Sport-News
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auch Dele Alli fehlt Tottenham lange +++ Bolt gibt Fussball-Traum auf

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.



Auch Dele Alli fehlt Tottenham mehrere Wochen

Tottenham Hotspur muss bis mindestens Anfang März auf seinen Mittelfeldspieler Dele Alli verzichten. Der englische Nationalspieler zog sich am Sonntag beim 2:1-Sieg bei Fulham eine Oberschenkelverletzung zu. Er wird dem Tabellendritten der Premier League in den beiden Achtelfinal-Partien der Champions League gegen Borussia Dortmund fehlen.

Trainer Mauricio Pochettino hat damit einen weiteren wichtigen Ausfall zu verkraften. Captain Harry Kane fehlt seit mehreren Wochen wegen einer Knöchelverletzung, Son Heung-min bestreitet derzeit mit Südkorea die Asien-Meisterschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten. (ram/sda)

Tottenham Hotspur's Dele Alli recives medical attention to an injury off the field of play during the English Premier League soccer match between Fulham and Tottenham Hotspur at Craven Cottage in London, Sunday, Jan. 20, 2019. (AP Photo/Frank Augstein)

Bild: AP

Viertelfinals der Asien-Meisterschaft komplett

Südkorea und Katar vervollständigen das Feld der letzten Acht an der Asien-Meisterschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Das favorisierte Südkorea schlug Bahrain erst in der Verlängerung mit 2:1. Katar, in drei Jahren WM-Gastgeber, setzte sich mit 1:0 gegen den Irak durch. (ram)

abspielen

Katars goldener Treffer gegen den Irak. Video: streamable

Die Viertelfinals: China – Iran, Vietnam – Japan, Südkorea – Katar, Vereinigte Arabische Emirate – Australien.

Bolt gibt Fussball-Traum auf

Der frühere Leichtathlet Usain Bolt wird definitiv nicht Profifussballer. «Ich machte gute Erfahrungen und mir gefiel es, Mitglied eines Teams zu sein», sagte der Weltrekordler über 100 m und 200 m aus Jamaika. «Es war lustig, solange es dauerte.»

Bolt träumte längere Zeit von einer zweiten Karriere auf dem Fussballplatz. Im Herbst 2018 absolvierte er ein sechswöchiges Probetraining bei den Central Coast Mariners in Australien. Trotz zwei Toren in einem Freundschaftsspiel erhielt der 32-Jährige keinen Vertrag. «Ich habe ihn spielen sehen», sagte Ex-Luzern-Trainer Markus Babbel, jetzt in Australien tätig, über Bolt. «Bei aller Liebe, das reicht in hundert Jahren nicht.» (ram)

abspielen

Bolts Treffer im Testspiel. Video: YouTube/My Football

Feuz im ersten «Kitz»-Training Zwölfter

Beat Feuz wird im ersten von zwei Trainings für die Weltcup-Abfahrt vom Samstag in Kitzbühel als bester Schweizer Elfter. Schnellster ist der Österreicher Matthias Mayer. Er führte das Klassement vor dem Kanadier Benjamin Thomsen und seinem Landsmann Daniel Danklmaier an, der am Montag die auf verkürzter Strecke ausgetragene Europacup-Abfahrt auf der Streif gewonnen hat. Mauro Caviezel wurde als Sechzehnter zweitbester Schweizer

Die Strecke ringt den Fahrern auch in diesem Jahr wieder den allergrössten Respekt ab. In diesem Jahr wird die Aufgabe durch die Pistenbeschaffenheit zusätzlich erschwert. Die Strecke am Hahnenkamm präsentiert sich in eisigem Zustand, versehen mit vielen Unebenheiten.  «Das wird eine zähe Aufgabe», sagte Feuz, der auf Mayer 1,8 Sekunden einbüsste (pre/sda).

Laaksonen klarer Teamleader im Davis Cup

Henri Laaksonen (ATP 166), Marc-Andrea Hüsler (361), Jakub Paul (558), Sandro Ehrat (584) und der Schweizer U18-Meister Jérôme Kym bilden das Schweizer Aufgebot für die Davis-Cup-Begegnung gegen Russland vom 1. und 2. Februar in Biel. 

Mit seiner Auswahl berücksichtigte Captain Severin Lüthi die Nummern 3 bis 6 in der Hierarchie des Schweizer Tennis – hinter den nach wie vor unangetasteten und für den Davis Cup nicht zu Verfügung stehenden Roger Federer und Stan Wawrinka. Aufgrund der Weltrangliste und der Leistungen in den Turnieren ist Laaksonen der klare Leader der Schweizer Crew. (pre/sda)

Swiss tennis player Henri Laaksonen, right, speaks with Swiss Davis Cup Team captain Severin Luethi, left, during the game against Belgium tennis player Steve Darcis during the fourth match of the Davis Cup World Group - First Round, 1/8 final tennis match Belgium against Switzerland, at the Country Hall, in Liege, Belgium, Sunday, March 8, 2015. Switzerland faces Belgium in its first tie as a reigning Davis Cup champion. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Bild: KEYSTONE

CR7 muss 18,8 Millionen Busse bezahlen

Cristiano Ronaldo hat heute vor einem Gericht in Madrid eine Busse von 18,8 Millionen Euro und eine zur Bewährung ausgesetzte Gefängnisstrafe von zwei Jahren akzeptiert. Der 33-jährige Portugiese, der im vergangenen Sommer von Real Madrid zu Juventus Turin gewechselt hatte, einigte sich mit den spanischen Behörden auf auf diesen Vergleich.

Die Staatsanwaltschaft in Madrid hatte dem Superstar vorgeworfen, über ein Geflecht aus Briefkastenfirmen auf den britischen Jungferninseln und in Irland 14,7 Millionen Euro am spanischen Fiskus vorbeigeschleust zu haben. Ohne die Ende Juli 2018 ausgehandelte Einigung hätten dem fünffachen Weltfussballer des Jahres eine Strafe von mindestens 28 Millionen Euro und bis zu dreieinhalb Jahre Gefängnis gedroht.

Ronaldo fuhr am Morgen in einem schwarzen Van vor und betrat ganz in Schwarz gekleidet das Gerichtsgebäude. Hand in Hand mit seiner Lebenspartnerin Georgina Rodriguez verteilte der Portugiese, der im vergangenen Jahr von Real Madrid zu Juventus Turin gewechselt war, lächelnd Autogramme an seine Fans. «Es geht mir blendend», sagte er.(sda/apa/reuters)

Cristiano Ronaldo arrives at the court in Madrid on Tuesday, Jan. 22, 2019. Cristiano Ronaldo is expected to plead guilty to tax fraud. The Juventus forward arrived in a black van, walked up some stairs leading to the court house and stopped to sign an autograph. The charges stem from his days at Real Madrid. (AP Photo/Manu Fernandez)

bild: keystone

EVZ bis zu drei Wochen ohne Stephan

Der EVZ muss bis zu drei Wochen ohne Tobias Stephan auskommen. Der Stammtorhüter erleidet beim Zusammenprall mit Biels Stürmer Marco Pedretti eine Beinverletzung.

Zuger Verletzungssorgen betreffen auch den kanadischen Stürmer David McIntyre, der sich beim Check des Lausanner Verteidiger Dario Trutmann am 11. Januar eine Nackenverletzung zugezogen hat. McIntyre kann erst in etwa einer Woche wieder mit dem Training beginnen kann. In drei drei Wochen könnte Carl Klingberg wieder einsatzbereit sein. Der schwedische Stürmer fehlt dem EVZ seit seiner Wirbelverletzung am 30. November in Langnau. (pre/sda)

Harden auf den Spuren von Chamberlain

James Harden erzielt in der NBA zum 20. Mal in Folge mehr als 30 Punkte. Gegen die Philadelphia 76ers verlieren die Houston Rockets in Abwesenheit des am Daumen operierten Clint Capela dennoch deutlich. 37 Punkte steuerte Harden beim 93:121 in Philadelphia für die Rockets bei. Der Liga-MVP der letzten Saison blieb damit als erster Spieler seit Wilt Chamberlain in 20 Spielen in Folge über der 30-Punkte-Marke. Chamberlain hatte 1961/62 sagenhafte 65 Mal am Stück mehr als 30 Punkte erzielt.

Die Utah Jazz mussten sich nach sechs Siegen wieder einmal geschlagen geben. Beim 104:109 gegen die Portland Trail Blazers kam der an einer Achillessehnenverletzung laborierende Thabo Sefolosha nach wie vor nicht zum Einsatz. In Los Angeles stellte Clay Thompson beim 130:111-Auswärtssieg seiner Golden State Warriors mit zehn verwandelten Dreipunktewürfen in Folge einen NBA-Rekord auf. (pre/sda)

abspielen

Harden gewinnt das Duell gegen Embiid. Video: YouTube/NBA & WWE HIGHLIGHTS

Juventus marschiert weiter

Juventus Turin marschiert in der Serie A weiter vorne weg. Der Meister bezwang im Montagabendspiel der 20. Runde das Schlusslicht Chievo zuhause mit 3:0 und konnte sich dabei einen vergebenen Penalty von Cristiano Ronaldo leisten.

Douglas Costa brachte Juventus in der 13. Minute in Führung. Kurz vor der Pause erhöhte Emre Can, ehe Ronaldo nach dem Seitenwechsel seinen Handspenalty von Chievos Keeper Stefano Sorrentino pariert sah. Den Schlusspunkt setzte Verteidiger Daniele Rugani in der Schlussphase. Alle drei Torschützen trafen zum ersten Mal in dieser Saison. In der Tabelle liegt der noch ungeschlagene Leader weiter neun Punkte vor Verfolger Napoli

Juventus Turin - Chievo Verona 3:0 (2:0)
Tore:
13. Costa 1:0. 45. Can 2:0. 84. Rugani 3:0.
Bemerkung: 53. Ronaldo scheitert mit Handspenalty an Chievo-Goalie Sorrentino. (pre/sda)

abspielen

Das 3:0 durch Rugani. Video: streamja

Milan setzt sich gegen Genoa durch

Die AC Milan scheint die Torkrise in der Serie A definitiv überwunden zu haben. Die Mailänder setzen sich in der 20. Runde auswärts gegen Genoa 2:0 durch. Vier Meisterschaftsspiele in Serie war die AC Milan im Dezember ohne Torerfolg geblieben.

Zum Auftakt in das neue Jahr in der Liga gelangen den Mailändern zwei Treffer. Fabio Borini und Suso trafen in der Schlussphase in Genua und verhalfen der AC Milan damit zum Sprung auf Platz 4 in der Tabelle.

Genoa - AC Milan 0:2 (0:0)
Tore: 72. Borini 0:1. 83. Suso 0:2.
Bemerkung: Milan mit Rodriguez. (zap/sda)

abspielen

Das 0:2 durch Suso. Video: streamja

Saison für Grange beendet

Für Jean-Baptiste Grange ist die Saison vorzeitig beendet. Der 34-jährige Franzose zog sich bei seinem Sturz am Sonntag im Slalom von Wengen einen Kreuzbandriss im linken Knie zu und verletzte sich am Meniskus. Der Slalom-Weltmeister von 2011 und 2015 wird in den nächsten Tagen operiert und muss mit einer Auszeit von sechs Monaten rechnen.

Grange hatte sich zuvor schon zweimal das Kreuzband gerissen, allerdings im rechten Knie. Zudem machten ihm in der Vergangenheit eine Schulterverletzung und Rückenprobleme zu schaffen. (zap/sda)

epa07174979 Jean-Baptiste Grange of France reacts in the finish area after the second run of the Men's Slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Levi, Finland, 18 November 2018.  EPA/KIMMO BRANDT

Bild: EPA/COMPIC

Zwei Schweizer auf Kitz-Podest

Nils Mani (Bild) und Lars Rösti belegten die Plätze 2 und 3 bei der Europacup-Abfahrt der Männer in Kitzbühel. Mani verlor 0,35 Sekunden auf den Österreicher Daniel Danklmaier, Röstis Rückstand betrug 0,40 Sekunden. Mit Urs Kryenbühl (6.) und Marco Kohler (10.) fuhren zwei weitere Schweizer in die Top Ten. Die Europacup-Abfahrt fand auf einer gegenüber dem Weltcup-Lauf verkürzten Strecke statt.

Den ersten der beiden Europacup-Riesenslaloms der Frauen in Zinal gewann die Österreicherin Franziska Gritsch. Die Walliserin Camille Rast belegte als beste Schweizerin Platz 6. (ram/sda)

epa06593375 Swiss Nils Mani during the men's Downhill of the FIS Alpine Skiing World Cup event in Kvitfjell, Norway, 10 March 2018.  EPA/GEIR OLSEN NORWAY OUT

Bild: EPA/NTB SCANPIX

Ueli Schwarz zu Biel

Der EHC Biel sichert sich die Dienste des Schweizer Eishockey-Experten Ueli Schwarz (59), der eine vakante Position als Delegierter des Verwaltungsrates übernimmt.

Schwarz hat während seiner Laufbahn nahezu alle wichtigen Funktionen im Eishockey ausgeübt. Der Berner war Spieler, Trainer, Sportchef oder Geschäftsführer auf Klubebene, später Ligadirektor im Verband oder aktuell Mitglied des WM-Komitees für die Heim-WM 2020 und TV-Experte. (ram/sda)

ZUM RUECKTRITT VON UELI SCHWARZ ALS EISHOCKEY NATIONALLIGA DIREKTOR STELLEN WIR IHNEN AM MONTAG, 18. APRIL 2016, FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG -  Ueli Schwarz, Director National League, waehrend der PostFinance Top Scorer Ehrung NLB im Haus des Sports, am Mittwoch 17. Februar 2016 in Ittigen. (PHOTOPRESS/Dominik Baur)

Bild: PHOTOPRESS

Trauer um Aniello Fontana

Der Challenge-League-Fünfte FC Schaffhausen trauert um seinen Präsidenten Aniello Fontana, der seit 1991 den Klub leitete und im Alter von 71 Jahren verstarb. Fontana kämpfte schon längere Zeit gegen eine Krankheit. Seine Nachfolge beim Verein war seit längerem geregelt.

Der Immobilienunternehmer mit italienischen Wurzeln hatte seit 1991 den Klub unterstützt und laut Schätzungen mindestens 20 Millionen Franken eingeschossen, um ihn schuldenfrei zu halten. Fontana war zudem treibende Kraft hinter dem Bau des neuen Schaffhauser Stadions. Unter ihm erreichte Schaffhausen 1994 den Cupfinal, unter Trainer Jürgen Seeberger gelang dem Klub 2003 gar der Aufstieg in die neue Super League, dies für insgesamt drei Saisons. (ram/sda)

FC Schaffhausen Praesident Aniello Fontana, links, und  Michael Scheiwiller von Methabau, rechts, anlaesslich der Eroeffnung des neuen Stadions im Challenge League Fussballspiel zwischen dem FC Schaffhausen und dem FC Winterthur im Stadion LIPO, aufgenommen am Samstag, 25. Februar 2017 in Schaffhausen. (KEYSTONE/Ennio Leanza).

Bild: KEYSTONE

60 Sportfotos, die unter die Haut gehen

So würde es aussehen, wenn Fussballer im Büro arbeiten würden:

abspielen

Video: watson/Angelina Graf

Fasten your seat belt! So war der Flug der Nati ins WM-Quartier

Link zum Artikel

Nur ein WM-Star pro Rückennummer und die Frage: Welchen wählst du aus?

Link zum Artikel

Nehmt euch in acht, Fussballfans: Die Saison der Temporär-Fans hat wieder begonnen

Link zum Artikel

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Nochmals 12 Prozent mehr – soviel Preisgeld verteilt die FIFA an der WM

Link zum Artikel

Nicht schön, aber ruhig – so lebt es sich im Schweizer WM-Camp in Togliatti

Link zum Artikel

Die Schweiz hat einen neuen WM-Song – er ist das Gegenteil von DJ Antoines Olé-Olé-Lied

Link zum Artikel

Die 23 besten WM-Momente, die du schon wieder vergessen hast

Link zum Artikel

Wären wir Nati-Trainer, so würden wir gegen Brasilien aufstellen – und du?

Link zum Artikel

Die offizielle WM-Hymne heisst «Live It Up»  – und ist ... hach, wir geben auf

Link zum Artikel

Flirt-Tipps für Russland, dann Shitstorm – Argentiniens Fussballverband entschuldigt sich

Link zum Artikel

Die schönsten und bemerkenswertesten Nationalhymnen der 32 WM-Teams

Link zum Artikel

FIFA-Schiriboss Busacca: «Mit dem Videobeweis wird der Fussball korrekter»

Link zum Artikel

Alkohol, Party und Sex in DJ-Antoines Fan-Song: «Wir haben die Leitplanken breit gesetzt»

Link zum Artikel

So hast du die besten WM-Momente aller Zeiten noch nie gesehen

Link zum Artikel

Fünf Volltreffer und eine «Kanterniederlage» – so daneben liegt Panini mit seinem WM-Album

Link zum Artikel

Weltmeister der Outfits: Nigeria ist jetzt schon das stylischste Team der WM 2018

Link zum Artikel

Du willst im WM-Tippspiel gewinnen? Dann mach, was die Forscher dir raten

Link zum Artikel

«Extrem durch Social Media geprägt» – Hummels kritisiert «Generation Sané»

Link zum Artikel

Wir haben alle WM-Spiele analysiert – eine Spielminute hat es besonders in sich

Link zum Artikel

So funktioniert der Videobeweis bei der WM-Premiere in Russland

Link zum Artikel

Keine Ahnung von Fussball? Mit diesen 11 Floskeln wirkst auch du wie ein Profi

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Diese Fussballer musst du im Auge haben – die Schlüsselspieler der 32 WM-Teilnehmer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Neymar stellt klar: «Ich habe an der WM nie simuliert»

Spätestens seit der WM in Russland hat sich Neymar zum wohl kontroversesten Fussballer der Welt gemausert. Millionen von Fans rund um den Globus bewundern seine Fähigkeiten, genauso viele ärgern sich über seine unnötigen Schauspieleinlagen.

Was für Schauspieleinlagen? In einem Interview mit dem französischen TV-Sender gibt der 26-jährige Brasilianer an, bei der WM nicht ein einziges Mal simuliert zu haben. Ausserdem spricht der teuerste Fussballer der Geschichte über seine Ziele mit PSG, das …

Artikel lesen
Link zum Artikel