beta
Sport kompakt

Neue Diszplin «Selfie schiessen»

Samsung will an der Eröffnungsfeier keinen Sportler mit einem iPhone sehen

Sportler schiessen Fotos von Wayne Gretzky, der die Fackel bei der Eröffnungsfeier der Spiele von Vancouver trug. Bild: AP

Wenn am Freitagabend in Sotschi die Olympischen Winterspiele 2014 eröffnet werden, dann werden tausende Sportler diesen Moment mit einem Selfie festhalten. Doch aufgepasst: IOC-Sponsor Samsung will nicht, dass in den Fernsehbildern zu sehen ist, wie ein Athlet Fotos oder Videos mit einem Konkurrenzprodukt macht.

Samsung schenkt deshalb jedem Sportler ein Smartphone. Im Gegenzug für das Galaxy Note 3 verlangen die Südkoreaner, dass bei der Verwendung eines iPhones das Apfel-Logo abgedeckt ist, damit das Smartphone nicht auf den den ersten Blick erkannt wird.

Samsung hat am Tag vor der Eröffnungsfeier die Forderung dementiert, sie hätten «keine solchen Massnahmen gefordert».  (ram/si)

Publiziert: 04.02.14, 17:54 Aktualisiert: 07.02.14, 16:40

Velo

Giblert gewinnt zum dritten Mal das Gold Race

BMC Racing team rider Philippe Gilbert of Belgium celebrates as he wins the Brabantse Pijl/Fleche Brabanconne cycling race in Overijse, near Brussels April 16, 2014.   REUTERS/Laurent Dubrule         (BELGIUM - Tags: SPORT CYCLING)

Wie so oft gab es für den Sieger zwei Küsschen auf die Backen. Bild: Keystone

Philippe Gilbert gewinnt zum dritten Mal nach 2010 und 2011 das Gold Race. Der Belgier vom amerikanisch-schweizerischen BMC-Team setzt sich an der letzten Steigung ab und kommt solo in Valkenburg an.

Die Entscheidung im ersten der Ardennen-Klassiker fiel nicht unerwartet am letzten Anstieg, dem Cauberg. Gilberts Teamkollege Samuel Sanchez (Sp) trat als erster an. Als die Mitfavoriten reagierten, konterte Gilbert aus der zweiten Reihe. Den restlichen Fahrern blieb beim Antritt des 31-Jährigen, der am Mittwoch bereits das Vorbereitungsrennen «Pfeil von Brabant» gewonnen hatte, nur das Nachsehen.

Gilbert rettete auf dem abschliessenden Flachstück des 251,4 km langen Rennens wenige Sekunden ins Ziel. Zweiter wurde wie 2012 Gilberts Landsmann Jelle Vanendert, Platz 3 ersprintete sich wie im Vorjahr der Australier Simon Gerrans. Den mitfavorisierten Alejandro Valverde (Sp) und Michal Kwiatkowski (Pol) blieben nur die Ehrenplätze. (si/qae)

Publiziert: 20.04.14, 17:40

Bundesliga, 31. Runde

Nürnberg nach Schlappe gegen Leverkusen stark abstiegsgefährdet

Der 1. FC Nürnberg muss einen herben Rückschlag verkraften. Das Team mit den Schweizern Josip Drmic und Martin Angha bleibt nach der 1:3-Niederlage gegen Bayer Leverkusen auf dem zweitletzten Tabellenrang sitzen.

nürnberg 1:1 bundesliga

Das 1:1 durch Marvin Plattenhardt. GIF: dailymotion

Die Partie begann denklich schlecht für den Club. Leverkusens Emir Spahic haute nach einem Prellball einfach Mal drauf und traf mit einem wuchtigen, jedoch nicht unhaltbaren Schuss in die untere Ecke. Zehn Minuten später konnte Marvin Plattenhardt mit seinem ersten Saisontor für den Club ausgleichen. Sein Freistoss aus halbrechter Position flog unabgelenkt in die weite Ecke des Tores, schwierig einzuschätzen für den Torhüter.

Die Partie blieb auch nach dem Pausentee unterhaltsam. Auf eine Grosschance vom Schweizer Josip Drmic folgte im Gegenzug für die erneute Führung Leverkusens durch Sebastian Boenisch. In der Folge schaffte Nürnberg keine Reaktion mehr und verlor nach dem zweiten Treffer von Spahic zum 3:1 für Leverkusen ganz die Hoffnung. Das 4:1 von Hilbert war der Schlusspunkt von Nürnbergs Untergang.

In der zweiten Partie am heutigen Nachmittag hat nun Stuttgart die Möglichkeit, sich mit vier Punkten von den Abstiegsplätzen abzusetzen. (qae)

Bundesliga, 31. Runde

Nürnberg – Bayer Leverkusen 1:4 (1:1)

VfB Stuttgart – Schalke 05 17.30 Uhr

Publiziert: 20.04.14, 17:23 Aktualisiert: 20.04.14, 17:44

Premier League

Liverpool nach Sieg in Norwich ganz nah am ersten Titel seit 24 Jahren – Arsenal festigt Europa-Platz

norwich – liverpool

Sterlings früher Führungstreffer. Gif: Dailymotion/AllGoalsHD

Liverpool marschiert scheinbar unaufhaltsam in Richtung des 19. Meistertitels. Die Reds gewinnen beim Abstiegskandidaten Norwich City 3:2 und bauen den Vorsprung auf den ersten Verfolger Chelsea auf fünf Punkte aus. Arsenal gelingt auswärts bei Hull ein 3:0.

Bereits nach vier Minuten brachte Shootingstar Raheem Sterling sein Team mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze mit 1:0 in Führung. Nur sieben Minuten später erhöhte Luis Suarez nach herrlicher Vorarbeit von Coutinho auf 2:0. Es war bereits das 30. Saisontor für den uruguayischen Hitzkopf.

norwich – liverpool

Das 30. Saisontor von Luis Suarez. Gif: Dailymotion/AllGoalsHD

Liverpool nimmt in der Folge Tempo raus und wird nach der Pause prompt dafür bestraft. Torhüter Simon Mignolet sieht nach einer Flanke in den Strafraum ganz schlecht aus, Gary Hooper kann erben und ins leere Tor einschieben.

Die Reds wackeln jetzt, doch Sterling erzielt nach einem Konter in der 62. Minute das vorentscheidende 3:1. Zwar kommt Norwich durch Robert Snodgrass nochmals zum Anschlusstreffer, aber Liverpool schaukelt das Ding schliesslich mit etwas Glück über die Runden und hat es nun in den eigenen Händen zum ersten Mal seit 24 Jahren wieder englischer Meister zu werden.

aaron ramsey

Aaron Ramseys 1:0 nach schöner Vorarbeit. GIF: Youtube/FootballHD69

Arsenal bekundete auswärts bei Hull City keine Mühe. Die «Gunners» gingen nach schöner Kombination, abgeschlossen durch Aaron Ramsey mit 1:0 in Führung (GIF). Kurz vor der Pause konnte der Deutsche Lukas Podolski mit einem satten Schuss das Skore auf zwei Tore erhöhen. Mit seinem zweiten Treffer am Abend sorgte Podolski für den Schlussstand von 3:0 aus Sicht von Arsenal.

Das Team von Arsène Wenger kann sich somit mit sieben Punkten in den Europa-Plätzen halten und wird gespannt auf das Duell zwischen ManU und Direktkonkurrent Everton schauen. (pre/qae)

Premier League, 35. Runde

Norwich City – Liverpool 2:3 (0:2)

Hull – Arsenal 0:3 (0:2)

Everton – Manchester United 17.10 Uhr

Publiziert: 20.04.14, 14:53 Aktualisiert: 20.04.14, 17:01

Boxen

49-jähriger Hopkins nun auch WBA-Weltmeister

Der 49-jährige US-Amerikaner Bernard Hopkins hat sich nach dem IBF-Titel als bisher ältester Boxer auch den WBA-Weltmeistergürtel gesichert. Hopkins besiegte am Samstag in Washington im Halbschwergewicht den Kasachen Beibut Schumenow nach Punkten. (si)

Publiziert: 20.04.14, 12:53