Banken
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
The UBS Mobile Banking app, an e-banking application by Swiss bank UBS, photographed on a smart phone in Zurich, Switzerland, on January 5, 2016. (KEYSTONE/Christian Beutler) 

Die UBS Mobile Banking App, eine E-Banking Applikation, aufgenommen auf einem Smartphone am 5. Januar 2016 in Zurich. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Sparen bei Schweizer Banken? «Fehlanzeige», konstatiert moneyland.ch. Bild: KEYSTONE

Sergio Ermotti: 14 Millionen. Dein UBS-Sparkonto: 0 Prozent Zins



Die einen kriegen keine Lohnerhöhung (siehe unten), die anderen schon bald keinen Sparzins mehr.

Auf dem Sparkonto der Schweizer Grossbank UBS gibt es ab dem 1. Juni 2019 gar keinen Zins mehr. Die UBS-Zinssätze werden auf neue historische Tiefstände gesenkt, schreibt das Online-Vergleichsportal Moneyland. Davon betroffen seien unter anderem:

Besonders bemerkenswert sei die neue Nullverzinsung auf dem Sparkonto für erwachsene UBS-Kunden, hält Moneyland-Geschäftsführer Benjamin Manz fest. Für erwachsene Sparkunden gebe es neu gar nichts mehr zu holen:

Die neuen «Zinsen»

Die konkreten Zinsänderungen der UBS ab 1. Juni 2019:

«Während der Zinssatz auf dem Privatkonto bereits bei 0% lag, wird nun auch der Zinssatz des Sparkontos auf 0% gesenkt. Im Gegensatz zur UBS gibt es bei praktisch allen anderen Schweizer Banken auf den gewöhnlichen Sparkonten in Schweizer Franken noch etwas Zins.»

quelle: moneyland.ch

Da dürfte es für UBS-Kunden nur ein kleiner Trost sein, dass auch das oberste Management auf der, äh, Stelle tritt ...

Sergio Ermotti, Group Chief Executive Officer UBS, verbringt einen Tag in St.Moritz mit Mitarbeitern. Eine Bob-Taxifahrt im eigenen UBS 4er Bob auf dem beruehmten Olympia Bob Run von St.Moritz nach Celerina sorgt fuer den noetigen Adrenalinschub um dann beim Mittagessen wohl mehr ueber Strategien der UBS und Bankgeschaefte zu reden. (KEYSTONE/Giancarlo Cattaneo)

UBS-Chef vor UBS-Bob. Bild: KEYSTONE

UBS-Konzernchef Sergio Ermotti hat im vergangenen Jahr wie schon im Vorjahr knapp über 14 Millionen Franken verdient. Konkret betrug die Gesamtentschädigung 14,1 Millionen nach 14,2 Millionen Franken für 2017.

Und andere Banken ...

Kleiner Trost für UBS-Kunden: Auch Kunden anderer Schweizer Banken müssen Ärger befürchten ...

«Da sich die übrigen Schweizer Banken bei den Zinsen und Kosten häufig an den Grossbanken orientieren, kann sich die neue Zinssenkung der UBS auch auf die Kunden anderer Banken negativ auswirken.»

Benjamin Manz, Geschäftsführer von moneyland.ch

Im Durchschnitt liegen die Sparzinsen bei anderen Schweizer Banken laut Moneyland-Vergleich zwar deutlich höher als bei der UBS, «aber leider auch historisch tief».

Umfrage

Wo hast du dein Erspartes?

  • Abstimmen

2,120

  • Erspartes? 😏31%
  • Unter der Matratze6%
  • In Bitcoin investiert7%
  • In Süssigkeiten angelegt10%
  • Im Garten vergraben7%
  • Da halte ich es mit George Best9%
  • Auf der Bank30%

(dsc)

Chronologie: Die teuersten Bussen der UBS

Wenn Geld keinen Wert mehr hat

Play Icon

Revolut, N26 und andere App-Banken

Über 80'000 Franken bei Online-Bank N26 geklaut: Kundenservice reagiert erst Wochen später

Link zum Artikel

Ein Bankkonto bei Google, Apple und Co.? Das will fast niemand

Link zum Artikel

«Schwedische Verhältnisse» befürchtet: So soll die Schweiz ein Bargeld-Land bleiben

