Sport kompakt

Neue Diszplin «Selfie schiessen»

Samsung will an der Eröffnungsfeier keinen Sportler mit einem iPhone sehen

04.02.14, 17:54 07.02.14, 16:40

Sportler schiessen Fotos von Wayne Gretzky, der die Fackel bei der Eröffnungsfeier der Spiele von Vancouver trug. Bild: AP

Wenn am Freitagabend in Sotschi die Olympischen Winterspiele 2014 eröffnet werden, dann werden tausende Sportler diesen Moment mit einem Selfie festhalten. Doch aufgepasst: IOC-Sponsor Samsung will nicht, dass in den Fernsehbildern zu sehen ist, wie ein Athlet Fotos oder Videos mit einem Konkurrenzprodukt macht.

Samsung schenkt deshalb jedem Sportler ein Smartphone. Im Gegenzug für das Galaxy Note 3 verlangen die Südkoreaner, dass bei der Verwendung eines iPhones das Apfel-Logo abgedeckt ist, damit das Smartphone nicht auf den den ersten Blick erkannt wird.

Samsung hat am Tag vor der Eröffnungsfeier die Forderung dementiert, sie hätten «keine solchen Massnahmen gefordert».  (ram/si)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

iOS 11 soll (gewisse) iPhones massiv verlangsamen

Neue Apple-Software, neue Beschwerden. Und bei dir so?

Im Internet häufen sich die Reklamationen zu iOS 11. Einige iPhone-User beklagen, dass das neue Betriebssystem ihr Gerät stark ausbremse und zu App-Abstürzen führe.

Wie viele User betroffen sind, weiss niemand. Die via Twitter, Reddit und Co. reklamierten Probleme scheinen auch neuere iOS-Geräte wie das iPhone 7 Plus zu betreffen:

Fakt ist:

Falls die Probleme im akzeptablen Rahmen liegen, sollte man sich gedulden und auf iOS- und App-Updates hoffen.

Es besteht ausserdem jederzeit die Möglichkeit, …

Artikel lesen