Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach diesem engen Aufstieg mit Kopfsteinpflaster erreichen die Fahrer den Libby Hill Park. Bild: Google Maps

WM-Strecke mit Kopfsteinpflaster

Wieso Fabian Cancellara schon jetzt mit einem Auge auf die WM im nächsten Jahr schielt

Gelingt es Fabian Cancellara doch noch, seinen grossen Traum vom Weltmeistertitel in die Realität umzusetzen? Der Kurs für die WM 2015 in den USA ist vorgestellt worden und eines ist klar: Der Weg zum Titel führt über den Schweizer.



Weltmeister Fabian Cancellara waehrend seiner Siegesfahrt im Aufstieg nach Ruvigliana, beim Tour de Suisse Zeitfahren Prolog Lugano - Lugano, am Samstag, 12. Juni 2010. (KEYSTONE/Karl Mathis)

Switzerland's Fabian Cancellara from team Saxo Bank, is on his way to win the 1st stage, a 7,6 km race against the clock, from Lugano to Lugano, at the 74nd Tour de Suisse UCI ProTour cycling race, in Lugano, Switzerland, Saturday, June 12, 2010.  (KEYSTONE/Karl Mathis)

Im Zeitfahren war Fabian Cancellara schon vier Mal Weltmeister. Sein grosser Traum ist es, auch im Strassenrennen zu triumphieren. Bild: Keystone

Nach der Saison 2016 will Fabian Cancellara zurücktreten. Unlängst erklärte er, nicht ewig auf dem Velo sitzen zu wollen. 2016 wird er 35 Jahre alt sein. Wie schön wäre es da, die letzte Saison einer langen und erfolgreichen Karriere im Regenbogentrikot des Weltmeisters zu bestreiten?

Die Hoffnungen auf den Sieg in Richmond (Virginia) sind – Stand heute, eineinhalb Jahre vor den Titelkämpfen 2015 – berechtigt. In diesen Tagen ist der Kurs offiziell vorgestellt worden und es wurde bestätigt, was schon im Vorfeld gemutmasst wurde: Ein Teil der Strecke ist mit Kopfsteinpflaster versehen.

Pflastersteine so rau wie jene in Flandern

Wohl keinem anderen Fahrer im Profifeld liegt dieser Belag so gut wie Fabian Cancellara. Drei Mal gewann er Paris-Roubaix, zwei Mal entschied er die Flandern-Rundfahrt zu seinen Gunsten. Bei beiden Frühlingsklassikern fällt die Entscheidung oft auf einem der vielen Abschnitte mit Kopfsteinpflaster.

In Belgien und Nordfrankreich werden die Kopfsteinpflaster-Abschnitte oft absichtlich nicht übermässig gepflegt, damit das Rennen schwierig wird. Auch in den USA erschweren die Steine unzweifelhaft die Aufgabe – zumal die Fahrer den 15,6 Kilometer langen Kurs 16 Mal zurücklegen müssen. Über den Aufstieg zum Libby Hill Park heisst es beispielsweise, dass die Steine so rau seien wie jene im Aufstieg zur legendären Mauer von Geraardsbergen an der Flandern-Rundfahrt.

epa02667630 Swiss Fabian Cancellara of team Leopard - Trek (R) and French Sylvain Chavanel of team Quick Step in action on the 'Kapelmuur' (Muur van Geraardsbergen - Mur de Grammont' during the 95th edition of the 'Ronde van Vlaanderen - Tour des Flandres - Tour of Flanders' one day cycling race, 258km from Brugge to Meerbeke, Belgium 03 April 2011.  EPA/JOHN THYS Belgium Out

Fabian Cancellara in der Mauer von Geraardsbergen an der Flandern-Rundfahrt 2011. Bild: EPA

Classique-Jäger im Vorteil

Wie sich die Strecke im Ernstkampf bewährt, stellt sich bereits in diesem Jahr heraus. Im Mai finden die amerikanischen College-Meisterschaften auf dem WM-Kurs von Richmond statt.

Bestimmt werden sich Fabian Cancellara, Peter Sagan, Philippe Gilbert und Tom Boonen darüber informieren. Diese vier Fahrer sind aus heutiger Sicht wohl diejenigen, die es am 27. September 2015 zu schlagen gilt.

Die Bilder zur Strecke

Richmond Virginia

Die Monument Avenue mit ihren «Bsetzisteinen» geht es hoch und nach dem Reiterdenkmal wieder zurück. Bild: Google Maps

Richmond Virginia

Die East Canal Street im Stadtteil Shockoe Slip ist in einem denkwürdigen Zustand. Die Fahrer hoffen schon jetzt, dass es in dieser Abfahrt trocken bleibt. Bild: Google Maps

Richmond Virginia

Nach einigen Kilometern entlang des James Rivers geht es um diese 180-Grad-Kurve zum Aufstieg auf den Libby Hill. Bild: Google Maps

Richmond Virginia

Hier könnte die Entscheidung fallen: Im 250 Meter langen, engen Kopfsteinpflaster-Aufstieg zum Libby Hill Park. Bild: Google Maps

Richmond Virginia

Oben angekommen im Libby Hill Park – die Kette wird dann hoffentlich nicht montiert sein. Bild: Google Maps

Richmond Virginia

Die North 23rd Street ist rund 600 Meter lang und bis zu 20 Grad steil. «Hier wird es das Feld zerreissen», ist WM-Mitorganisator Jim Birrell überzeugt. Bild: Google Maps

Richmond Virginia

Auch dieser Anstieg weist teilweise einen Kopfsteinpflaster-Belag auf. Bild: Google Maps

Richmond Virginia

Anschliessend geht es wieder hinunter. Für Cancellara, den hervorragenden Abfahrer, ist der Abschnitt wohl technisch zu anspruchslos, dass er seine Gegner abhängen kann. Bild: Google Maps

Richmond Virginia

Fast wie in der Lombardei: Auf der malerischen North Lombardy Road fährt schon jetzt ein Fahrer solo dem Feld davon. Bild: Google Maps

Richmond Virginia

Der letzte Kopfsteinpflaster-Abschnitt ist ultrakurz, wenn keine Rad-WM ist,ist es ein Fussgängerstreifen. An der Ecke East Broad Street/North 5th Street befindet sich die Ziellinie. Bild: Google Maps

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kommentar

Liebe Velofahrer, ihr seid leider die schlimmsten Verkehrsteilnehmer

Das Coronavirus hat dazu geführt, dass in der ganzen Schweiz mehr Leute mit dem Velo unterwegs sind. Das Geschäft boomt, auch mit den E-Bikes. Zusätzlich stimmt die Stadt Zürich am 27. September darüber ab, ob man sich verpflichten will, 50 Kilometer Veloschnellrouten einzurichten.

Das Velo – und besonders die Velofahrer – stehen damit wieder einmal im Zentrum der Aufmerksamkeit. Ein guter Zeitpunkt, euch die Leviten zu lesen. Oder sollte ich sagen: uns? Denn bevor ihr mich in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel