DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Natürlich gibt es nur die verpixelte Version. Wär ja noch ...<br data-editable="remove">
Natürlich gibt es nur die verpixelte Version. Wär ja noch ...
bild: via cbs5az

Angeklagt wegen unsittlicher Entblössung in 69 Fällen: Ein Penis (hihi) im Jahrbuch

04.05.2016, 15:3905.05.2016, 00:35

Er ist 19 Jahre alt und hat sich ein Witzlein erlaubt. Als Hunter Osborn mit seinem Football-Team der Red Mountain High School in Mesa, Arizona, für ein Foto posierte, holte er kurzerhand sein bestes Stück heraus. 

Niemand hat es bemerkt. Erst als das Foto dann im Jahrbuch der Schule veröffentlicht und an 3400 Schüler verschickt wurde, ist diese Unflätigkeit ins Sichtfeld eines offenbar sehr detailverliebten Augenpaars geraten. Und dies sehr zu dessen Missfallen. Denn daraufhin wurde die Schulleitung informiert. Und diese hat ihrerseits sofort die Polizei eingeschaltet. 

Hunter Osborn auf dem Foto des Mesa Police Departments.&nbsp;<br data-editable="remove">
Hunter Osborn auf dem Foto des Mesa Police Departments. 
bild: via cbs5az 

Osborn bereut, die Polizei bleibt hart

Als das Foto gemacht wurde, war Osborn 18 Jahre alt. Er sagte gegenüber der Polizei, dass er von einem Team-Mitglied zur Entblössung seines Gliedes herausgefordert wurde. Jetzt aber sei er «angewidert» ob seines unsittlichen Tuns. 

69 Schüler im Alter zwischen 15 und 19 sind auf dem Foto abgebildet, dazu kommen die Fakultätsmitglieder. Der Polizei zufolge habe Osborn «in vollem Bewusstsein die Spitze seines Penis aus dem Hosenbund seiner Football-Uniform blossgelegt».

Nun wird er in 69 Fällen wegen unsittlicher Entblössung angeklagt. Die Anzahl könne sich aber noch gegen oben oder unten korrigieren, das sei abhängig von den Resultaten der kommenden Untersuchung. 

«Wenn es Personen auf dem Foto gibt, die älter als 18 Jahre sind und keine Anklage erheben wollen, dann reduziert sich das Strafmass.»
Polizist Steve Berry

Befreit Hunter Osborn! 

Bis jetzt haben bereits 3320 Leute die Petition zur Befreiung Osborns unterschrieben.
Bis jetzt haben bereits 3320 Leute die Petition zur Befreiung Osborns unterschrieben.bild: change.org

Viele von Osborns Teamkollegen sind überrascht über den Ernst, den die Sache angenommen hat. Osborn habe sich ja nur einen Scherz erlaubt. Ihn dafür so hart zu bestrafen, sei übertrieben, sagte einer gegenüber dem Lokalfernsehsender KPOH. Ausserdem habe niemand den Penis gesehen bis jemand explizit darauf gezeigt hatte.

Um ihm die Karriere-Chancen zu gewähren, die Osborn verdient – denn er ist nach Aussage eines Nachbars ein guter Schüler, hänge nicht die ganze Zeit an Partys rum, habe einen Job, er sei pünktlich und am Sonntag gehe er in die Kirche – wurde nun eine Petition auf change.org lanciert: Free Hunter Osborn!

(rof)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Prozess gegen US-Schauspieler Smollett: Angriff auf mich war nicht vorgetäuscht

Der US-Schauspieler Jussie Smollett (39) hat vor Gericht bestritten, einen Angriff auf sich selbst vor knapp drei Jahren nur vorgetäuscht zu haben. Er habe nicht geschwindelt oder eine Attacke fingiert, sagte Smollett laut US-Medienberichten am Montag in Chicago in dem seit Ende November laufenden Prozess. Er sei im Januar 2019 tatsächlich auf der Strasse angegriffen und Opfer eines Verbrechens worden.

Zur Story