Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schönere Haut, besseres Gehirn: 12 Gründe mehr, warum wir jeden Tag Sex haben sollten

Zum Ausschneiden und Übers-Bett-Hängen. 



Bestimmt braucht ihr gar keinen Grund mehr, um Sex zu haben. Dennoch sind die folgenden Sex-Fakten so gut, dass ihr den Geschlechtsakt gleich doppelt und dreifach lieben werdet!

Bild

Sex macht schlau 

Zwei Wissenschaftler der Rutgers University in New Jersey konnten belegen, dass ein Orgasmus das Gehirn besser trainiert als ein Kreuzworträtsel. Zwar steigert der Rätselspass die Gehirnaktivität, der Orgasmus soll hingegen das ganze Gehirn aktivieren. 

Sex hält jung

Bild

bild: imgur

Beim Sex wird Dehydroepiandrosteron (DHEA), ein körpereigenes Steroid und Vorläuferhormon, freigesetzt. Das wirkt wie ein natürliches Anti-Aging-Mittel. 

Sex reduziert Stress 

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Nach einem stressigen Arbeitstag sollte man keineswegs auf Sex verzichten. Denn beim Orgasmus wird das Hormon Oxitocin freigesetzt, was im Gehirn für Entspannung sorgt und ausserdem Stress und Ängste lindert.  

Sex bekämpft Migräne 

Bild

Nie wieder «Nicht heute Schatz, ich hab Kopfschmerzen», liebe Damen! Geht es nach einer Studie der Southern Illinois University, helfen die durch den Orgasmus freigesetzten Endorphine, Migräneschmerzen zu lindern.  

Error
Cannot GET /_watsui/filler/

Sex macht schöne Haut 

Bild

bild: imgur

Dr. Elizabeth Tanzi vom Washington Institute of Dermatologic Laser Surgery in Washington sagte im «Lifestyle Mirror»: «Regelmässiger Sex erhöht die Durchblutung und reduziert die Stresshormone im Körper, die sich verheerend auf das Hautbild auswirken!»

Morgendlicher Sex macht fit für den Tag

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Dr. Herbenick, Autor des Buches «Because It Feels Good», weiss: Wer morgens Sex hat, boostet sein Immunsystem. Der morgendliche Kaffee wird somit (fast) überflüssig.  

Sex macht (jetzt auch wissenschaftlich erwiesen!) Männer glücklicher in einer Beziehung 

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Also doch! Auch bei Männern wird beim Sex ein Liebeshormon, das Oxytocin, freigesetzt. Dies sorgt dafür, dass sie sich mit ihrer Partnerin enger verbunden fühlen und nicht das Bedürfnis verspüren, fremd zu vögeln. 

Sex senkt das Prostatakrebs-Risiko 

Bild

bild: imgur

Ergebnisse einer Studie der University of Montreal haben gezeigt, dass Männer, die mit vielen Frauen Sex haben, weniger an Prostatakrebs erkranken.

Sex hält die Grippe fern 

Bild

bild: imgur

Der amerikanische Gynäkologe Dr. Dudley Chapman von der Ohio University sagt, dass ein Orgasmus unsere körpereigene Infektionsbekämpfung um bis 20 Prozent steigern kann. 

Sex verbrennt Kalorien 

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: imgur

Laut einem Artikel der «New York Times» sind es zwar «nur» 4 Kalorien beim Mann und 3 Kalorien bei der Frau pro Minute – allerdings werden beim Joggen auch nicht nicht mehr als 7 bis 9 Kalorien pro Minute verbraucht. Und was machst du nun lieber? Sexeln oder Joggen? 

Sex macht Frauen selbstbewusster

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Eine Studie fand heraus, dass sich die Gangart der Frau nach einem Orgasmus verändert. Die Dame soll sich nach dem Vergnügen selbstbewusster bewegen. 

Wer mehr Sex hat, lebt (unter Umständen) länger

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Sexualwissenschaftler Kurt Seikowski erklärte: «Sex haben hat ähnliche Auswirkungen wie Sport. Er trainiert und stärkt also auch das Herz.» Eine Studie aus Grossbritannien konnte ausserdem belegen, dass Männer, die öfter Orgasmen haben, länger leben. 

(sim via Huffingronpost, Distractify)

Passend dazu: Forscher über Sex-Fantasien 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Ohne sie wäre nicht nur Federer ein Nichts: 18 grandiose Erfindungen grosser Ladies

Wieso ist die Kreissäge rund? Und Bier so gesund? Und wofür gab es zwei Nobelpreise? Und wieso müssen wir zuhause nicht frieren? Unser (viel zu kleines) Lexikon von Dingen, auf die erst mal eine Frau kommen musste, damit es sie überhaupt gibt.

Nein, es waren keine Mönche, die das Bier erfunden haben, sondern die Frauen Mesopotamiens. Wobei die Sache mit der «Erfindung» in einem Land so weit vor unserer Zeit nicht wirklich ganz felsenfest zu beweisen ist. Klar ist jedoch: Es waren die Frauen, die Bier brauten, verkauften und auch sehr gerne tranken. Letzteres durchaus auch mit der Ausrede, dass der im Bier enthaltene Hopfen äusserst gesund für Schwangere sei. Bei den alten Finnen durften per Gesetz sogar nur Frauen brauen.

Eine junge …

Artikel lesen
Link zum Artikel