - Jerome Samson
Die Kanadier kommen noch einmal ins Spiel!
Animiertes GIFGIF abspielen
38'
Das Buebetrickli von Ryan Martindale. Er umkurvt das Tor von Servette, kann die Scheibe aber nicht im Kasten versorgen. Schöne Aktion.
37'
Gerangel vor dem Kasten von Janick Schwendener. Die Kanadiern können aber keinen Profit daraus schlagen.
37'
Entry Type
Tor - 5:2 - Team Canada - Ryan Parent
Wieder die Kanadier mit dem Treffer. Ryan Parent kommt von der Bank, fasst sich ein Herz und zieht ab. Sein Schuss findet den Weg platziert in die Maschen.
Animiertes GIFGIF abspielen
36'
Nolan Schaefer kann die Scheibe nicht blockieren. Gefühlte acht Genfer stochern vor seinem Tor rum. Die Kanadier können aber klären. Schaefer aber noch nicht richtig in der Partie.
35'
Das Team Kanada versucht nun Druck aufzubauen. Vielleicht war der Anschlusstreffer der Weckruf.
32'
Entry Type
Tor - 5:1 - Team Canada - Marc-Antoine Pouliot
Tore am Laufmeter. Nun die Kanadier mit dem Anschlusstreffer. Die Kanadier sind erst aus dem Turnier ausgeschieden, sobald sie im Mannschaftsbus sitzen. Die Chance ist klein, aber sie ist noch vorhanden.
Animiertes GIFGIF abspielen
31'
Entry Type
Tor - 5:0 - Servette - Timothy Kast
5:0 für die Genfer! Nun treffen die Westschweizer sogar in Unterzahl. Timothy Kast wir in die Tiefe geschickt und lässt sich die Chance alleine vor Nolan Schaefer nicht nehmen.
Animiertes GIFGIF abspielen
28'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Servette - Matthew Lombardi
Überzahl für die Kanadier.
27'
Entry Type
Tor - 4:0 - Servette - Francis Bouillon
Doppelschlag der Genfer. Innerhalb von 20 Sekunde treffen die Westschweizer doppelt. Ein Schuss von Francis Bouillon wird noch abgelenkt und überrascht so Drew MacIntyre. Der Torhüter der Kanadier wird auch gleich durch Nolan Schaefer ersetzt.
Animiertes GIFGIF abspielen
26'
Entry Type
Tor - 3:0 - Servette - Romain Loeffel
Loeffel trifft zum 3:0. Mit einem satten Weitschuss kann der Verteidiger skoren.
Animiertes GIFGIF abspielen
26'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Team Canada - Jeff Tambellini
Nun auch die erste Strafe für das Team Kananda. Die Genfer nun auch noch mit einer Überzahl.
25'
Daniel Vukovic mit grossem Einsatz. Der Genfer wirft sich in letzter Sekunde in einen satten Schuss von Brett McLean. Vukovic hält sich an der Hüfte, wir hoffen es kann für ihn weitergehen.
24'
Keines der beiden Teams kann sich in der gegnerischen Zone festsetzten. Das Spiel wiegt hin und her.
22'
Jim Vandemmer mit einem ersten Knaller. Die Scheibe aber direkt auf Janick Schwendener. Auffallend wie es die Kanadier beinahe nur über Distanzschüsse versuchen.
Die Jury dementiert
von Jonatan Schäfer
Kleiner Nachtrag zur Ersatzgoaliesituation bei den Genfern: Ursprünglich hat es geheissen, die Turnierjury habe mit ihrem Veto verhindert, dass Chris McSorley Nationaltorhüterin Florence Schelling anstelle des kranken Christophe Bays aufbietet. Dem ist offenbar nicht so: Die Mitglieder der Jury legen offen, dass sie die Wahl McSorley gelassen hätten und dieser sich für Tim Wolf entschieden habe.
22'
Die Genfer im Vorwärtsdrang. Ein Pass von Kevin Romy in den Gefahrenbereich kann aber im letzten Moment von den Kanadiern abgefangen werden.
21'
Die Scheibe ist wieder auf dem Eis. Die grosse Frage nun. Kann das Team Kanada reagieren? Wenn die Genfer so weiterspielen wie bisher wird es für die Kanadier ganz eng.
Traumduo
von Jonatan Schäfer
Mit dem Tor zum 2:0 kommt auch Tom Pyatt zu seinem ersten Treffer und sein Bruder Taylor bereits zum dritten Assist.
Entry Type
Das erste 20 Minuten sind vorbei.Drittelende
Das erste Drittel war nicht wie von den Trainern angekündigt wie Krieg. Nur eine Strafe gegen die Genfer musste ausgesprochen werden. Beide Teams spielen sehr diszipliniert und versuchen möglichst keine Strafen zu kassieren. Servette kann nach acht Minuten durch Inti Pestoni in Front gehen. Das Team Kanada hat der Führung nichts entgegenzusetzen. Immer wieder können die Westschweizer gefährlich vor Drew MacIntyre auftauchen. Vor allem die Gebrüder Pyatt haben Chance um Chance. Der Ältere, Tom Pyatt, trifft dann auch in der letzten Minute zum verdienten 2:0.
20'
Entry Type
Tor - 2:0 - Servette - Tom Pyatt
Das ist das 2:0 für die Genfer! Während Taylor Pyatt Chance um Chance vergibt, macht es sein Bruder Tom besser. Auch beim Tor ist es zuerst Taylor der abschliesst, den Abpraller kann Tom Pyatt im zweiten Versuch dann versenken.
Animiertes GIFGIF abspielen
19'
Die Genfer wieder komplett.
18'
Beinahe ein Tor in Unterzahl. Tom Pyatt zieht los und kann seinen Bruder Taylor perfekt ins Szene setzten. Dieser kann aber den Genfer Schlussmann nicht überraschen.
Animiertes GIFGIF abspielen
18'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Servette - Matthew Lombardi
Die erste Strafe des Spiels. Ein regeltechnischer Verstoss von Lombardi. Überzahl Kanada.
17'
Wie aus dem Nichts eine Riesenchance für Servette. Die Gebrüder Pyatt spielen sich in der Davoser Zone frei. Taylor Pyatt zieht alleine vor Drew MacIntyre ab. Der Puck kann er aber nicht versenken.
Doppelschicht
von Jonatan Schäfer
Heute Nachmittag noch als Ersatzgoalie der Davoser im Einsatz, steht Tim Wolf jetzt auf einmal im Servette-Dress an der Bande. Grund dafür ist, dass der eigentliche zweite Keeper Christophe Bays krankheitsbedingt ausfällt. So wurde kurzerhand Wolf für diese Rolle rekrutiert:
Gerüchten zufolge, wollte Chris McSorley eigentlich Florence Schelling als Ersatz aufbieten. Die Nationalmannschaftskeeperin hat ja vor kurzem den Wunsch geäussert, ein Spiel in der NLB zu absolvieren, hätte aber sicherlich auch beim Spengler Cup gerne mitgetan. Daraus wird jedoch nichts, denn aus regeltechnischen Gründen legte die Turnierjury ihr Veto ein.
14'
Wieder etwas im Tor der Kanadier. Nicht der Puck sondern Arnaud Jacquemet und Jerome Samson fliegen ins Gehäuse. Sah auf den ersten Blick schmerzhaft aus. Geht aber bei allen Beteiligten weiter.
13'
Bis anhin haben wir noch keine Strafen gesehen. Die beiden Teams versuchen tunlichst nicht in Unterzahl zu geraten.
12'
Wieder Inti Pestoni. Der Genfer legt die Scheibe quer gefährlich vor das kanadische Tor. In der Zone vor dem Tor verpassen aber alle.
11'
Seit dem Treffer von Inti Pestoni kamen die Kanadier zu keiner Chance mehr. Sie scheinen etwas geschockt vom Gegentreffer.
8'
Entry Type
Tor - 1:0 - Servette - Inti Pestoni
Die Genfer gehen in Front. Inti Pestoni setzt nach einem Schuss nach, kann sich gegen die Kanadier durchsetzen und trifft in die Maschen. Janick Schwendener beim Treffer chancenlos.
Animiertes GIFGIF abspielen
6'
Eine weiter Möglichkeit für die Genfer. Alexandre Picard verzieht seinen Schuss aber. Die Genfer nun mit Vorteilen. Distanzschüsse sind momentan das Mittel der Westschweizer.
4'
Nach einem knallharten Schuss der Genfer, kann Matt D'Agostini den Abpraller von Drew MacIntyre nicht verwerten. Das war der erste Abschluss der Westschweizer.
2'
Erste Grosschance für die Kanadier. Marc-Antoine Pouliot kann alleine vor Janick Schwendener nicht profitieren. Er verpasst den Querpass von Mike Hedden knapp.
Die Trainer im Interview mit dem SRF
von Jonatan Schäfer
Auf den Sieg gegen das Team Canada im Halbfinal des letzten Spengler Cups angesprochen, meint Servette-Coach McSorley: «Wir haben natürlich gute Erinnerungen an das letzte Aufeinandertreffen und hoffen, dass sich unser Sieg heute wiederholt. Die Kanadier werden aber alles geben und es wird ein sehr körperbetontes Spiel geben – vielleicht sogar das körperbetonteste Spiel in der Geschichte des Spengler Cups.»

Guy Boucher sieht dies ähnlich wie sein Landsmann. Was man besser machen müsse, wurde er gefragt: «Wir haben zu viele Strafen geholt und müssen das verbessern, denn Servette spielt ein extrem gutes Powerplay. Es wird ein hartes Spiel, da draussen wird Krieg sein. Wir müssen auf unseren Energieverbrauch achten, denn Genf hat gestern im Gegensatz zu uns nicht gespielt. Gestern waren wir sehr effizient, dies ist heute auch wieder nötig.»
1'
Die ersten Checks werden angebracht. Man sieht schon jetzt die Intensität die noch kommen wird.
Entry Type
Die Partie läuft in der Vaillant ArenaSpielbeginn
Der Halbfinal des letzten Jahres wiederholt sich. Ob sich wieder die Genfer durchsetzten wird sich zeigen. Die beiden kanadischen Head-Coaches rechnen mit einer umkämpften Partie. Wir hoffen auf viel Spektakel und eine unterhaltsames Spiel.
Der Blick in die Kabinen
von Jonatan Schäfer
Die Partie beginnt in Kürze
von Jonatan Schäfer
Die Spieler wärmen sich ein, in wenigen Minuten geht's in Davos zur Sache!
Chris McSorley – Servette in PersonVor dem Spiel
Seit der Saison 2001/02 steht McSorley an der Bande bei den Genfern. Den Schweizer Meister Titel konnte er in dieser Zeit noch nicht gewinnen. Er hat aber einen spektakulären und unterhaltsamen Hockeystil in die Westschweiz gebracht. Mittlerweile ist der Kanadier nicht nur Cheftrainer sondern, auch Mitbesitzer vom Genève-Servette HC.
Chris McSorley, entraineur du Geneve-Servette HC reagit, lors du match du championnat suisse de hockey sur glace de National League LNA, entre le Geneve Servette HC et le Kloten Flyers, ce vendredi 28 octobre 2014 a la patinoire des Vernets a Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini)
Davos nach hartem Kampf ausgeschieden
von Jonatan Schäfer
Im ersten Halbfinal heute Nachmittag verpasste der HC Davos zum zweiten Mal in Serie den Einzug ins Endspiel. Gegen Salawat Ufa zeigten die Bündner im ersten Drittel hochklassiges Eishockey, wurden aber für die mangelnde Effizienz bestraft und verloren trotz zwischenzeitlicher 2:0-Führung noch mit 3:4n.P. Wieso es nicht zum Sieg reichte und wo die Schwäche der Davoser liegt, hat Klaus Zaugg für Sie analysiert.
epa04543008 Ufa's Anton Slepyshev, left, fights against Davo's Felicien du Bois during the game between Switzerland's HC Davos and Russia's HC Salavat Yulaev Ufa in the semi final game at the 88th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, Tuesday, December 30, 2014.  EPA/PETER SCHNEIDER
Klarer Sieg in der Zwischenrunde
von Jonatan Schäfer
Im Gegensatz zu den Genfern musste das Team Canada als Gruppenzweiter für die Halbfinalqualifikation den Umweg über die Zwischenrunde nehmen. Dort trafen die Kanadier auf Jokerit Helsinki und gewannen nach einem 0:2-Rückstand noch mit 5:2.
Kanadisches Trainer-DuellVor dem Spiel
Im zweiten Spengler-Cup-Halbfinal kommt es zu einem kanadischen «Trainer-Derby». Genfs Chris McSorley trifft auf seinen Berner Branchenkollegen Guy Boucher, der das Team Canada betreut. Die Kanadier brennen auf Revanche für den verlorenen Halbfinal vor einem Jahr, die Genfer hoffen auf die Titelverteidigung. Die Partie beginnt um 20.15 Uhr.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wintersport ist dein Zuhause? Beweise es im Quiz zur Altjahreswoche!

Die Vierschanzentournee, der Spengler Cup und Skirennen prägen die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester. Und entsprechend auch dieses Quiz.

Einfach die richtige Lösung ins Feld schreiben. Ein Tippfehler liegt drin.

Weisst du nicht mehr weiter, kannst du Tipps für die verbleibenden Antworten anfordern, du siehst sie dann in Form eines Lückentexts. Was du ohne Tipp weisst, gibt zwei Punkte. Was du erst dank dem Tipp gewusst hast, gibt einen Punkt.

Artikel lesen
Link zum Artikel