Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dschibuti: Guelleh vor vierter Amtszeit als Präsident von Dschibuti



Der strategisch wichtige afrikanische Kleinstaat Dschibuti am Roten Meer wird wohl auch künftig von Ismail Omar Guelleh beherrscht. Der seit 1999 mit eiserner Hand regierende Präsident ist als eindeutiger Favorit in die Wahl am Freitag gegangen.

Die Wahllokale öffneten planmässig um 06.00 Uhr Ortszeit, mit Ergebnissen wurde noch am Abend gerechnet.

Die knapp 190'000 Wahlberechtigten konnten sich zwischen sechs Kandidaten entscheiden, doch wurde niemandem eine Chance gegen Guelleh eingeräumt. Die Opposition in der früheren französischen Kolonie, die am südlichen Zipfel des Roten Meeres liegt, ist zerstritten und an den Rand gedrängt.

Drei Parteien riefen zum Boykott der Wahl auf, die sie als «Wahlmaskerade» bezeichneten. Der 68-jährige Guelleh hatte 2010 die Verfassung ändern lassen, um eine Begrenzung der Amtszeiten des Präsidenten abzuschaffen.

Dschibutis strategisch bedeutsame Lage am Eingang zum Roten Meer macht das kleine Land als Standort für ausländische Truppen interessant. Es beherbergt Militärbasen der USA, Chinas, Frankreichs und Japans.

Guelleh brachte ambitionierte Infrastrukturprojekte auf den Weg - etwa den Bau eines neuen Hafens und einer Bahnlinie ins benachbarte Äthiopien. Wichtigster Geldgeber der Milliardenprojekte ist China. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen