Schweiz

Berliner Attentat: Täter soll Waffe in der Schweiz besorgt haben

Publiziert: 06.01.17, 19:27 Aktualisiert: 07.01.17, 08:17

Laut der Berichterstattung von ZDF soll der Täter Anis Amri, der mit einem LKW mehrere Menschen auf einem Berliner Weihnachtsmarkt getötet hat, die Tatwaffe aus der Schweiz bezogen haben. 

Mit der Waffe hat Anis Amri den polnischen LKW-Fahrer erschossen und darauf die Flucht ergriffen. Als er in Mailand in eine Polizeikontrolle geriet, hat er eben jene Waffe auch auf die Polizisten gerichtet. (ohe)

Hol dir die catson-App!

Deine Katze würde catson 5 Sterne geben – wenn sie Daumen hätte.
2 Kommentare anzeigen
2
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • AJACIED 06.01.2017 20:06
    Highlight Soll Soll Mann Fakten liefern oder die Schweiz aus dem Spiel lassen.
    8 11 Melden
    • Lichtblau 07.01.2017 20:33
      Highlight Hm. "Mehrere" Menschen? Seltsame Formulierung.
      3 0 Melden
    600

Dieser Mann will in 28 Jahren JEDEN Wanderweg der Schweiz ablaufen

65'169 Kilometer will Pascal Bourquin abwandern. Eineinhalb Mal um die ganze Welt. 28 Jahre gibt sich der Romand dafür Zeit. Nach drei Jahren sind 13 Prozent absolviert. Warum tut er sich das an? Wir waren einen Tag mit ihm unterwegs.

Hägendorf SO, ein Provinzbahnhof. Drei Gleise, ein altes Bahnhofsgebäude; kaum sind die wenigen Leute aus dem Zug ausgestiegen, verlieren sie sich in den Gassen des Dorfes. Nebel hängt an diesem Morgen über dem Nest. Wir frösteln. Pascal Bourquin bereitet sich für die heutige Etappe vor. Er packt die oberen Kleidungsschichten in den kleinen Rucksack, die Trailschuhe sind geschnürt. Ausser Kleidung hat er praktisch nichts dabei: Eine kleine Kamera, ein Handy und Zusatzakkus. Er setzt sich …

Artikel lesen