DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bern Cheftrainer Guy Boucher, links, liest seinen Spieler, die 0:2 zurueckliegen, die Leviten, im Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem SC Bern und dem HC Lugano am Samstag, 21. Februar 2015, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Guy Boucher und seine Truppe braucht dringend offensive Verstärkung. Bild: KEYSTONE

Zwei Kandidaten in Aussicht

Eismeister Zaugg

Mächtige Zwerge für den SC Bern?

Die Namen von Daniel Brière und Mark Arcobello stehen beim SC Bern ganz zuoberst auf der Ausländer-Wunschliste.



Der SCB braucht auf nächste Saison mit ziemlicher Sicherheit zwei neue ausländische Stürmer, wenn möglich Center. Sportchef Sven Leuenberger ist längst daran, die Kandidaten zu sichten. Zwei interessante Namen stehen ganz oben auf seiner Wunschliste.

Der Amerikaner Mark Arcobello (26) ist zu gut für die Farmteamligen (188 AHL-Spiele/161 Punkte) und zu klein und zu leicht (173 cm/75 kg) für die NHL. In dieser Saison hat er bereits für vier NHL-Teams gespielt – für Edmonton (36 Spiele/12 Punkte), Nashville (4/1), Pittsburgh (10/2) und Arizona (3/2). Sein schäbig dotierter Vertrag (600 000 Dollar) läuft im Frühjahr aus. Der Zauberzwerg ist schnell, beweglich, schlau, technisch exzellent, mutig und hat keine Angst vor grossen Tieren. Der perfekte Center für die NLA, und die Gewährsleute in Nordamerika haben Sven Leuenberger nur Gutes über diesen Kandidaten berichtet.

GLENDALE, AZ - FEBRUARY 21: Mark Arcobello #36 of the Arizona Coyotes celebrates after scoring a third period goal against the Tampa Bay Lightning during the NHL game at Gila River Arena on February 21, 2015 in Glendale, Arizona. The Lighting defeated the Coyotes 4-2.   Christian Petersen/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Mark Arcobello wäre perfekt für den SCB. Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Der Kanadier Daniel Brière (37) ist in Bern bereits bestens bekannt. Während der Lockout-Saison 2004/05 überzeugte er beim SC Bern mit 46 Punkten in 36 Spielen. Auch er ist für NHL-Verhältnisse ein Zwerg (175 cm/79 kg) und sein gut dotierter Vertrag (4 Millionen) in Colorado läuft aus. Seine Skorerwerte sind in der NHL diese Saison rückläufig (47 Spiele/11 Punkte). Ein neuer Millionen-Vertrag in der NHL ist eher unwahrscheinlich. Aber wie die Gewährsleute Sven Leuenberger berichtet haben, ist der schlaue Center mit der Erfahrung aus mehr als 1000 NHL-Spielen (und über 700 Punkten) noch immer gut genug, um in der NLA zu dominieren. Eine Karriere-Verlängerung in Europa ist nicht auszuschliessen.

Colorado Avalanche center Daniel Briere celebrates a goal with teammates on the bench during the second period of an NHL hockey game against the Edmonton Oilers, Friday, Jan. 2, 2015, in Denver. (AP Photo/Jack Dempsey)

Daniel Brière feiert einen Treffer für Colorado mit seinen Teamkameraden. Bild: AP/FR42408 AP

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Feuerwerk um 3 Uhr morgens – das Playoff-Märchen der SCRJ Lakers geht weiter

Die Rapperswil-Jona Lakers sind in den Playoffs weiter nicht zu bremsen. Nach Biel schalten die St.Galler auch das klar favorisierte Lugano aus und stehen zum zweiten Mal in der Klubgeschichte im Halbfinal.

Als am 13. Februar dieses Jahres die Meldung die Runde machte, die Rapperswil-Jona Lakers würden die Zusammenarbeit mit ihrem Erfolgscoach Jeff Tomlinson nicht über die laufende Saison hinaus verlängern, rieben sich viele die Augen. Immerhin hatte der Deutschkanadier die St.Galler 2018 zurück in die National League und im selben Jahr als Unterklassiger zum Cuptitel geführt. Der Klub begründete den Entscheid damit, dass «der Zeitpunkt für einen Wechsel und den nächsten Schritt gekommen ist.»

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel