Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Der Roche-Turm (rechts) und der Messeturm, die beiden höchsten Gebäude Basels.
screenshot via google maps:

In einer Kategorie ist der Roche-Turm mit seinen mickrigen 178 Metern Weltspitze



Seit heute gehört die Krone des höchsten Gebäudes der Schweiz wieder nach Basel: Der 178 Meter hohe Roche-Turm wird heute offiziell eröffnet. 178 mag im internationalen Vegleich nach wenig klingen – man denke etwa an den fast fünfmal so hohen Burj Khalifa zu Dubai. Doch wer den Klotz und seine Umgebung betrachtet, merkt schnell, dass der Vergleich hinkt: 

Der neue Roche Turm (Bau 1), fotografiert von der Mittleren Bruecke, in Basel am Donnerstag, 20. August 2015. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Bild: KEYSTONE

Es ist nicht die absolute Höhe, die den Roche-Turm auszeichnet, sondern die relative, gemessen an seiner Umgebung. Und da überragt er alles – was von zahlreichen Architekten und Städteplanern auch kritisiert wird.

Das zweithöchste Gebäude in der Nachbarschaft ist der Messeturm mit 105 Metern Höhe. Das ergibt einen Faktor von 1,7 – und der gehört zur Weltspitze (Fernseh- und Rundfunksendetürme nicht berücksichtigt).

Der neue Roche Turm (Bau 1), fotografiert vom Rheinsprung, in Basel am Donnerstag, 20. August 2015. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Roche-Turm (rechts) und Messeturm (links).
Bild: KEYSTONE

Einzig in Dubai fällt der Unterschied zwischem dem höchsten und dem zweithöchsten Gebäude noch höher aus als in Basel. Der Burj Khalifa ist mit 825 Metern doppelt so hoch wie der Princess Tower mit 414 Metern.

Dubai (Faktor 2,0)

Schanghai (Faktor 1,3)

New York City (Faktor 1,3)

Hongkong (Faktor 1,2)

Chicago (Faktor 1,0)

Umfrage

Gefällt dir der Roche-Turm?

1,184

  • Ja41%
  • Nein50%
  • Weiss nicht9%

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Herr Brot 19.09.2015 17:52
    Highlight Highlight Über die Hässlichkeit kann man sich streiten.. Aber das dieses riesige Bauwerk nicht ein bisschen für die Öffentlichkeit (zB. Panorama-Stockwerk) geplant worden ist, finde ich jedoch schade.
  • Toerpe Zwerg 19.09.2015 08:49
    Highlight Highlight Es ist nicht die Hoehe, sondern die gestalterische Grausamkeit, welche stoert. Ein potthaessliches Teil.
  • amazonas queen 19.09.2015 07:27
    Highlight Highlight Was mir an dem Ding nicht gefällt: er sieht einfach aus wie eine nutzlose Treppe oder ein ausgetretener Stiefel. Wieso ist es verboten, schöne Gebäude zu bauen?
  • kalami 19.09.2015 01:19
    Highlight Highlight Mich erinnert der Turm etwas an eine dieser überdimensionierte Ferienanlage.
  • Ikarus 18.09.2015 23:58
    Highlight Highlight Zitat: Der Burj Kalifa ist mit 825 Metern genau doppelt so hoch wie der Princess Tower mit 414 Metern.

    Also für mich sind 414x2=828, von genau kann nicht die rede sein.

    Was bei roche noch wichtiger ist, dass sie bei diesem projekt gut 1mrd in die schweiz gesteckt haben, und nicht wie andere unternehmen ins ausland abgewandert sind.


  • Gringoooo 18.09.2015 23:56
    Highlight Highlight Ich verstehe die negativen Stimmen schon ein wenig, schliesslich verändert es das Stadtbild schon massiv. Man sieht ihn auch von allen Seiten der Tiefebene. Wenn ich nach Basel fahren oder wandern will brauche ich nun definitiv keinen Kompass mehr.

    Aber trotzdem finde ich es ein bisschen "geil" 😄 Es kommt ein wenig mehr Stadtfeeling auf. Und der Kompromiss zwischen Altstadt und den modernen Elementen funktioniert in anderen Städten auch.

    Eine Stadt soll sich zwar von einzelnen Unternehmen nicht knächten lassen, trotzdem muss berücksichtigt werden, dass dieser Konzern sich (zum wirtschaftlichen Wohle der Stadt) für den Standort Basel entschieden hat. Ist auch nicht selbstverständlich.
  • Donald 18.09.2015 21:51
    Highlight Highlight Wenn der 1km entfernte Messeturm zur Nachbarschaft gehört, könnte man den Chrischona Turm au dazuzählen. Und schon ist die Schlagzeile kaputt ;)
    • Kian 18.09.2015 22:04
      Highlight Highlight Hab mich extra bei unserem Redaktions-Stadtbasler deswegen informiert. Er sagte es ist dieselbe Gegend.
    • Donald 19.09.2015 01:44
      Highlight Highlight War vermutlich ein Grossbasler :)
  • Maya Eldorado 18.09.2015 20:00
    Highlight Highlight Die Roche plant ja schon den nächsten Turm. Der wird dann gar 205 m hoch sein. Dann haben wir dann auch Twin Towers.
    Ich wohne zwei Dörfer weiter in Arlesheim. Wenn ich da mit dem Velo gen Basel fahre, habe ich ganz prominent den Tower vor Augen.
  • blueberry muffin 18.09.2015 19:20
    Highlight Highlight Ja. Stoert schon das da soviele kleine Gebaeude rumstehen in etwas das sich Stadt nennt. Gleich wie in Zuerich.

    Und da redet jemand von "kein Platz". Wenn es selbst im Zentrum unserer "Grossstaedte" noch 2 Stockwerk Haeuschen gibt, gibts nix zu reden.
    • gjonkastrioti 18.09.2015 19:45
      Highlight Highlight Sehe ich genau so.
    • Ikarus 19.09.2015 00:16
      Highlight Highlight Dir ist schon bewusst das wir in der schweiz mehrheitlich keinen optimalen boden dafür haben? Klar kann man alles drunter vorbereiten und verstärken nur kostet dann der ganze turm schnell mal x mios mehr.
      Kt. Jura z.b kannse solche türme nicht bauen mit dem vielen kalk im untergrund..
  • Thanatos 18.09.2015 18:59
    Highlight Highlight Ja man sieht ihn schon aus weiter Entfernung. Das stört schon.
  • Ronybert 18.09.2015 18:49
    Highlight Highlight Faktor 1.0 sollte doch gleichhoch sein? Die sehen nicht gleichhoch aus auf der Abbildung von Chicago.
    • Kian 18.09.2015 19:14
      Highlight Highlight Du hast Recht, die Differenz ist auf die ganze Höhe so klein, dass es auf die erste Dezimalstelle knapp keinen Einfluss hat. Ich glaube, es wäre 1,04.
    • BlueTire 18.09.2015 21:53
      Highlight Highlight Da ist dann immer die Frage zählt die Spitze oder nicht. Das ist in New York und Chicago ein ganz heikles Thema.
      Mit der Spitze wären das in Chicago ein Faktor 1.15.
      Ohne Spitze wärs auch in Dubai nur ein Faktor von 1.63.

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Klimaskeptiker und Erdöl-Lobbyisten liegen falsch: Der komplette Verzicht auf fossile Brennstoffe ist nicht nur möglich, sondern langfristig günstiger.

Szenarien zur zukünftigen Energieversorgung habe es auch vor dieser Studie schon gegeben, schreibt Zeit Online, die die Ergebnisse vor der Veröffentlichung am Freitag einsehen konnte. Das Besondere sei der Umfang der Daten, auf denen die LUT-Studie basiere:

Anders als andere hätten die Forscher keine Jahresdurchschnittswerte genutzt, sondern stundengenaue Wetterdaten eines Beispieljahres. «So konnten sie prüfen, wann Engpässe drohen und wie man sie ausgleichen kann.»

Der heutige globale Energiemix …

Artikel lesen
Link zum Artikel