Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frau stirbt bei Badeunfall in Zürichsee ++ Suche nach Ehemann dauert an



Am Donnerstagnachmittag ereignete sich im Zürichsee bei Thalwil ein Badeunfall. Aus noch unbekannten Gründen geriet ein Ehepaar über Bord. Dabei verstarb eine 86-jährige Frau. Die Suche nach ihrem 79-jährigen Ehemann dauert derweil an.

Eine Gruppe von mehreren Personen hatte sich in der Nähe von Thalwil auf einem Boot aufgehalten, und nahm im Wasser eine Abkühlung. Gegen 14.30 Uhr sei dann die Alarmmeldung eingegangen, dass mehrere Schwimmer auf dem Zürichsee in Not geraten seien, sagte ein Sprecher der Zürcher Kantonspolizei gegenüber den Medien.

Es wurde sogleich ein Grossaufgebot ausgelöst: Seepolizisten entdeckten daraufhin beim Boot eine Frau, die reglos im Wasser trieb. Sie konnten die Frau bergen, Reanimationsversuche, die noch auf dem Boot vorgenommen wurden, blieben jedoch erfolglos. Die 86-jährige Schweizerin verstarb.

Nach dem 79-jährigen Mann, der sich ebenfalls im Wasser aufgehalten haben soll, suchen die Einsatzkräfte intensiv. Zum Einsatz kamen dabei auch Helikopter in der Luft, Taucher im Wasser und Hunde am Ufer.

Die weiteren Personen, die sich mit dem verunglückten Ehepaar auf dem Boot aufgehalten hatten, blieben unverletzt. (sda/cma/fvo)

Update folgt

Aktuelle Polizeibilder:

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Masernausbruch an der Uni Zürich

An der Universität Zürich sind zwei Fälle von Masern am Standort Oerlikon aufgetreten. Die Universität empfiehlt den Studenten, sich gegen die Masern zu impfen. So schütze man sich selbst und verhindere eine Übertragung auf andere Personen.

Sollten weitere Fälle auftreten, könnten nur noch geimpfte Personen Zugang zu den betroffenen Standorten erhalten, schreibt die Uni weiter. Diese Massnahmen müsste aber der Kantonsarzt verfügen.

Laut dem Bundesamt für Gesundheit gab es im Januar und Februar …

Artikel lesen
Link zum Artikel