Ukraine
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ukraine

Kiew muss Gaslieferung aus Moskau im Voraus zahlen

(FILES) This file picture dated on March 4, 2014 shows svalves of gas pipe-line seen in the gas station not far from Kiev.  Russia's energy minister said on May 8, 2014 that crisis-hit Ukraine will have to pay in advance for all its future natural gas deliveries because of billions in dollars in outstanding debts. AFP PHOTO/ ANDREY SINITSIN

Gasanlage in der Nähe von Kiew Bild: AFP

Für russische Gaslieferungen im Juni soll die fast bankrotte Ukraine im Voraus 1,66 Milliarden US-Dollar zahlen. Die Summe entspreche 114 Millionen Kubikmetern Gas pro Tag, teilte der russische Staatskonzern Gazprom am Dienstag mit.

Zudem sei der ukrainische Versorger Naftogas über die Umstellung auf Vorkasse informiert worden. Künftig liefere Gazprom nur noch soviel Gas wie Naftogas bezahle, hiess es weiter. 

Der Grund dafür sind die hohen Gasschulden der Ukraine von derzeit 3,508 Milliarden Dollar. Stichtag für die neue Rechnung ist der 3. Juni um 10.00 Uhr (8.00 Uhr MESZ). Russland warnt, dass bei einem Lieferstopp auch der Transit in die EU betroffen sein könnte. (tvr/sda/dpa)



Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Misch dich nicht in die Wahlen ein», sagt Trump zu Putin – und erntet ein Lächeln

US-Präsident Donald Trump ist beim G20-Treffen im japanischen Osaka am Freitag mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin zusammengetroffen. Zu Beginn des auf eine Stunde angesetzten Treffens sagte Trump auf eine entsprechende Reporterfrage zu Putin, Russland solle sich nicht in US-Wahlen einmischen – allerdings mit einem Lächeln im Gesicht.

Die Einmischung Russlands in die US-Präsidentschaftswahl zugunsten Trumps ist seit mehr als zwei Jahren ein grosses Thema in den USA. Die Untersuchungen …

Artikel lesen
Link zum Artikel