Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Argentina's Lionel Messi grimaces after being fouled during a 2018 Russia World Cup qualifying soccer match against Chile at the National Stadium in Santiago, Chile, Thursday, March 24, 2016. (AP Photo/ Luis Hidalgo)

Anhand dieses Bildes darfst du dreimal raten: Ist Lionel Messi gestern Abend zum Schuss gekommen oder nicht?
Bild: Luis Hidalgo/AP/KEYSTONE

Nicht zum Schuss gekommen: Messi mit (für ihn) überraschendem Negativ-Rekord

In der Nacht auf heute Freitag spielt Lionel Messi mit Argentinien gegen Chile. Er spielt ein paar Pässe, berührt ein paar Mal den Ball – und das war's. Fehlt das nicht etwas? Genau.



Lionel Messi ist bekannt dafür, Rekorde am Laufband zu brechen. Meist sind es seine eigenen. Der wirblige Stürmer hat in seinen bisherigen 658 Profi-Spielen atemberaubende 509 Tore geschossen. Auch bei den «Ballon d'Or»-Auszeichnungen für den besten Fussballer der Welt hat der kleine Argentinier gehamstert wie kein Zweiter.

In der Nacht auf heute Freitag allerdings hat Messi einen Rekord «gebrochen», auf den er nicht sonderlich stolz sein kann: Zum ersten Mal in 117 Spielen für die Gauchos ist dem «Zauberfloh» kein einziger Torschuss gelungen!

Beim wichtigen 2:1-Sieg gegen Copa-America-Titelhalter Chile hat Messi zudem sein erstes Spiel überhaupt in dieser WM-Qualifikationsphase absolviert – die ersten vier Partien war er wegen einer Knieverletzungen absent. Rückblickend hätte er es wohl auch bleiben lassen können.

An dieser Stelle sei erwähnt: Es ist bereits äusserst beeindruckend, überhaupt erst in 116 Spielen in Folge einen Schuss aufs Tor verzeichnen zu können. In meiner Aktivkarriere zähle ich eher die Spiele, in denen mir tatsächlich ein Torschuss gelingt. (twu)

Rekorde rund um Fussball

Nicht blinzeln, sonst verpasst du die schnellsten Tore der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Die Sprintraketen der Fussballwelt: Ronaldo ist vor Messi – den Zweitschnellsten kennst du nicht mal

Link zum Artikel

Nach Reals Stängeli: Da schepperts in der Bude – das sind die höchsten Siege in Europas Ligen

Link zum Artikel

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Alle Gewinner des Ballon d'Or

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Dzemaili ist wieder zu Hause: «Mein 10. Titel mit dem FCZ wäre ein schöner Abschluss»

Nach 13,5 Jahren ist Blerim Dzemaili zurück beim FC Zürich. Seine Träume mit dem Stadtklub sind gross.

Auf einer alten Autogrammkiste im FCZ-Fanshop prangt ein Bild von Blerim Dzemaili. So wie er damals ausgesehen hat 2007, als er den FC Zürich in Richtung England verliess. Ein Jugendliches Lausbubengesicht mit Grübchen am Kinn.

Inzwischen trägt Dzemaili Bart und einzelne graue Haare. Schon 34 ist er – und ist zurück beim FCZ. Nach neun Stationen im Ausland möchte Blerim Dzemaili mit dem FC Zürich wieder an jenen Erfolgen anschliessen, die er vor seinem Abgang feierte. Dzemaili erinnert …

Artikel lesen
Link zum Artikel