Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Virologe Martin Stürmer war zu Gast bei Markus Lanz. Bild: screenshot zdf

Virologe sieht Russlands Corona-Impfstoff kritisch: «Würde mich damit nicht impfen lassen»

Janna Eiserbeck / watson.de



Markus Lanz ist nach einer kurzen Sommerpause zurück im deutschen TV – quasi pünktlich zum heiss diskutierten Schulstart, der offiziell bestätigten Kanzlerkandidatur von Olaf Scholz (SPD) und dem von Russland entwickelten ersten Impfstoff gegen Corona. Kein Wunder, dass genau diese Themen nun auch Platz in Lanz' Sendung gefunden haben.

Zu Gast waren am Dienstagabend Berlins regierender Bürgermeister Michael Müller, Marlis Tepe, die Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Virologe Martin Stürmer sowie SPD-Chef Norbert Walter-Borjans.

Gleich zu Beginn wurde das aktuell wohl überraschendste Thema angesprochen: der erste Covid-19-Impfstoff. Dass nun ausgerechnet aus Russland die Nachricht kam, man habe einen Impfstoff entwickelt und bereits zugelassen, sorgte in der Welt für Aufsehen. Virologe Martin Stürmer, der selbst früh an Covid-19 erkrankte, sieht dieses Vorpreschen «sehr, sehr kritisch». Er erklärt:

«Letztlich reden wir ja über einen Impfstoff, der möglicherweise Millionen bis Milliarden von Menschen verabreicht werden soll, der die klinische Prüfung überhaupt nicht vollständig abgeschlossen hat. Der ist an ein paar mehr oder weniger freiwilligen Personen getestet worden. Man schwankt zwischen 50 und 100 Soldaten, die diesen Impfstoff bekommen haben.»

Virologe skeptisch über Russlands Corona-Impfstoff

Aber die wichtige Phase 3, in der die Wirkung des Impfstoffs an mehreren Tausend Personen getestet wird, um überhaupt zu erfahren, wie wirksam er schützt oder welche Nebenwirkungen er tatsächlich haben kann, wurde vor der Zulassung nicht durchgeführt.

Bild

Markus Lanz spricht mit Virologe Martin Stürmer über den neuen Corona-Impfstoff aus Russland. Bild: screenshot zdf

Lanz hakt nach, ob es denn wirklich denkbar ist, dass es so einfach sein kann, einen wirksamen Impfstoff gegen Corona zu entwickeln. Stürmer meint: «Es kann einfach sein. Die russische Regierung kann viel Glück damit haben, dass dieser Impfstoff tatsächlich keine Nebenwirkung hat und auch eine Wirkung erzielt. Aber das weiss man vorher nicht.» Er selbst stellt klar: «Ich würde mich damit nicht impfen lassen.» Denn man könne absolut nicht sagen, wie der Körper darauf reagiert.

Neben den typischen Nebenwirkungen, die man auch von einer Grippeimpfung kennt, wie ein schmerzender Arm, eine geschwollene Einstichstelle oder etwas Fieber – «alles harmlos», wie Stürmer betont – könnten aber auch ganz andere Dinge auftreten. «Wir können Autoimmunerkrankungen erzeugen, wir können andere schwere Nebenwirkungen bekommen, die sehr vielseitig sein können», sagt er. Beispielsweise könnte ein Organ in Mitleidenschaft gezogen werden, von dem man aktuell noch nicht vermutet, dass es eine Rolle spielen könnte

Corona-Impfstoff offenbar selbst in Russland umstritten

Russland ist sich dennoch sicher, dass der Impfstoff eben keine schweren Nebenwirkungen auslöst. Wie kann das sein, will Lanz wissen. Der Virologe erklärt: «Die haben diese Technik nicht zum ersten Mal jetzt ausprobiert. Das wurde in der Vergangenheit schon mehrfach angewendet.» Mit Vektorviren, die auch jetzt zum Einsatz kommen, wurde beispielsweise zur Bekämpfung von MERS-Corona vor zehn Jahren bereits experimentiert. Sie sehen ihr Vektor-System als erprobt an, sagt Stürmer. Doch laut des Virologen solle man sich dabei nicht so sicher sein.

Die russische Bevölkerung selbst scheint übrigens ebenfalls noch skeptisch zu sein. Aktuell geben nur 23 Prozent an, sich den Impfstoff verabreichen lassen zu wollen. Diese sehr geringe Bereitschaft spreche laut Stürmer für extrem wenig Vertrauen. (cki/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Schweizer Grossveranstaltungen von Corona betroffen

So erleben Schüler Tag 1 mit Maskenpflicht

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

35
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
35Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • P1erre991 13.08.2020 07:59
    Highlight Highlight Na eifersüchtig? Vielleicht ist der Impfstoff gar nicht schlecht! Auch russische Virologen haben Potential! Alles nur Eifersucht des Westens weil's nichts zu verdienen gibt. Basta!
    • So oder so 13.08.2020 17:11
      Highlight Highlight @P1erre991: Nee, ist Grob Fahrlässig was die Machen. Und Peinlich es als Eifersucht zu Betiteln. Ein sicherer Impfstoff in dieser Zeit zu Produzieren geht nicht.
  • Andre Buchheim 12.08.2020 14:57
    Highlight Highlight Bei den anderen Impfstoffen schreien die Verschwörungstheoretiker rum, diese würden im Schnellverfahren durchgepeitscht und sind deshalb gefährlich. Obwohl die WHO immer wieder betont, wie wichtig die einzelnen Testphasen seien und dass ein Impfstoff die alle durchlaufen muss. Trotzdem schreien die Impfgegner.
    Jetzt aber, wo Putin genau das macht, einen Impfstoff vorschnell zuzulassen, hört man von der Fraktion gar nichts. Und eigentlich müssten diese Leute Schlange stehen, denn Sputnik-V ist garantiert Gates-frei. ;-)
    • Andre Buchheim 12.08.2020 15:03
      Highlight Highlight Aber da müsste man ja den heiligen Wladimir kritisch hinterfragen...
    • watcher75 12.08.2020 17:25
      Highlight Highlight Geh auf die russische website! du erzählst die gleiche scheisse wie die westlichen medien z.b. Faz usw.
      Das ganze ist ein übersetzungsfehler. Aber immer auf den russen rumhacken, bravo sie lauch
    • So oder so 13.08.2020 17:14
      Highlight Highlight @watcher75: Wo ist ein Übersetzungsfehler ? Und ja in dieser kurzen Zeit kann man kein sicherer Impfstoff herstellen - auch die Super Russen nicht. Und ja es zeigt auch wie viel der Regierung die eigene Bevölkerung wert ist - nicht viel.
  • solum 12.08.2020 14:09
    Highlight Highlight Die Ersten werden die Dümmsten sein oder so ähnlich. Das Risiko eines RNA Impfstoffes kann erheblich sein. Es ist nicht verwunderlich, gibt es bis dato keine Impfung für HIV oder HCV, beides auch RNA Viren.
  • Rethinking 12.08.2020 13:18
    Highlight Highlight Ich gehe davon aus dass sich alle russischen Politiker und die Wissenschaftler, die den Impfstoff entwickelt haben, als erstes impfen lassen oder?
  • Basti Spiesser 12.08.2020 13:10
    Highlight Highlight War ja klar, dass Russland jetzt diskreditiert wird. Wie vorhersehbar...
    • Kant 12.08.2020 15:03
      Highlight Highlight Ja, wenn in Russland wöchentlich irgendwelche Ärzte aus dem Fenster „springen“, ist nichts verdächtig. Höchstens, dass reiche Russen sich nicht in der Heimat behandeln lassen.
    • So oder so 12.08.2020 20:56
      Highlight Highlight Natürlich was die machen ist Fahrlässig.
  • Stefan Morgenthaler-Müller 12.08.2020 12:57
    Highlight Highlight Das Land, dessen Bürger am schnellsten gegen Convid-19 geschützt sind, hat einen immensen ökonomischen Vorteil.
  • Luzi Fair 12.08.2020 12:21
    Highlight Highlight Zum Glück stellt sich die Frage gar nicht, ob ich (35, gesund) mich impfen lassen soll.
    Bis der Impfstoff entwickelt und produziert wurde. Und dann Risikogruppen sowie prioritäre Gruppen (Gesundheitswesen, etc) geimpft wurden, dauert es noch minimum 2 Jahre.
  • maude 12.08.2020 12:11
    Highlight Highlight jawoll, und darum warten wir noch drei Wochen bis der nächste Impfstoff kommt, der ausserordentlichst und lang getestet wurde.

