Islamischer Staat (IS)
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Journalismus des Grauens

Hereinspaziert, hereinspaziert! Hier geht's zur Gräuelbilder-Diashow auf 20min.ch. Jeder Klick ein Treffer!



Hier mal ein paar packende Bilder, die uns eine Terror-Organisation zur Verfügung stellt

Die beiden Marktführer in der Schweiz, 20 Minuten und Blick, zeigen Diashows mit Standbildern von der durch den IS für die Medien inszenierten Verbrennung des jordanischen Piloten bei lebendigem Leib. 

In verschiedenen Motiven wird gezeigt: 

Noch besser ist eigentlich nur Fox News. Amerikas «Number 1 Cable News Network» zeigt das Video in voller Länge auf seiner Website.

Wie rechtfertigen sich die Medien, die die Bilder zeigen? 

Die Möglichkeit, die «Barbarei» des IS mit eigenen Augen zu sehen, sei höher zu gewichten als «Bedenken» über das Video, teilte Fox News nach massiver Kritik mit

Und in der Schweiz? – Achtung: Jetzt wird es absurd ...

Gestern schreibt Ringier-Journalist Hannes Britschgi im Blick am Abend:

«Die Medienmacher sollten die Hände von diesen ISIS-Propagandabildern lassen. Sonst machen sie sich zu nützlichen Idioten einer durchgeknallten Verbrecherbande.»

Hannes Britschgi, ringier

Recht hat er, der Hannes, aber es geht noch absurder 

Auf den Umstand, dass Ringier-Kolumnist Britschgi seine Kollegen im Ringier-Newsroom als «nützliche Idioten» bezeichnet, weist Marco Boselli hin. Er ist der Chefredaktor von «20 Minuten» aus dem Hause Tamedia. Bosellis Sorge gilt der Ringier-Stallorder: Was meint wohl «Blick»-Chefredaktor René Lüchinger zum «Blick am Abend»-Kolumnisten Britschgi?

Wer zeigt keine IS-Propaganda?

Die Mehrheit der Medienanbieter, darunter auch watson. Verschweigen muss man die Gräueltaten des IS deshalb nicht, und Bilder von James Foley, Steven Sotloff, David Haines, Hervé Gourdel, Alan Henning, Peter Kassig, Haruna Yukawa, Kenji Gotō und Moaz al-Kasasbeh, die ihnen ihre Würde lassen, gibt es auch genug.

Wer will das Video sehen?

Praktisch niemand. In einem watson-Poll geben über 90 Prozent an, die Lebendverbrennung des jordanischen Piloten Moaz al-Kasasbeh nicht gesehen zu haben und dies auch in Zukunft nicht zu tun. Leider hat watson nicht die Frage gestellt, ob die Leser lieber die aktuellen Verbrennungsbilder oder eine alte Bildstrecke mit majestätischen Hirschen sehen wollen. Die Hirsche hätten 100 Prozent geholt.

Hier geht's zur Kommentarspalte

Bitte bleibt sachlich!

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Greta Thunberg erhält exzellentes Schulzeugnis

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

58
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
58Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • smoe 07.02.2015 01:04
    Highlight Highlight Naja, das letzte Argument mit dem «watson-Poll» ist ziemlich lachhaftes User streicheln. Die Aufgabe der Medien sollte es sein, zu zeigen, was wichtig ist und nicht, was die Leute sehen wollen. Zumindest wenn man ideologisch noch ein bisschen an Medien als vierte Gewalt im positiven Sinn glaubt und sie nicht als reine Unternehmen wie alle anderen sieht.

    Wenn im Voraus gefragt, hätten wohl viele Amerikaner das Foto des «Napalm-Mädchen Phuc» 1972 auch nicht sehen wollen, aber es hatte aus Sicht einiger grossen Einfluss auf die Kippung der öffentlichen Meinung zum Vietnam Krieg. Das Publizieren von grausamen, schockierenden Bilder ist meiner Meinung nach nicht grundsätzlich schlecht. Der grosse Unterschied – und der Grund, warum ich sonst dem obigen Artikel vollkommen zustimme – ist, dass es genau das Ziel von Leuten wie der IS, mexikanischen Drogenkartellen etc. ist, solche Gräueltaten zur Abschreckung in Bild und Wort über die Medien weiterzuverbreiten. im Gegensatz zu Kriegsakteuren, die versuchen, ihren Kampf als «sauber» darzustellen. Würde die IS selbst propagieren, sich beispielsweise an die Genfer Konventionen zu halten, wäre die Veröffentlichung gewisser Horrorbilder aus meiner Sicht zu rechtfertigen.

    Es ist löblich, dass watson das geschmacklose clickbaiting von 20min und blick anprangert. Es bleibt aber ein etwas fader Beigeschmack in Anbetracht, dass auch hier jeder Furz eines IS-Anhängers gross aufgemacht wird, währenddem z.B. der Offene Brief an die IS, verfasst von über 100 namhaften muslimischen Gelehrten, meines Wissen von allen Schweizer Medien ausser der NZZ komplett ignoriert wurde.
  • BigMic 06.02.2015 20:49
    Highlight Highlight Wer 20Min liest, ist selber Schuld.
  • pat07 06.02.2015 20:39
    Highlight Highlight Mir geht und gieng es nie darum das Video zu sehen schon allein der Gedanke darüber ist schrecklich genug und mir ist doch klar, das ich das auch auf einer anderen Webseite sehen könnte was wiederum heisst, auch wenn Watson und ein paar andere darauf verzichten, gesehen wird es trotzdem. Das so etwas nicht veröffentlicht werden sollte damit die Terroristen ihr Ziel erreichen, finde ich auch. Ich frage mich nur grundsätzlich, ob ich bevormundet werden will und was andere darüber Denken. Leider gibt es in der Schweiz entweder nur Linke oder Rechte Zeitungen und keine Neutrale. Medien sollten und müssten (für mich) Neutral Bericht erstatten damit ich mir ein eigenes Bild machen kann der Ton des Autors in diesem Artikel ist aber ganz klar nicht Neutral sondern ein Statement gegen die Veröffentlichung solcher Bilder und Videos und suggeriert (für mich), daß alle die es sehen wollen, schlechte unmoralische Leute sind und ein schlechtes Gewissen haben sollten.
    • Androider 07.02.2015 03:14
      Highlight Highlight Deine Gross-/Kleinschreibung ist lustig ^^
  • Oberon 06.02.2015 17:56
    Highlight Highlight Aus meiner Sicht müsste einem die Information alleine schon reichen das die ISIS einen Menschen lebendig verbrannt haben.

    Wer sich dann das Video trotzdem noch anschauen muss hat sicher auch einige moralische Defizite. Wie weit gehen diese Personen sonst noch?





  • tobeylucas 06.02.2015 16:59
    Highlight Highlight und jetzt sollen wir alle klatschen? tue gutes und sprich darüber? inhaltlich geb ich euch ja 100%ig recht, aber dieses moral-getue "boah wir sind so gut, schaut alle her, nur die anderen lassen sich instrumentalisieren" ist meiner meinung nach kindergarten. überlasst die reisserischen bilder in zukunft gerne der konkurrenz, aber bewahrt stil. dann find ich euch weiterhin klasse.
    • Claudio Gagliardi 06.02.2015 19:08
      Highlight Highlight Ich finde dich schon länger Klasse;-)
    • Petar Marjanović 06.02.2015 21:15
      Highlight Highlight Ich finde, man soll ich mehr loben. Sich und andere. Die Welt braucht mehr Liebe. Mehr Lob. Meine Meinung.
  • oel 06.02.2015 16:56
    Highlight Highlight Es ist das Ziel des IS, möglichst viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Deswegen ist es völlig richtig, die Bilder (oder Videos) nicht zu zeigen.
  • JJ17 06.02.2015 16:21
    Highlight Highlight Ich weiss nicht wieso sie das nicht zeigen sollten. Medien sollen doch zeigen was wirklich geschieht. Mir kommt es vor als ob watson die Gewalt der Islamisten verherrlichen möchten.
    • DerDude 06.02.2015 16:34
      Highlight Highlight Fakt ist dass man dem IS so eine Platform bietet um seine Kriegspropaganda zu verbreiten. Ich denke nicht das Westliche Medien sich zu IS Partnern machen möchten …

      Dazu kommt der Trend zum Gewaltverherrlichten-Sensationsjournalismus welcher mir ohnehin gehörig auf den Senkel geht.

      Daher: Nope sie sollen es nicht zeigen, darüber berichten ja, aber es gibt auch noch anderes zu berichten als Mord und Totschlag.
    • Zeit_Genosse 06.02.2015 16:48
      Highlight Highlight "Medien sollten doch zeigen was wirklich geschieht", sagen Sie. Unter Medien verstehen Sie was? Youtube und co.?

      Wer sagt Ihnen, dass Sie die Wirklichkeit in den von IS inszenierten und gelieferten Bildern sehen? Ist das unabhängige Information?

      Medien, im Sinne von watson und co., sollen Nachrichten liefern, nicht Propaganda-Videos von Terrorgruppen verbreiten. Medien sollten Zusammenhänge aufzeigen. Medien sollen Informationen sortieren, bewerten und aufbereiten. Dazu beschäftigen Sie Journalisten und Redakteure, die eine bewusste Auswahl für uns treffen.
    • Timon Hugentobler 06.02.2015 18:08
      Highlight Highlight Aber wenn andere Leute für uns eine "Auswahl" treffen ist das ja dann auch propaganda oder? Oder besteht die Meinungsfreiheit darin dass ich das glauben muss was die Westlichen Medien mir erzählen? Und wenn ich nicht auch dafür bin oder eine gräueltat relativiere gelte ich als Terrorist? Dass ist für mich kein freier Journalismus! Ich finde schade dass wir heutzutage wissen dass solche verbrechen passieren (und auch so manche regierung), wir aber gleichzeitig alles auszublenden versuchen dass diese Verbrechen dokumentiert, weil es halt nicht angenehm ist. Denkt ihr dass diese verbrechen für die bevölkerung in syrien angenehm sind??! Hauptsache Teilen + gefällt mir drücken dann ändert sich bestimmt etwas auf der Welt und wir haben ja geholfen oder? *Ironie Off*
  • Tanzleila 06.02.2015 16:09
    Highlight Highlight Das Video sollte nicht weiterverbreitet werden, denn das ist ja genau der Sinn der Propaganda. Die Nachricht, dass etwas passiert ist, reicht völlig und bedeutet nicht, dass der Westen eingeschüchtert ist.
    Unsere Gesellschaft ist schon genügend abgestumpft gegenüber Gewalt, da müssen wir nicht auch noch solche Videos sehen.
  • mrgoku 06.02.2015 16:05
    Highlight Highlight naja. sich profilieren zu wollen in dem man die konkurrenz nieder macht ist auch nicht gerade die feine art. :)
    bei Charlie Hebdo habt ihr auch im theater mitgespielt, oder nicht?

    dennoch ist es schon so dass 20min, Blick und Co. 1 zu 1 originale propaganda zeitungen sind. egal wie, was und wo... hauptsache man erhält klicks. auch wenn es der grösste stuss ist. zudem haben wir menschen eine schlechte eigenschaft. wenn wir etwas 1000 mal hören, spätestens dann glauben wir es...
  • Zeit_Genosse 06.02.2015 15:39
    Highlight Highlight Als die ersten Enthauptungsvideos als Propaganda der IS verfügbar waren, war sich watson noch nicht so sicher was man zeigen soll. Ich habe damals kommentiert, dass es mir reicht zu wissen, das IS jemanden enthauptet hat (Nachricht). Die Bilder dazu (Propaganda IS) wollte ich nicht sehen oder medial serviert erhalten, weil man dann zum "Mittäter" wird, weil man das verbreitet/konsumiert was die IS will. Darum macht die IS so extreme Greueltaten, weil Menschen sich schlecht zurückhalten können, wenn starke Bilder geliefert werden. Watson hat eine klare Haltung gefunden, die ich voll teile und gratuliere, dass ihr Euch nicht hinreissen lässt wegen der Klickrate (für die Werbung) zur Propagandaschleuder zu werden. Ob der Angriff auf die Konkurrenzmedien sein musste, ich hätte es an Eurer Stelle unterlassen. Nur dann wäre das Thema lauwarm geblieben. Jetzt rumort es bei den Mitbewerbern, die doch tatsächlich Argumente für eine Ausstrahlung suchen. Auch das ist eine Story und regt zum Denken an. Bleibt hart und last Euch nicht instrumentalisieren von der IS oder sonst wem. Lasst die Konkurrenz von Euch lernen.
  • Hans Jürg 06.02.2015 15:32
    Highlight Highlight Eib Grund mehr, das volksverdummende 20Min und den debilen Blick nicht zu "lesen".
    • Androider 07.02.2015 03:13
      Highlight Highlight Den Blick liest man auch nicht. Man schaut sich allerhöchstens die Bilder an...
  • ZHR8037 06.02.2015 14:45
    Highlight Highlight Deswegen ist Watson meine Nr 1!! Weiter so und hinterfragt weiter was abgeht in unsere Welt
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 06.02.2015 14:30
    Highlight Highlight Watson entwickelt sich und hebt sich vom bunten Einerlei ab. Freut mich!
  • stiberium 06.02.2015 14:26
    Highlight Highlight Habt ihr schon mal was von Unterbewusstsein gehört und was solche Bilder/Videos auslösen können? Suizidgedanken, Hoffnungslosigkeit, weil man mit dem gesehenen nicht umgehen kann. Ich bin nun bald 30 Jahre alt und habe mir im Teenageralter ein Enthauptungsvideo angesehen. Ich habe die Geräusche und Bilder aber auf jeden Fall noch vor Augen als wäre es gestern gewesen.
    Ich finde es WICHTIG, dass watson.ch seine Leser davor schützt!! Wer es trotzdem sehen will, kann es sich ja selbst suchen und ist dann auch selber für seinen Schaden verantwortlich.
    • Anded 06.02.2015 15:03
      Highlight Highlight Watson sagt, sie wollen die keine Propaganda weiterverbreiten. Es geht nicht um die grausamkeit der Bilder. In der erwähnten 20min Slideshow ist keine brennende Person oder Leiche zu sehen.
    • stiberium 06.02.2015 15:39
      Highlight Highlight Korrekt @Anded. Bin ein wenig übers Ziel hinausgeschossen in Bezug auf den Artikel. Was ich aber sage, Propaganda ist das eine, die Wirkung dieser auf die Seele des Menschen etwas anders. Lieber Katzenbilder als Brennende Menschen!
  • renard79 06.02.2015 14:25
    Highlight Highlight Hier ein weiteres Beispiel einer watson Geschmacklosigkeit:
    "US-Schule..."
    http://www.watson.ch/!143676039
    Unter der kurzen News wird eine Holocaust-"Fotostrecke" im Grossbildformat vorgeführt - als Leser wird man nur durch das lapidare: "So real war der Holocaust: Bilder von den Befreiungen der Konzentrationslager. Achtung, nichts für Zartbesaitete!" vorbereitet. Diese Bilder sind grauenhaft und verstörend. Ich sage nicht, man dürfe das nicht zeigen - ja, vielleicht muss man sogar solche Bilder publizieren. Nur wenn, dann bitte in einem würdigen Kontext und nicht als "Sensations-Beifutter".
    • Philipp Dahm 06.02.2015 15:24
      Highlight Highlight Im kritisierten Artikel geht es darum, dass in einer US-Schule der Holocaust in Abrede gestellt wird, und dem werden historische (!) Fotos gestellt. "Sensations-Beifutter" ist anders. Meine Meinung.
    • Sherlock H. 06.02.2015 15:30
      Highlight Highlight Clickbaiting... Zeigt sich ja schon in der Formulierung der Überschriften (So real; das hättest du nie erraten; Unglaublich, aber...; etc.)

      http://www.netzpiloten.de/anatomie-des-clickbaiting-koedern-uns-upworthy-buzzfeed-und-co/
    • renard79 06.02.2015 15:46
      Highlight Highlight @Philipp Dahm: der thematische Zusammenhang besteht zwar, nur wirken für mich diese schrecklichen Bilder als Anhang dazu deplatziert. Noch dazu mit diesem Kommentar darüber. Für mich hat das den sehr schalen Beigeschmack von clickbaiting, wie @Sherlock H. treffend bemerkt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • renard79 06.02.2015 14:16
    Highlight Highlight Sehr scheinheilig, watson, kann ich da nur sagen... gerade watson hat schon oft Bilder und Videos gezeigt, die Grenzen überschritten haben und sich für mich nicht gehören.
    Erstes Beispiel, gerade kürzlich:
    "Wenn Dashcams Flugzeugabstürze aufzeichnen"
    http://www.watson.ch/!286202794
    frei nach dem Motto: "schaut Euch das mal an!" werden Videos tödlicher Unglücke gezeigt. Das stört offenbar niemanden... Ganz besonders krass finde ich das russische Video, indem man den (gemäss Video-Überschrift) tödlichen Aufprall der Piloten sieht - über deren Schultern hinweg.
    • Anded 06.02.2015 15:07
      Highlight Highlight @SeKu Das Charlie-Attentat war auch ein Propaganda-Akt. Das Beweisen die Ausrufe der Attentäter. Jedes Medium welches darüber berichtet hat, auch watson, hat auch Fotos/Videos gezeigt. Wo liegt da der Unterschied?
    • renard79 06.02.2015 15:10
      Highlight Highlight Mit dem Aspekt der Propaganda gebe ich Ihnen Recht, das ist die Argumentation von watson. Und ich finde es absolut richtig, das Video nicht zu zeigen. Allerdings nicht (nur) wegen der Propaganda, sondern vor allem wegen der Menschenwürde. Und gerade in diesem Punkt zweifle ich an watson und halte einiges, was bisher veröffentlicht wurde, für daneben. Im Übrigen kann (sollte...) das Video/die Bilder den gegenteiligen Effekt haben: diese unbeschreibliche Gräueltat der IS bringt hoffentlich einige IS-Sympathisanten zum Umdenken (ein frommer Wunsch vielleicht, ich weiss...).
    • renard79 06.02.2015 16:49
      Highlight Highlight Ich sehe das etwas anders in puncto Abstumpfung der Gewalt im Zusammenhang mit dem Video. Durch diese dokumentierte unglaubliche Schandtat hat die IS wohl einige "gemässigte" Sympathisanten verloren und sich damit selbst geschadet hat. Davon bin ich überzeugt. Es muss doch krank im Kopf sein, wer so eine Terrorbande unterstützt.... Die bisherigen Hinrichtungen waren schon entsetzlich - diese Tat übersteigt alles.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jazzomaniac 06.02.2015 13:59
    Highlight Highlight Nanana, Herr Voigt.

    Waren Sie im Urlaub, als wir auf Watson.ch einen Morgen lang in das angstverzerrte Gesicht von Foley kurz vor seiner Exekution schauen mussten, welches von Ihren Mitarbeitern im Grossformat auf der Front und im Artikel eingesetzt wurde?

    Mit dem Finger auf andere zeigen ist immer einfach. Obwohl ich Ihnen in der Sache natürlich zustimme.
    • Anded 06.02.2015 15:09
      Highlight Highlight Ja, der hat gesessen. Ich wüsste nicht, wie watson sich hier rausreden könnte.
    • Kian 06.02.2015 15:20
      Highlight Highlight Da gibt es nichts zu beschönigen, wir haben dieses Bild von James Foleys gezeigt. Dann kamen all die anderen Hinrichtungen und wir haben damals schon entschieden, nichts mehr davon zu zeigen: http://www.watson.ch/!449477412
  • Mox 06.02.2015 13:50
    Highlight Highlight Genau darum sind 20min und Blick auf meiner roten Liste. Ich nutze diese Angebote aus Prinzip nicht mehr. Ich hoffe Watson und andere überschreiten diese Linie nicht auch noch... Sonst bleibt irgendwann gar kein Medium mehr, welches noch über gewisse ethische Grundwerte verfügt. Von journalistsischer Qualität willl ich hier, im Hauptquartier der Katzbilder-Journalisten, gar nicht Reden....
  • elivi 06.02.2015 13:48
    Highlight Highlight Ich hab aufgehört 20min online zu lesen weil ich sonst bei der arbeit beschuldigt werden kann mir porno seiten anzuschauen ... (muss aber sagen vereinzelt gibts auch hier irgendwelche busen bilder die null sinn mache. Kleiner hinweis an die redaktion damit enttäscht ihr alle leser die auf mehr busen hoffe wenn man mal draufklickt.)
    bilder von mord und todschlag muss auch nicht sein. Mein verlangen nach news war schon gestillt indem ich dafüber lass. Wer darauf so notgeil is kann es ja googlen. Das gleiche mit den geklauten nakt bilder der promis. Die bilder interesierten mich so überhaupt nicht, jedoch aber wie unsicher die cloud sein kann ....
  • glüngi 06.02.2015 13:37
    Highlight Highlight Ich habe das Video gesehen und es ist grauenhaft. Ich habe noch nie erlebt das ich jemandem wirklich den Tod gewünscht habe. Ich wünsche nicht das die IS Drahtzieher ein Gericht sehen, ein Gulag ohne Chance auf flucht, das haben sie verdient.
  • Maccito 06.02.2015 13:35
    Highlight Highlight @Kian: Du sagst, ihr seid die Hüter von watson. Positioniert Ihr euch aber mit diesem Artikel nicht genau als Hüter von Sitte und Moral? Dass 20min die Bilder zeigt ist falsch, da gehe ich völlig konform mit euch. Ist es aber nötig, einen Artikel zuoberst auf eurer schönen Seite zu platzieren, in dem ihr im Grunde einfach die Konkurrenz anschwärzt? Geht doch einfach mit gutem Beispiel voran, so wie bisher - ohne sich über 20min auszulassen.
  • Anded 06.02.2015 13:13
    Highlight Highlight Aber Hauptsache watson macht einen Live-Ticker zum Charlie Attentat und zeigt dort auch Bilder. Und beim Poll konnte ich nicht mitmachen, weil die Antwortmöglichkeiten ziemlich beschränkt waren. "Nein, aber ev. schaue ich es noch" und "ja, und ich bereue es nicht" fehlten.
  • Friends w/o pants 06.02.2015 12:56
    Highlight Highlight Ich habe aufgehört auf 20min zu surfen da die Beiträge dort zu oft den Charakter von "Brandstiftern" haben
  • Dani 06.02.2015 12:51
    Highlight Highlight Alle haben "ich bin Charlie" geschriehen - das ist nun eure ach so hochheilige Meinungs- und Narrenfreiheit die ihr haben wollt. Ihr Medien seid gesteuert und krank und haben den Grundgedanken des Journalismus schon längstens vergessen. Das Blättchen am Morgen plappert dem Blättchen vom Vorabend nach und setzt noch einen drauf und umgekehrt. Onlineportale inklusive. Hauptsache Sensation - Vorschlag: Nehmt mit der IS Kontakt auf und versucht live zu berichten, das wärs doch.....
  • pat07 06.02.2015 12:50
    Highlight Highlight Es geht nicht einfach nur darum ob ich ein Verbrennungsvideo sehen möchte oder nicht! Es stimmt mich nachdenklich das Medien wie watson etc. entscheiden was ich zu sehen habe und was nicht. Seit ihr die Hüter von Sitte und Moral? Wiso kann/darf ich als Leser dies nicht selbst entscheiden bin ich etwa nicht mündig!? Auch Medienleute sind nur Menschen und einige haben wahrscheinlich das Video gesehen. Es liegt wohl in unsere Natur. Wie heisst es so schön, Bad News is good News.
    • Kian 06.02.2015 12:53
      Highlight Highlight Wir sind die Hüter von watson und entscheiden, diese Bilder bei uns nicht zu zeigen. Der Leser entscheidet, ob er die Bilder sehen will oder nicht. Wenn ja, wird er sie finden. Einfach nicht bei uns.
    • DarkStanley 06.02.2015 13:01
      Highlight Highlight Haha.
      Du kannst von Glück reden, dass du nicht in Nordkorea lebst.
      Hier kannst du mehr oder weniger noch selber auswählen/entscheiden, wie wo wann du dich informierst.
      Kannst ja sonst ein eigenes Newsportal oder eigene Zeitung aufbauen. Dann hast du es selber in der Hand!
    • Jarekk82 06.02.2015 13:26
      Highlight Highlight Das was mich daran stört, ist nicht etwa, dass die Medien, welche die Bilder zeigen, dies machen, um zu informieren. Es geht um Klicks, um Views und um die Kohle, die man damit von den Werbepartnern verlangen kann. Seien es Titten, «sexy» Füdlis oder die leckere Wunde von Bode Miller, Hauptsache die Klickrate stimmt. Und das dann alles unter dem scheinheiligen Deckmantel der Informationspflicht. Aber ja, heutzutage lässt sich auch Scheisse schönreden.

      Aus meiner Sicht gibt es keine Rechtfertigung dafür, anderen Menschen beim (gewaltsamen) Sterben zuzusehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Matthias Studer 06.02.2015 12:47
    Highlight Highlight Berechtigte Grundsatzfrage. Muss man alle Gräueltaten, eigentlich egal von wem, in den Medien sehen können? Oder genügt ganz einfach eine Berichterstattung?
    In Sinn der Terroristen haben sie dann gewonnen. Den ihr Ziel ist es, die anderen zu verunsichern. Angst einzuflößen.
    Meine Meinung, wer solche Bilder verbreitet, muss auch ein Teil der Verantwortung übernehmen.
  • dr.phibes 06.02.2015 12:47
    Highlight Highlight Ich danke euch für den Artikel. Solche Videos schüren nur Hass und stumpfen ab. Genau was die IS Verbrecherbande bezwecken will. Leider geht es den Medien nur um Klicks.
  • saukaibli 06.02.2015 12:42
    Highlight Highlight Zum Glück will watson sich nicht auf das Niveau der peinlichen Boulevard-Blättchen 20min und Blick herunterlassen. Besten Dank dafür.

Bund will einem «IS»-Kämpfer die Staatsbürgerschaft entziehen

Die Schweiz will in einem Fall einem Dschihad-Reisenden die Schweizer Staatsbürgerschaft entziehen. «Aktuell ist ein Verfahren hängig, weitere sind in Prüfung», sagte Justizministerin Karin Keller-Sutter.

Laut der Bundesrätin ist bisher kein Verfahren zum Entzug der Schweizer Staatsbürgerschaft von «IS»-Kämpfern zum Abschluss gekommen. «Sie können trotzdem davon ausgehen, dass wir unsere Kompetenz im Bürgerrecht ausschöpfen», sagte Keller-Sutter am Montag in der Fragestunde des Nationalrats.

Sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel