freundlich
DE | FR
29
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Velo

Corona-Zahlen an der Tour de Suisse schiessen in die Höhe: 26 Fahrer out

Aleksandr Vlasov from Russia of team BORA-hansgrohe celebrates on the podium after winning the fifth stage, a 193 km race from Ambri to Novazzano, at the 85th Tour de Suisse UCI ProTour cycling race,  ...
Gestern wurde er Leader, heute muss er gehen: Alexander Wlassow hat Corona.Bild: keystone

Corona-Zahlen an der Tour de Suisse schiessen in die Höhe – 29 Fahrer starten heute nicht

Ralf Meile
Folge mir
Kann die Tour de Suisse überhaupt beendet werden? Klar ist nach weiteren Corona-Ausbrüchen, dass sportlich eine Farce droht. Unter den vielen Fahrern, die am Freitag nicht mehr antreten, ist auch der Gesamtleader Alexander Wlassow.
17.06.2022, 11:1217.06.2022, 13:22

29 Fahrer zählte die Radsport-Statistik-Bibel «Procyclingstats» zum Zeitpunkt des Etappenstarts auf, die heute in Locarno nicht zur 6. Etappe der Tour de Suisse starten werden. Im Verlaufe des Morgens wurde die Liste länger und länger. Auf ihr finden sich zahlreiche prominente Namen: die Schweizer Marc Hirschi, Silvan Dillier und Stefan Bissegger ebenso wie der Gesamtführende Alexander Wlassow, Rigoberto Uran, Matteo Trentin oder Rui Costa.

Die Organisatoren der Tour de Suisse meldeten, dass das Rennen fortgeführt werde. Das habe man gemeinsam mit Vertretern der Teams, der Fahrer und des Weltverbands UCI beschlossen. «Alle Beteiligten sind aufgerufen, das geltende Corona-Schutzkonzept der Tour de Suisse konsequent einzuhalten», heisst es. Man werde die weitere Entwicklung beobachten und am Samstagmorgen die Lage erneut gemeinsam beurteilen.

Der Grund für die Absenz in den meisten Fällen: Corona. Nachdem das Virus schon am Donnerstag mehrere Fahrer aus dem Rennen nahm, scheint es nun das halbe Feld befallen zu haben. Denn die Betroffenen gehören unterschiedlichen Mannschaften an.

«Die Realität ist, dass das Virus immer noch unter uns ist»

Das UAE Team Emirates meldete am Morgen zunächst positive Coronatests bei Hirschi und Mikkel Bjerg. Aus Sicherheitsgründen wurden daraufhin trotz negativer Tests auch ihre jeweiligen Zimmerkollegen Joel Suter und Vegard Stake Laengen abgezogen. Hirschi und Bjerg hätten derzeit nur leichte Symptome, berichtete Teamarzt Adrian Rotunno. «Leider haben wir wie viele andere Teams auch einen Anstieg der Covid-19-Fälle zu verzeichnen. Es ist schade, aber die Realität ist, dass das Virus immer noch unter uns ist. Wir überwachen unsere Athleten regelmässig, um so vorsichtig wie möglich zu sein.»

The peloton with Marc Hirschi from Switzerland of UAE Team Emirates, center, suffers in the heat during the fifth stage, a 193 km race from Ambri to Novazzano, at the 85th Tour de Suisse UCI ProTour c ...
Marc Hirschi kühlt den Kopf – auch für ihn ist die Tour de Suisse vorbei.Bild: keystone

Es vergingen keine eineinhalb Stunden, als mit Diego Ulissi ein weiterer Fahrer der Equipe einen positiven Test ablegte. Daraufhin entschied das UAE-Team wie tags zuvor Jumbo-Visma, sich als ganzes von der Tour de Suisse zurückzuziehen. Den beiden Equipen gehören die Topfavoriten auf den Sieg an der Tour de France an, die Slowenen Tadej Pogacar (UAE) und Primoz Roglic. Sie sind beide nicht in der Schweiz dabei. Auch die Teams Bahrain-Victorious und Alpecin-Fenix zogen sich vollständig zurück.

Regelmässige Coronatests gehören auch bei anderen Mannschaften zur Routine – und auch dort brachten sie positive Fälle ans Licht. Bora-Hansgrohe meldete den Ausfall von Alexander Wlassow, der gestern das Leadertrikot erobert hatte, sowie jenen von Anton Palzer.

Fuglsang neuer Leader

Bei EF Pro Cycling erwischte es gleich vier Fahrer: Stefan Bissegger, der sich am Sonntag gute Chancen auf den Sieg im Zeitfahren in Vaduz ausrechnen durfte, Rigoberto Uran, Hugh Carthy und Alberto Bettiol. Den zwei verbliebenen gesunden Fahrern, Jonas Rutsch und Neilson Powless, habe man die Wahl gelassen, im Rennen zu bleiben. Sie und sämtliche Staffmitglieder hätten keine Symptome und mehrere negative Tests abgeliefert. «Wir werden weiterhin zwei Mal täglich alle Personen testen», so das Team.

Stefan Bissegger from Switzerland, EF Education-Easypost, in action during the third stage, a 177 km race from Aesch to Grenchen, at the 85th Tour de Suisse UCI ProTour cycling race, on Tuesday, June  ...
Stefan Bissegger musste das Rennen aufgeben.Bild: keystone

Die Tour de Suisse wird heute Freitag mit der ersten Bergankunft fortgeführt. Von Locarno geht es durchs Tessin und über den Nufenenpass ins Wallis, wo es hinauf auf die Moosalp geht. Nach dem Rückzug Wlassows ist der Däne Jakob Fuglsang der neue Führende in der Gesamtwertung, eine Sekunde vor dem Waliser Geraint Thomas. «Das ist eine etwas seltsame Situation, aber es ist, wie es ist», meinte Fuglsang im SRF.

Bester Schweizer ist neu auf Rang 4 Stefan Küng, der zehn Sekunden hinter Fuglsang liegt. Der Thurgauer sagte, eine leichte Verunsicherung sei da: «Aber wir sind alle geimpft und die, die es nun haben, sind fast symptomfrei. Wir sind an einem anderen Punkt der Pandemie als am Anfang.» Solange die gesunden Fahrer negativ getestet werden, sehe er keinen Grund, die Rundfahrt abzurechen, so Küng.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Tour de Suisse: Die schönsten Bilder längst vergangener Zeiten

1 / 24
Tour de Suisse: Die schönsten Bilder längst vergangener Zeiten
quelle: keystone / hans-ueli bloechliger
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mama-Otte bringt Baby-Otte das Schwimmen bei ❤️

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

29 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Magnum
17.06.2022 11:42registriert Februar 2015
Die Fortsetzung des Rennens weckt bei mir sehr gemischte Gefühle. Dass heute und morgen bei den Bergetappen Fahrer in einer Hitzewelle an ihre Leistungsgrenzen gehen, die eventuell bereits einen viralen Infekt haben: Das ist brandgefährlich und kann die Saison verpfuschen - Stichwort Herzmuskelentzündung.

Möge die Rennleitung der Tour de Suisse diesen Entscheid nicht bereuen, im Interesse der noch im Rennen verbliebenen Fahrer.
2014
Melden
Zum Kommentar
29
Bayern wieder nur mit 1:1 ++ Hertha feuert Bobic ++ Pedri schiesst Barça zum Sieg

Der Rekordmeister wartet weiter auf den ersten Sieg im neuen Jahr. Zum dritten Mal in acht Tagen trennt sich Bayern München mit einem 1:1, nach RB Leipzig und dem 1. FC Köln dieses Mal gegen den Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt.

Zur Story