Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa07911387 Netherlands' Memphis Depay (2-L) celebrates with teammate Donyell Malen (C) after scoring during the UEFA Euro 2020 group C qualifying soccer match between the Netherlands and Northern Ireland in Rotterdam, The Netherlands, 10 October 2019.  EPA/KOEN VAN WEEL

Memphis Depay holt mit seinen zwei Toren für Holland die Kohle aus dem Feuer. Bild: EPA

Holland dreht Partie gegen Nordirland in extremis +++ Belgien qualifiziert sich für die EM



Gruppe C

Niederlande – Nordirland 3:1

Die Niederlande, die die letzten beiden grossen Turniere verpasst hat, verhinderte daheim in Rotterdam gegen Nordirland (3:1) eine Blamage in der Schlussphase. Memphis Depay glich in der 80. Minute zum 1:1 aus, nachdem eine Viertelstunde vor Schluss der Aussenseiter in Führung gegangen war.

abspielen

0:1 - Josh Magennis (75') Video: streamja

In der Nachspielzeit sorgten der eingewechselte Luuk de Jong und Depay für den Sieg der Gastgeber. Damit haben die Niederlande, Deutschland und Nordirland (mit einem Spiel mehr) je zwölf Punkte. (sda)

abspielen

1:1 - Memphis Depay (80') Video: streamja

abspielen

2:1 - Luuk De Jon (90+3') Video: streamja

abspielen

3:1 - Memphis Depay (90+4') Video: streamja

Gruppe I

Belgien – San Marino 9:0

Belgien hat sich als erstes Team für die Europameisterschaft 2020 qualifiziert. Die Mannschaft um Eden Hazard gewann auch ihr siebtes Spiel der Qualifikation - mit 9:0 gegen San Marino.

abspielen

1:0 - Romelu Lukaku (28') Video: streamja

abspielen

2:0 - Nacer Chadli (31') Video: streamja

abspielen

3:0 - Cristian Brolli (35') Video: streamja

Schon drei Spieltage vor Schluss ist Belgien nicht mehr von einem der zwei Topplätze in der Gruppe I zu verdrängen. Die «Roten Teufel» marschierten eindrücklich durch die Qualifikation. In den bisherigen sieben Spielen haben sie 21 Punkte gesammelt bei einem Torverhältnis von 28:1.

abspielen

4:0 - Romelu Lukaku (41') Video: streamja

abspielen

5:0 - Toby Alderweireld (43') Video: streamja

abspielen

6:0 - Youri Tielemans (45+1') Video: streamja

Der letzte Schritt Richtung EM 2020, die im kommenden Sommer in 12 verschiedenen Ländern stattfinden wird, fiel den Belgiern erwartungsgemäss leicht. In Brüssel schoss das Team von Roberto Martinez gegen San Marino zwischen der 28. und 45. Minute sechs Tore; zweimal traf Rekord-Torschütze Romelu Lukaku (51 Tore). Zu einem belgischen Rekordsieg fehlte am Ende nur ein Tor. Neben Belgien dürfte in dieser Gruppe Russland (4:0 gegen Schottland) die Qualifikation schaffen.

abspielen

7:0 - Christian Benteke (79') Video: streamja

abspielen

8:0 - Yari Verschaeren (84') Video: streamja

abspielen

9:0 - Timothy Castagne (90') Video: streamja

Gruppe E

Kroatien – Ungarn 3:0

Auch Kroatien und Polen sind auf gutem Weg. Die Kroaten gewannen daheim in Split gegen Ungarn mit 3:0 und haben in der Gruppe E vier Punkte Reserve auf den 3. Platz. Luka Modric eröffnete das Skore in Split schon nach gut vier Minuten und einem katastrophalen Abwehrfehler der Gäste.

abspielen

1:0 - Luka Modric (5') Video: streamja

abspielen

2:0 - Bruno Petkovic (24') Video: streamja

abspielen

3:0 - Bruno Petkovic (42') Video: streamja

Slowakei – Wales 1:1

abspielen

0:1 - Kieffer Moore (25') Video: streamja

abspielen

1:1 - Juraj Kucka (53') Video: streamja

Gruppe G

Österreich – Israel 3:1

abspielen

0:1 - Eran Zahavi (34') Video: streamja

abspielen

1:1 - Valentino Lazaro (41') Video: streamja

abspielen

2:1 - Martin Hinteregger (56') Video: streamja

abspielen

3:1 - Marcel Sabitzer (88') Video: streamja

Lettland – Polen 0:3

Die Polen konnten sich beim 3:0 in Lettland auf Robert Lewandowski verlassen. Der Stürmer von Bayern München erzielte alle drei Tore, zwei davon schon in der Startviertelstunde. Er hat nunmehr 60 Mal für die Nationalmannschaft getroffen. Polen führt in der Gruppe G vor Österreich, das sich in Wien gegen das von Andreas Herzog trainierte Israel mit 3:1 durchsetzte.

abspielen

0:1 - Robert Lewandowski (9') Video: streamja

abspielen

0:2 - Robert Lewandowski (13') Video: streamja

abspielen

0:3 - Robert Lewandowski (76') Video: streamja

(bal)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Fussball-Rekordtorschützen der Top-Nationen

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Glenn Quagmire 11.10.2019 06:22
    Highlight Highlight im Vergleich zu unserer Gruppe oder der mit DE und NL ist die mit Polen und Österreich ja ein echter Witz! Wie kann man nur so auslosen?
  • Ürsu 11.10.2019 02:23
    Highlight Highlight Schade, ich kann die Resultate noch immer kaum lesen.
  • Dora da Exploda 10.10.2019 22:51
    Highlight Highlight Da wo das 2:1 Video sein sollte ist enenfalls das 3:1 verlinkt.

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel