DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Technische Panne

Chaos über London: Computer-GAU legt Flugverkehr lahm

12.12.2014, 16:4312.12.2014, 21:00

Der Londoner Luftraum ist wegen einer Computerpanne teilweise gesperrt. Es kommt zu erheblichen Verspätungen im Flugverkehr.

Die Sperrung soll nach Angaben der europäischen Luftfahrtbehörde Eurocontrol bis 19.00 Uhr (Ortszeit) anhalten. Bereits vor 18 Uhr hat sich die Lage jedoch teilweise entspannt.

Potenziell können Hunderte Flüge ausfallen. In und um London starten Flugzeuge von sechs Flugäfen, darunter ist das grösste europäische Luftfahrtdrehkreuz Heathrow.

Der Computerfehler ist nach ersten Erkenntnisse von einem Stromausfall im Luftfahrt-Kontrollzentrum Swanwick ausgelöst worden, wie die Betreiberfirma NATS mitteilte.

Passagiere berichteten von langen Wartezeiten. Unter anderem am Flughafen Luton blieben Maschinen am Boden. Der Flughafen Gatwick konnte nach eigenen Angaben zunächst einige Flüge auf bestimmten Routen aufrecht erhalten. (aeg/sda/dpa/afp)

Tolles Video: So würde der Londoner Luftraum aussehen, wenn alles glatt laufen würde.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

London verbietet Werbung für Schönheits-OPs in Jugendmedien

Grossbritannien will den Anreiz zu Schönheitsoperationen für Minderjährige senken und verbietet entsprechende Werbung in Jugendmedien. Von Mai 2022 an dürfen keine Anzeigen etwa für Brustvergrösserungen oder -verkleinerungen, Bauch- und Augenlidstraffung oder Nasenkorrekturen mehr in Zeitschriften und TV-Programmen geschaltet werden, die sich an unter 18-Jährige richten oder von dieser Altersgruppe verstärkt konsumiert werden. Das Verbot gilt auch für Behandlungen zur Hautverjüngung, Laser- oder Lichtbehandlungen sowie Produkte zur Zahnaufhellung, wie der Werberat Committee of Advertising Practice (CAP) am Donnerstag mitteilte.

Zur Story