  • Hades69 12.08.2020 11:16
    Highlight Highlight Alle Hersteller haben die Testphase mit den Tieren (Mäusen) übersprungen. Ich würde mich von niemandem impfen.
    • Bivio 12.08.2020 12:02
      Highlight Highlight Von wo wissen Sie das? Der Impfstoff von Moderna wurde def. an Mäusen überprüft.
      Es gibt andere Phasen, welche man allenfalls überspringen kann. Jedoch gehören Tierversuche def. nicht dazu. Kein privater Hersteller will einen Impfstoff verkaufen, welcher starke Nebenwirkungen verursacht. Das wäre katastrophal für den Ruf und den Aktienkurs.
    • Hades69 12.08.2020 17:53
      Highlight Highlight Diese öffentlich aber doch gern verschwiegene Tatsache ist frei zugänglich. Viel Spass beim suchen. By the way: Der NRA Impfstoff von Moderna wurde noch nie zugelassen, versucht wird es aber schon länger. Jetzt hät es geklappt..
  • Sandro Wanderlust 12.08.2020 09:47
    Highlight Highlight «Virologe unter mysteriösen Umständen verschollen.»
    • Hakuna!Matata 12.08.2020 13:36
      Highlight Highlight In Russland stürzen die Kritiker eher unter mysteriösen Umständen aus dem Fenster...
  • Erklärbart. 12.08.2020 09:38
    Highlight Highlight Dieses pauschale (Russland) Bashing nervt.

    Was wenn jetzt die Amis gekommen wären, mit dem gleichen Impfstoff? Mit den gleichen Anzahl Tests, etc.

    Ich finde seine Aussagen sehr gefährlich und ist natürlich Wasser auf die Mühlen aller Impfgegner. Die sagen sich: ein Virologe auf ZDF hat gesagt, man soll sich nicht impfen lassen. Diese Haltung ist genauso dumm wie pauschales Bashing.
    • Bivio 12.08.2020 12:07
      Highlight Highlight Wenn die Amis mit dem gleichen Impfstoff bzw. Testgruppen etc. gekommen wären, wäre es die selbe Antwort. Jetzt hat aber Russland einen Impfostoff hervorgebracht, welcher in der Art und Weise nicht nur experimentell ist sondern auch die Probandengruppe ist sehr klein (qualitativ und quantitativ).
    • Jonaman 12.08.2020 12:10
      Highlight Highlight "Was wenn jetzt die Amis gekommen wären, mit dem gleichen Impfstoff?"
      Dann hätte man das genauso kritisiert! Nicht jeder kritische Beitrag über Russland (oder China oder sonstwas) hat mit Bashing zu tun!

      Dieses pauschale Reklamieren über "dieses pauschale (Russland) Bashing" nervt.
    • Kant 12.08.2020 15:13
      Highlight Highlight Ja, wenn in Russland wöchentlich Ärzte aus dem Fenster „springen“, ist nichts kritisch zu betrachten. Auch nicht, wenn reiche Russen sich nicht in der Heimat behandeln lassen. Wann gehen Sie nach Russland und lassen sich impfen?
  • Dong 12.08.2020 08:35
    Highlight Highlight No Risk No Fun ;-)

    Das betrifft jetzt keinesfalls nur Russland, mann muss halt die Risiken des Impfstoffs gegenüber den Risiken des Nicht-Impfens abwägen, und da kann es schon sein, dass das trotzdem Sinn macht, die eine oder andere Abkürzung zu nehmen. Ich würde das auch nicht entscheiden wollen, aber abwarten ist letztlich auch eine Entscheidung.
  • Mareko 12.08.2020 08:14
    Highlight Highlight Wir in der Schweiz und im Westen haben vorerst doch gar keine Chance auf diesen Impfstoff. Wozu die Aufregung? Warten wir kritisch und informiert ab, wie sich dieser Impfstoff in Russland bewährt. Der von Moderna ist für mich jedenfalls eher riskanter, wenn ich die Informationen vorab dazu richtig verstehe, ich bin kein Experte. Die Verfahrensweise zur Entwicklung des Impfstoffs in Russland folgt mehr bereits bekannten Technologien als beispielsweise bei Moderna, darum einen Weg zu gehen, der sich bereits 'mal bewährt hat, scheint mir plausibler, als etwas ganz Neues ausprobieren zu wollen.
  • pop_eye 12.08.2020 08:03
    Highlight Highlight Aber wenn der Impfstoff aus den Staaten z. Bsp. von Moderna oder so käme, sagen wir so Anfangs 2021 wäre es kein Problem mehr. Lächerlich wenn nicht schon scheinheilig!

    Ein RNA Impfstoff wie es die Amis am produzieren sind, muss mindestens eine Generation getestet werden um ernsthaft herauszufinden ob es Nebenwirkungen gibt.
    Aber klar, die meisten "westlichen" Staaten haben sich via Verträge bereits eingedeckt.

    Wie war das damals mit Tamiflu? Wieviele Mia. wurden in die Tonne geworfen? Tja, das Rad muss man wirklich nicht neu erfinden. Die Pharmalobby lacht sich ins Fäustchen!
    • Bivio 12.08.2020 12:05
      Highlight Highlight Hepatitis C Impfstoffe basieren bereits darauf. Sobald gewisse Leute das Wort "Gen" hören, setzt bei ihnen das Gehrin vollständig aus.
    • pop_eye 12.08.2020 12:55
      Highlight Highlight Eine Therapie gg. Hepatitis C - bzw. die Genesung des Virus ist praktisch unmöglich. Eine Impfung gegen Hepatitis C gibt es bisher nicht. Hepatitis C wird mit antiviralen Medikamenten behandelt. Es gibt bereits neuere Medis wo Menschen positiv ansprechen - aber immer noch keine Impfung!

      Auch Hepa (A+B) wird nicht durch Genbasierte Impfstoffe behandelt!

      Bivio, sorry aber du schreibst schlicht und einfach Quatasch!
    • solum 12.08.2020 14:16
      Highlight Highlight Ein Impfstoff gegen Hep C existiert nicht. Sollte erwähnt sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • pun 12.08.2020 07:56
    Highlight Highlight Die Zulassung scheint vor allem PR zu sein.

    Stand nicht in einem anderen Artikel, die Impfung wird jetzt nach der Zulassung erstmal an Tausenden Menschen getestet, um dann ab Oktober eine Impfkampagne zu starten? Glaube die Impfkampagne wird dann nochmal bis Ende Jahr hinausgezögert bis der Impfstoff einigermassen sicher getestet ist.

    Wie aber alle über Putins Stöckchen springen ist schon verwunderlich.
  • So oder so 12.08.2020 07:46
    Highlight Highlight Ich sage nur Putin Fans vor !
    • Pafeld 12.08.2020 12:07
      Highlight Highlight Sind eh mehrheitlich Impfgegner ;)
    • DemonCore 12.08.2020 12:17
      Highlight Highlight Hm, die meisten von denen sind aber auch holzköpfige Impfgegner. Interessante Zeiten.
    • Basti Spiesser 12.08.2020 13:11
      Highlight Highlight Ah und ich dachte die Impffans wollen zuerst?

«Mütter machen Porno»: Sat.1-Doku empört Zuschauer

Sat.1 zeigte am Mittwoch zur Primetime eine ungewöhnliche Doku: Fünf Mütter ziehen los, um einen Porno der anderen Art zu drehen.

Das Ziel: Ein Film, der Sex auf eine positive, natürliche Weise darstellt und anders als viele Mainstream-Pornos auf Wertschätzung auch gegenüber Frauen setzt, anstatt diese zum Objekt zu degradieren. Kurzum: Die Mütter wollten einen Pornofilm kreieren, den auch ihre eigenen Kinder angucken könnten.

Dazu casteten die Mütter unter anderem selbst die Darsteller ihres …

Artikel lesen
Link zum Artikel