Sport kompakt

Neue Diszplin «Selfie schiessen»

Samsung will an der Eröffnungsfeier keinen Sportler mit einem iPhone sehen

Sportler schiessen Fotos von Wayne Gretzky, der die Fackel bei der Eröffnungsfeier der Spiele von Vancouver trug. Bild: AP

Wenn am Freitagabend in Sotschi die Olympischen Winterspiele 2014 eröffnet werden, dann werden tausende Sportler diesen Moment mit einem Selfie festhalten. Doch aufgepasst: IOC-Sponsor Samsung will nicht, dass in den Fernsehbildern zu sehen ist, wie ein Athlet Fotos oder Videos mit einem Konkurrenzprodukt macht.

Samsung schenkt deshalb jedem Sportler ein Smartphone. Im Gegenzug für das Galaxy Note 3 verlangen die Südkoreaner, dass bei der Verwendung eines iPhones das Apfel-Logo abgedeckt ist, damit das Smartphone nicht auf den den ersten Blick erkannt wird.

Samsung hat am Tag vor der Eröffnungsfeier die Forderung dementiert, sie hätten «keine solchen Massnahmen gefordert».  (ram/si)

Publiziert: 04.02.14, 17:54 Aktualisiert: 07.02.14, 16:40

Skispringen

Ammann nach 1. Durchgang auf Platz 10, Peier überrascht

Ammann nur auf Platz 10. Bild: EPA/DPA

Simon Ammann musste sich beim Weltcup-Auftakt der Skispringer in Klingenthal (De) nach dem 1. Durchgang mit Platz 10 zufrieden geben. Der Toggenburger landete bereits nach 134 m. 

Eine starke Vorstellung zeigte der 19-jährige Waadtländer Killian Peier, der mit 134,5 m Zwölfter wurde. In Führung liegt der Deutsche Andreas Wellinger mit 2,8 Punkten Vorsprung vor dem Norweger Anders Fannemel. Dritter ist der Österreicher Stefan Kraft. (si/syl)

Publiziert: 23.11.14, 12:41

Reaktion nach Auftaktniederlage

Die Schweizer Curlerinnen besiegen Schweden

An den Curling-EM in Champéry reagieren die Schweizer Curlerinnen um Skip Binia Feltscher auf die Auftaktniederlage gegen Aussenseiter Finnland sehr positiv. Sie bezwingen Mitfavorit Schweden 8:3.

Freude im Schweizer Lager. Bild: EPA/KEYSTONE

Die Weltmeisterinnen Christine Urech, Franziska Kaufmann, Irene Schori und Binia Feltscher zeigten in der zweiten Partie des EM-Turniers die Steigerung, auf die man hatte hoffen dürfen. Sie gingen 2:0 sowie mit einem Zweierhaus im 5. End 4:2 in Führung. Die Vorentscheidung glückte dem Team des CC Flims mit einem gestohlenen Stein im 6. End. Nach acht Ends gaben die Skandinavierinnen in aussichtsloser Lage auf.

Schweden ist in Champéry nicht mit dem Team der Olympia-Zweiten und letztjährigen Europameisterin Margaretha Sigfridsson vertreten, sondern mit jenem der EM-Debütantin Anna Hasselborg, Junioren-Weltmeisterin von 2010. Die Leistungsunterschiede zwischen diesen beiden schwedischen Formationen sind indessen nicht gross. An freien internationalen Turnieren hat sich auch Hasselborg bereits mehrfach hervorgetan. (si/syl)

Publiziert: 23.11.14, 10:14

Ski-Star im Pech

Ted Ligety mit Handgelenk-Verletzung

Ligety muss Trainingspause einlegen. Bild: DOMINIC EBENBICHLER/REUTERS

Der Amerikaner Ted Ligety (30) zieht sich im Training in Vail im US-Staat Colorado eine Verletzung an der linken Hand zu. Er muss sich einer Operation unterziehen.

Beim Eingriff wurde die verletzte Stelle mit vier Schrauben fixiert. Nach Einschätzung des behandelnden Arztes wird der Olympiasieger und Weltmeister nach einigen Tagen Pause wieder auf die Ski zurückkehren können. Die linke Hand wird mit einer Spezialschiene stabilisiert. (si/syl)

Publiziert: 23.11.14, 09:52
Themen:

Challenge League

Lugano löst Wohlen als Leader ab

In der Challenge League hat Wohlen seine Leaderposition nach vier Monaten verloren. Die von Ciriaco Sforza betreuten Aargauer unterlagen zuhause dem Tabellenzweiten Lugano mit 0:2 und mussten dadurch die Tessiner vorbeiziehen lassen.

Für Lugano trafen im Stadion Niedermatten die beiden Innenverteidiger Matias Malvino (42.) und Orlando Urbano (80.). Das Team von Trainer Livio Bordoli, der in der Vergangenheit auch schon für Wohlen gearbeitet hat, ist seit zehn Runden respektive dem 17. August ungeschlagen.

In der unteren Tabellenhälfte verschenkte Schlusslicht Biel kurz vor dem Abpfiff einen eminent wichtigen Sieg. Die Seeländer mussten in der 94. Minute dem siebtplatzierten Heimteam Chiasso das Tor zum 2:2-Schlussresultat zugestehen. Den späten Ausgleich schoss Gaston Magnetti bei einem Durcheinander in Biels Strafraum. (si)

Publiziert: 22.11.14, 20:28
Themen:

Willkommen bei watson Wir sind das neue Portal der Schweiz, das News anders erzählt. Hier findest du Nachrichten, Hintergrund­geschichten und das Beste aus dem Netz. Schnell, ehrlich und unterhaltsam. #NewsUnfucked halt.