Schweiz

Berliner Attentat: Täter soll Waffe in der Schweiz besorgt haben

06.01.17, 19:27 07.01.17, 08:17

Laut der Berichterstattung von ZDF soll der Täter Anis Amri, der mit einem LKW mehrere Menschen auf einem Berliner Weihnachtsmarkt getötet hat, die Tatwaffe aus der Schweiz bezogen haben. 

Mit der Waffe hat Anis Amri den polnischen LKW-Fahrer erschossen und darauf die Flucht ergriffen. Als er in Mailand in eine Polizeikontrolle geriet, hat er eben jene Waffe auch auf die Polizisten gerichtet. (ohe)

Hol dir die App!

User-Review:
Pulo112, 20.12.2016
Beste News App der Schweiz! Mit Abstand!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2 Kommentare anzeigen
2
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • AJACIED 06.01.2017 20:06
    Highlight Soll Soll Mann Fakten liefern oder die Schweiz aus dem Spiel lassen.
    8 11 Melden
    • Lichtblau 07.01.2017 20:33
      Highlight Hm. "Mehrere" Menschen? Seltsame Formulierung.
      3 0 Melden
    600

Der Attentäter von Berlin wollte offenbar eine Ostschweizerin heiraten

Nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt rückte auch die Schweiz in den Fokus: Attentäter Anis Amri benutzte offenbar ein gestohlenes Schweizer Smartphone, die Tatwaffe war einst legal in die Schweiz importiert worden. Zudem soll Amri Kontakt in die Ostschweiz gehabt haben.

Wie die «SonntagsZeitung» berichtet, führte eine Datenspur des am Tatort gesicherten Handys in die Bodenseeregion zu einer Schweizer Konvertitin. Mit ihr hatte der Tunesier demnach über einen verschlüsselten …

Artikel lesen