Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spendenkontos für Bondo füllen sich weiter



Die Spendensummen für das von einem Bergsturz getroffene Südbündner Dorf Bondo wachsen weiter. Bei der Schweizer Patenschaft für Berggemeinden wurde die zwei-Millionen-Franken-Marke geknackt. Insgesamt wurden auf verschiedene Kontos 11.2 Millionen Franken gespendet.

Das Geld aus dem Fonds der Patenschaft für Berggemeinden wird eingesetzt für die Instandstellung von Gemeindeinfrastrukturen, wie die Organisation am Donnerstag mitteilte. Es geht um Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, Stromnetz, Strassen und öffentliche Gebäude. Grosse Kosten verursachten zudem Aufräumarbeiten und das Entleeren des Auffangbeckens für Geröll.

Auch auf anderen Spendenkontos mehren sich die Beträge. Bei der Glückskette sind nach Angaben auf der Stiftungs-Webseite aktuell 5.7 Millionen Franken zusammengekommen. Und auf dem Konto der Gemeinde Bregaglia, zu der Bondo dazugehört, haben die Spenden eine Höhe von 3.5 Millionen Franken erreicht, wie Gemeindepräsidentin Anna Giacometti auf Anfrage erklärte.

Die Gesamtsumme auf den drei wichtigsten Spendenkontos betrug demnach am 23. November 11.2 Millionen Franken. Jeder eingegangene Beitrag sei ein Ausdruck eidgenössischer Solidarität, schrieb die Patenschaft für Berggebiete in der Mitteilung.

Der Bergsturz und die folgenden Murgänge hätten immense Schäden in Bondo und Umgebung verursacht. Weder das Ausmass der Zerstörung noch die daraus entstehenden Kosten könnten nach wie vor mit Genauigkeit beziffert werden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen