DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This April 9, 2014 photo shows love locks fixed on the Pont des Arts in Paris. A recent fad among travellers of hitching padlocks on bridges and at tourist attractions worldwide to symbolically immortalize their amorous attraction has swept up this reputed City of Love more than most. Now, two American-born women who live in Paris say they've had enough, launching a petition drive to try to get mostly laissez-faire city officials to step in and do something about what they call an unbearable eyesore in a majestic municipality. (AP Photo/Thibault Camus)

Auf diesem Bild vom 9. April steht das Geländer noch Bild: Thibault Camus/AP/KEYSTONE

Pont des Arts evakuiert und abgesperrt

Erdrückt vor Liebe: Brückengeländer in Paris wegen «Liebesschlössern» eingestürzt 



Die schwere Last der Liebe war am Ende zu viel für den Pont des Arts: Ein Teil des mit tausenden «Liebesschlösser» behängten Brückengeländers über der Pariser Seine ist am Sonntagnachmittag auf 2,4 Metern Länge eingestürzt.

Das Phänomen der schwerwiegenden Liebesbeweise, die das Brückengeländer auf ganzer Länge säumen, bereitet der Stadtverwaltung schon seit längerem Kopfzerbrechen. Da seit dem Beginn der Mode im Jahr 2008 immer mehr Paare ihr «Liebesschloss» anbringen und wegen des Platzmangels inzwischen sogar an bereits festgemachten Vorhängeschlössern in zweiter und dritter Reihe befestigen, wächst die Last stetig.

«Das hat verrückte Ausmasse erreicht», beschwert sich der Bürgermeister des Viertels am Pont des Arts, Jean-Pierre Lecoq, im vergangenen Jahr. «Wenn eines Tages ein Stück Brüstung mit mehreren Kilo Vorhängeschlössern dran einem Touristen auf einem Boot auf den Kopf fällt, könnte ihn das schwer verletzen oder ihn sogar töten.» Unter den Brücken von Paris fahren täglich Touristenschiffe mit hunderten Besuchern die Seine auf und ab. (jas/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Klarer Sieg im TV-Duell – so demontierte Emmanuel Macron Marine Le Pen 

Am Sonntag wird in Frankreich gewählt. Gestern duellierten sich die beiden Kandidaten im TV. Marine Le Pen zeichnete ein düsteres Bild von Frankreich, Emmanuel Macron blickte mit Optimismus in die Zukunft. 

Die Taktik war von Anfang an klar. Marine Le Pen hatte auch nicht im Entferntesten vor, etwas Konstruktives an der Diskussion beizutragen, sondern nur ihren Gegner zu zerstören. Macron sei schuld an allem, wollte die Kandidatin des ultrakonservativen Front National dem Fernsehzuschauer klar machen.

Sie eröffnete die TV-Debatte mit: «Herr Macron ist der Kandidat der wilden Globalisierung, der Uberisierung, der Prekarität, der sozialen Brutalität, des Krieges aller gegen alle, der …

Artikel lesen
Link zum Artikel