Sport
Sport-News

Sportnews: Olympisches Dorf in Paris eröffnet

Sport-News

Olympisches Dorf in Paris eröffnet +++ Riedi als letzter Schweizer in Gstaad ausgeschieden

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
18.07.2024, 09:10
Mehr «Sport»
Schicke uns deinen Input
avatar
Olympisches Dorf in Paris eröffnet
Das Olympische Dorf im Norden von Paris öffnete am Donnerstagmorgen um 8.00 Uhr offiziell seine Tore. Nach Angaben der Organisatoren werden acht Tage vor Beginn der Olympischen Spiele mehrere hundert Athleten in das Dorf einziehen. Das Dorf, das zwischen Saint-Denis, Saint-Ouen und der Insel Saint-Denis liegt und sich über 52 Hektar erstreckt, wird insgesamt fast 14'500 Menschen beherbergen, darunter 9000 Athleten auf dem Höhepunkt der Spiele. (sda/afp)
epa11389503 Exterior view of a building at the Paris 2024 Olympic village in Saint-Denis, northern Paris, France, 04 June 2024. The Olympic and Paralympic Village will house the athletes during the Pa ...
Bild: keystone
Teichmann unterliegt im Achtelfinal
Der erste Sieg in einem WTA-Hauptfeld hat Jil Teichmann nur halbwegs beflügelt. Die in der Weltrangliste auf Platz 211 abgerutschte Schweizerin unterlag am 250er-Turnier in Palermo im Achtelfinal der als Nummer 4 gesetzten Französin Diane Parry (WTA 58) in fast drei Stunden 2:6, 7:6 (7:4), 2:6.

Nach zwei Siegen in der Qualifikation und dem klaren 6:1, 6:1 gegen die 18-jährige Serbin Mia Ristic vermochte Teichmann das Geschehen gegen die 21-jährige Parry nur im zweiten Satz offen zu halten. Mit vier verlorenen Games am Stück gab sie den ersten Satz ab, mit einem kassierten Break geriet sie im dritten mit 0:3 entscheidend ins Hintertreffen.

Parry, die im Juni dank dem Halbfinal-Vorstoss in Nottingham zum ersten Mal in die Top 50 der Welt vorgestossen war und sich in der 1. Runde gegen die Australierin Olivia Gadecki nach einem 4:6, 0:3-Rückstand durchsetzte, nahm Teichmann nicht weniger als siebenmal den Aufschlag ab. Vor allem beim zweiten Service setzte sie die ehemalige Weltnummer 21 jeweils arg unter Druck.

Teichmanns Hoffnungen auf einen zweiten grösseren Exploit in Sizilien nach dem Turniersieg 2019 zerschlugen sich damit. Dennoch nähert sich die Schweizer Billie-Jean-King-Cup-Siegerin von 2022 den Top 200 nach komplizierten, auch von Verletzungsproblemen geprägten Monaten wieder an. (kat/sda)
Jil Teichmann of Switzerland returns the ball against Daria Snigur of Ukraine in their first round match of the Qualifying competition for the All England Lawn Tennis Championships in Roehampton, Lond ...
Bild: keystone
Riedi als letzter Schweizer in Gstaad ausgeschieden
Mit Leandro Riedi scheidet am Swiss Open in Gstaad auch der letzte verbliebene Schweizer aus. Der 22-jährige Zürcher unterliegt im Achtelfinal dem als Nummer 5 gesetzten Deutschen Jan-Lennard Struff (ATP 37) in 98 Minuten 6:7 (6:8), 6:7 (1:7).

Zwei Tage nach dem Auftaktsieg gegen den Franzosen Grégoire Barrère schlug sich Riedi (ATP 134) auch in seinem zehnten Match im Hauptfeld eines ATP-Turniers wacker. Zum erstmaligen Einzug in einen Viertelfinal reichte es jedoch knapp nicht. Jeweils im Tiebreak sorgte der 34-jährige Struff für den Unterschied.
Leandro Riedi of Switzerland in action against Jan Lennard Struff of Germany at the Swiss Open tennis tournament in Gstaad, Switzerland, on Wednesday, July 17, 2024. (KEYSTONE/Peter Schneider)
Bild: keystone
Keiner von beiden liess sich in der gesamten Partie den Service abnehmen. Riedi, der seit dem Jahreswechsel dank drei Turniersiegen und zwei weiteren Finaleinzügen auf Challenger-Stufe in der Weltrangliste um mehr als 120 Plätze vorgerückt ist und 2020 im French-Open-Final der Junioren stand, servierte stark und deutete sein Potenzial verschiedentlich auch beim Return an. Beim Stand von 5:4 im ersten Satz wehrte Struff einen Satzball Riedis mit einem starken Service ab. (rbu/sda)
Schweiz in Genf gegen Spanien
Die Schweizer Nationalmannschaft bestreitet ihr erstes Heimspiel in der Nations League gegen Spanien in Genf. Die Partie findet am 8. September um 20.45 Uhr statt. Dies teilte der Schweizerische Fussballverband mit.

Das erste Auswärtsspiel gegen Dänemark findet drei Tage zuvor in Kopenhagen statt. Die Spielorte der weiteren Heimspiele gegen Dänemark (15. Oktober) und Serbien (15. November) sind noch offen. (nih/sda)
Servette Genf Stade de Geneve von oben Vogelperspektive aussen
Bild: Shutterstock
Erster Etappensieg für Richard Carapaz an der Tour de France
Richard Carapaz gewinnt die 17. Etappe der Tour de France über 178 km von Saint-Paul-Trois-Châteaux in die auf 1500 m ü. M. gelegene Bergstation SuperDévoluy. Der 31-jährige Olympiasieger von 2021 aus Ecuador, setzte sich solo mit 37 Sekunden Vorsprung vor dem Briten Simon Yates durch und feierte gut zwei Wochen, nachdem er nach der 3. Etappe für einen Tag das Gelbe Trikot des Gesamtführenden getragen hatte, seinen ersten Tagessieg an der Tour. Dritter wurde der Spanier Enric Mas mit knapp einer Minute Rückstand.


Gut sieben Minuten dahinter baute Tadej Pogacar seine Gesamtführung vor Jonas Vingegaard mit einem Antritt kurz vor dem Ziel um zwei weitere Sekunden aus. Pogacar hatte Vingegaard bereits am vorletzten Anstieg ein erstes Mal attackiert und sich zwischenzeitlich abgesetzt. Im kurzen Flachstück konnte der Vorjahressieger aus Dänemark aber noch einmal aufschliessen.

Pogacar geht damit mit 3:11 Minuten Vorsprung in die 18. Etappe. Auf den coupierten, mit fünf kleineren Anstiegen versehenen 180 km von Gap nach Barcelonnette sind am Donnerstag wiederum die Ausreisser gefragt, bevor am Freitag und Samstag zwei weitere harte Alpen-Etappen bevorstehen. Am Sonntag endet die Tour mit einem Einzelzeitfahren in Nizza. (nih/sda)
epa11483778 Yellow jersey Slovenian rider Tadej Pogacar of UAE Team Emirates crosses the finish line of the 17th stage of the 2024 Tour de France cycling race over 177km from Saint-Paul-Trois-Chateaux ...
Bild: keystone
Modric bis 2025 bei Real Madrid
Der kroatische Spielmacher Luka Modric hat seinen auslaufenden Vertrag beim spanischen Meister Real Madrid um ein Jahr bis Saisonende 2025 verlängert. Das gab der Klub am Mittwoch bekannt. Modric spielt bereits seit 2012 für die Spanier. In der abgelaufenen Saison hatte der 38-jährige Ex-Weltfussballer seinen sechsten Champions-League-Titel sowie den vierten in der nationalen Liga geholt. (nih/sda/apa/reu)
Real Madrid's Luka Modric, left, holds the trophy next to Nacho after winning the Champions League final soccer match between Borussia Dortmund and Real Madrid at Wembley stadium in London, Satur ...
Bild: keystone
Dopingfall Portner geht weiter
Nach dem Doping-Freispruch durch die Handball-Bundesliga war beim Schweizer Nationalgoalie Nikola Portner und dem SC Magdeburg die Erleichterung gross. Nun zieht die Nationale Anti-Doping Agentur Deutschlands (Nada) den Fall vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS. Trotz positiver Doping-Probe war Portner Ende Juni von der Handball-Bundesliga (HBL) einstimmig freigesprochen worden.

Mit diesem Urteil ist die Nada aber nicht einverstanden, wie sie nun mitteilte. «Die Nada sieht in diesem Fall einen grundsätzlichen und richtungsweisenden Überprüfungs- und Klärungsbedarf mit internationalem Bezug und ruft deshalb den CAS an», heisst es. Anfang April war Portner positiv auf Methamphetamine getestet worden. Nach einem wochenlangen Verfahren hatte sich die HBL dennoch für einen Freispruch entschieden, unter anderem weil «die im Körper des Athleten nachgewiesene Menge der verbotenen Substanz eine so geringe Dosierung hatte, dass eine aktive Einnahme und eine leistungssteigernde Wirkung ausgeschlossen werden kann und dass weder von einer absichtlichen noch einer verschuldeten Einnahme auszugehen ist», hiess es beim Ligaverband.

Portner selbst hatte eine wissentliche Einnahme stets bestritten. Die Liga ging von einer unverschuldeten Kontamination aus. Durch den Nada-Entscheid ist nun offen, ob dem 30-jährigen Schweizer nicht doch noch eine Sperre droht. (ram/sda/dpa)
epa11076972 Switzerland?s goalkeeper Nikola Portner reacts during the Men's EHF EURO 2024 Handball preliminary round ? group A match between Switzerland and France in Berlin, Germany, 14 January  ...
Bild: keystone
Messi für unbestimmte Zeit out
Superstar Lionel Messi wird aufgrund einer Bänderverletzung im rechten Knöchel für unbestimmte Zeit ausfallen. Das teilte sein Verein Inter Miami nach medizinischen Checks mit. Die Verfügbarkeit des 37-jährigen Captains wird demnach von regelmässigen Untersuchungen und dem Fortschritt der Genesung abhängen. Messi zog sich die Verletzung bei Argentiniens 1:0-Erfolg im Final der Copa America gegen Kolumbien zu.

Bereits vor den Testergebnissen hatte Inter Miamis Trainer Gerardo Martino erklärt, dass Messi zumindest zwei Spiele ausfallen wird. Miami steht vor den Heimspielen in dieser Woche gegen Toronto am Mittwoch und Chicago Fire am Samstag auf dem zweiten Platz der Eastern Conference. Messi erzielte in dieser Saison in zwölf Spielen 12 Tore und steuerte 13 Assists bei. (ram/sda/apa/reu)
epaselect epa11479249 Johan Mojica of Colombia (R) checks on Argentina's Lionel Messi after a non-contact injury during the CONMEBOL Copa America 2024 final in Miami Gardens, Florida, USA, 14 Jul ...
Bild: keystone
Orientierungslauf: Gold für Rancan, Bronze für Aebersold
Die Schweizer Orientierungsläufer haben an der Sprint-WM in Edinburgh auch im abschliessenden K.o.-Sprint reüssiert. Riccardo Rancan gewann bei den Männern Gold, Simona Aebersold Bronze bei den Frauen.

Der 28-jährige Zürcher Rancan setzte sich im Final 1,1 Sekunden vor dem Norweger Jörgen Baklid und 1,9 Sekunden vor dem Schweden Jonatan Gustafsson durch. Joey Hadorn musste sich mit dem 4. Platz begnügen.

Aebersold, am Freitag bereits Zweite im Sprint um am Sonntag Siegerin in der Mixed-Staffel zusammen mit Rancan, Hadorn und Natalia Gämperle, hatte als einzige Schweizer Finalistin gegen die Schwedinnen Tove Alexandersson und Karolin Ohlsson das Nachsehen.
HANDOUT - EDINBURGH/SCOTLAND/UK, 14.07.2024 - Gold in Sprint Relay for Switzerland with FLTR Natalia Gemperle, Riccardo Rancan, Joey Hadorn and Simona Aebersold. Captured at the finish of the Sprint R ...
Bild: keystone

Die Schweiz reiste damit mit sechs Medaillen von den Titelkämpfen in Schottland ab.
(sda)
Tennis: Auch Wawrinka bereits ausgeschieden
Nach Marc-Andrea Hüsler und Dominic Stricker scheidet auch Stan Wawrinka am Swiss Open in Gstaad in der 1. Runde aus.
Stan Wawrinka of Switzerland reacts to Lukas Klein of Slovakia at the Swiss Open tennis tournament in Gstaad, Switzerland, on Tuesday, July 16, 2024. (KEYSTONE/Peter Schneider)
Bild: keystone
Der 39-jährige Lausanner unterliegt dem Slowaken Lukas Klein in etwas mehr als zwei Stunden 6:7 (4:7), 6:2, 5:7. (sda)
Nadal meldet sich mit Sieg gegen Borgs Sohn zurück
Rafael Nadal ist sieben Wochen nach seiner Erstrunden-Niederlage am French Open mit einem Sieg auf die ATP-Tour zurückgekehrt. Der in der Weltrangliste nur noch an 261. Stelle geführte 38-jährige Spanier gewann sein Auftaktspiel am Sandturnier in Bastad gegen Leo Borg (ATP 461), den 21-jährigen Sohn von Björn Borg, 6:3, 6:4.
Rafael Nadal of Spain celebrates after defeating Leo Borg of Sweden in their men's singles match at the Nordea Open Tennis tournament in Bastad, Sweden, Tuesday July 16, 2024. (Adam Ihse/TT News  ...
Bild: keystone
Nadal war auf diese Saison von einer langen verletzungsbedingten Pause zurückgekehrt und musste sich immer wieder Auszeiten nehmen. Ab Ende Juli will er am Olympiaturnier auf dem Sand von Roland-Garros in Paris antreten.

Dem schwedischen Lokalmatador Borg nahm Nadal in beiden Sätzen jeweils früh den Aufschlag ab und gewann ohne Probleme nach 1:25 Stunden. Im Achtelfinal trifft der 22-fache Grand-Slam-Sieger auf den als Nummer 5 gesetzten Briten Cameron Norrie. (sda)
Nach Hüsler verliert auch Dominic Stricker zum Auftakt in Gstaad
Wie zuvor Marc-Andrea Hüsler (ATP 226) scheitert auch Dominic Stricker (ATP 175) am Swiss Open in Gstaad in der Startrunde. Stricker unterlag dem Niederländer Botic van de Zandschulp (ATP 87) 3:6, 3:6.

Stricker hielt in seinem sechsten Match nach dem Comeback nach einer halbjährigen Verletzungspause über weite Strecken gut mit, musste sich in den entscheidenden Phasen aber jeweils den Service abnehmen lassen. Selbst gelang ihm gegen die einstige Weltnummer 22, die letzte Woche mit dem Finaleinzug an einem Challenger-Turnier in Braunschweig aus ihrer Schaffenskrise gefunden hat, kein Break.
Dominic Stricker: encore beaucoup de travail devant lui avant de retrouver la lumière.
Bild: fxp-fr-sda-rtp
Die Schweizer Hoffnungen ruhen nun noch auf Leandro Riedi, der am Montag die 1. Runde überstanden hat, und auf Stan Wawrinka, der am Dienstagabend gegen den Slowaken Lukas Klein ins Geschehen eingreift. (sda)
Liebe Userinnen und User
Wir werden in Liveticker-Artikeln die Kommentarfunktion nicht mehr öffnen. Dies, weil sich die Gegebenheiten jeweils so schnell verändern, dass bereits gepostete Kommentare wenig später keinen Sinn mehr ergeben. In allen andern Artikeln dürft ihr weiterhin gerne in die Tasten hauen.
Vielen Dank fürs Verständnis, Team watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
1 / 62
60 Sportfotos, die unter die Haut gehen
7. Februar 1988: Michael Jordan gewinnt beim NBA-All-Star-Game den Slam-Dunk-Contest. Bei seinem letzten Versuch springt er von der Freiwurflinie ab.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten
Das könnte dich auch noch interessieren:
Nach Niederlage im EM-Final: Gareth Southgate schmeisst als England-Trainer hin

Gareth Southgate ist nicht mehr Trainer der englischen Nationalmannschaft. Der 53-Jährige hat zwei Tage nach der Niederlage im EM-Final gegen Spanien seinen Rücktritt eingereicht. In einem Statement, veröffentlicht von Englands Football Association, sagt Southgate: «Es ist Zeit für einen Wechsel und ein neues Kapitel.»

Zur Story