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

149
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
149Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Peter the bypass 22.05.2019 11:46
    Highlight Highlight Bei uns in der Firma (KMU) ist es so, dass wir bis CHF 20'000.00 für einen Zins von 3.5% p.a. anlegen können. Wir erhalten volle Transparenz und unsere Firma kann mit diesem Geld arbeiten (Tagesgeschäft). Das Kapital bleibt 2 Jahre in der Firma und kann dann in 2 Tranchen à 10'000.00 innert 2 Monaten zurück verlangt werden.
    Hilft der Firma bei der Liquiditätsplanung und macht die KMU etwas Bankenunabhängiger. Die Risiken sind abschätzbar und, da bei uns eine sehr transparente Geschäftspolitik vorherrscht, auch minimiert.
    • TheRealSnakePlissken 22.05.2019 16:09
      Highlight Highlight Top-Idee für KMU. Gimme more of this hot shit!
  • Legume 21.05.2019 19:20
    Highlight Highlight wo werden reelle alternativen aufgeführt? fehlt in diesem artikel. da wir schon lange wissen, dass bankkonten nix bringen.
  • Bart-Olomäus 21.05.2019 14:10
    Highlight Highlight Ich habe vor 2 Jahren in BTC Investiert .. Habe schon jetzt eine rendite von 798% - wärend ich bei der UBS max 0.5% bekommen hätte
  • Göönk 21.05.2019 12:46
    Highlight Highlight Warum ist die UBS eigentlich nicht ehrlich und verkauft/verschenkt das Retail-Kundengeschäft mit dem kleinen Mann (bzw. Frau) einfach an eine andere Bank? Ist doch offensichtlich, dass die UBS daran kein Interesse mehr hat.
  • Steingruber81 21.05.2019 12:27
    Highlight Highlight Wer hat denn sein Geld noch bei der UBS? Kleine Banken bieten in der Schweiz ja immer noch Zinsen wie die WIR, Regionalbanken, Kantonalbanken (z.B. im Appenzell) usw. Statt aufregen einfach wechseln, habe ich schon vor Jahren gemacht.
    • sephiran 21.05.2019 13:16
      Highlight Highlight Laut Moneyland ist das Young Professional (bis 32 Jahren) immer noch das günstigste Bankpaket. Mit "Sparzinssatz 0%" eingerechnet.
    • will.e.wonka 21.05.2019 14:23
      Highlight Highlight Dafür wird die UBS im Notfall mit Milliarden gerettet...
  • Stromer5 21.05.2019 12:21
    Highlight Highlight Es ist doch offensichtlich:
    Nachdem sie zuerst Gebühren für die geldabhwbung eingeführt haben und nun keinen Zins mehr geben, sollte nun auch ein blinder merken, dass sie den kleinsparer loshaben wollwn. Denn für die Superreichen zählen diese Vorgaben nicht.
    • sephiran 21.05.2019 13:17
      Highlight Highlight Da hast du Recht. Kleinsparer sind für Banken nicht mehr attraktiv, da die Nationalbanken die Zinsmargen zerstört haben. Da musst du dich eher bei der EZB beschwehren
  • fidget 21.05.2019 12:05
    Highlight Highlight Die heimische Matratze wird bald zu einer wahren Alternative zu einem Bankkonto. Die wirft auch keine Zinsen ab, verlangt keine Kontoführungsgebühren und ich kann noch darauf schlafen. Spätestens bei Negativzinsen sollte man sich das ernsthaft überlegen.
  • THEOne 21.05.2019 12:05
    Highlight Highlight jetz mal ernsthaft.... sparen bei der bank??? in was für einer traumwelt lebt ihr eigentlich?
    das geht schon seit jahren nicht mehr mit normallöhnen zu diesen zinsen.
    ubs macht nur den anfang, die anderen werden nachziehen...
    ich bin wieder für lohntüte.... lieber chef....
    • TheRealSnakePlissken 22.05.2019 16:22
      Highlight Highlight PostFinance ist auch bei null Prozent und jetzt auch nicht mehr gebührenfrei bei Guthaben > CHF 7’500. ZKB dasselbe, wollen aber den Kanton anlässlich ihres Jubiläums „beschenken“. Wer unter diesen Umständen heute noch Bänkler sein möchte, ist mir ein Rätsel. Zinsen gab es in irgendeiner Form seit 5000 Jahren, seit grosso modo 5 Jahren gibt es das Minuszins-Experiment. Früher wurden Schuldner (dazu gehören vor allem auch der Staat) ihre Schulden via Inflation und Einführung neuer Währungen los, jetzt mit dem Buchgeld und der Elektronik via Minuszins/Gebühren. Pech für die Gläubiger/Sparer...
  • rad3600 21.05.2019 11:51
    Highlight Highlight Ihr seit alles Banausen! Was soll dieser Artikel mit 0 redaktionellem Wert? Es ist ja die Schuld der ganzen UBS, dass kein Kunde mehr Zins auf dem Sparkonto bekommt. Vielleicht sollte mal jemand die breite Bevölkerung darüber informieren, dass die Banken nicht viel Freiheit bzw. Wahl haben bei Zinskonditionen in so einem Negativzinsumfeld. Welches ja von der EZB und SNB kreiert wurde.
    Ja Konten kosten heute nun mal was (Dienstleistungen gibt's nicht mehr gratis!), ja man musste die Bank vor 11 Jahren mit Steuergeldern retten - VOR 11 JAHREN! Lasst es jetzt mal endlich gut sein…
    • @schurt3r 21.05.2019 12:56
      Highlight Highlight Bist du es, Sergio? :)
    • sephiran 21.05.2019 13:18
      Highlight Highlight @rad3600 endlich mal jemand der es begriffen hat :D
    • Oigen 21.05.2019 15:28
      Highlight Highlight (Dienstleistungen gibt's nicht mehr gratis!)

      Die waren nie gratis.
      Dafür durften die mit unserem geld spielen und es vermehren, dafür bekommen wir zinsen.

      Ohne zinsen hat die bank KEIN ANRECHT darauf irgendetwas mit meinem geld zu machen ausser es zu "lagern"
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dr no 21.05.2019 11:33
    Highlight Highlight Wie sagte schon Bertold Brecht: "Bankraub ist eine Unternehmung von Dilettanten. Wahre Profis
    gründen eine Bank."
  • franzfifty 21.05.2019 11:20
    Highlight Highlight Leute, ich hab mir bei Revolut ein Konto eröffnet via App. Da geht nun mein Lohn hin. Keine Kosten (vorallem nicht versteckt). Revolut (oder sonst eine andere online Bank) hat keine solchen hohen Kosten - die Ermotti heissen - und brechen diese nicht auf die Leute runter.
    • Ueli_DeSchwert 21.05.2019 11:40
      Highlight Highlight Mit irgendwas müssen auch die ihr Geld verdienen... 🤔
    • sephiran 21.05.2019 13:20
      Highlight Highlight Ich habe auch Revolut. Denke aber, dass die das nicht lange durchziehen werden mit den Gratiskonti. Erstmal User-base schaffen und dann wird auch das jetztige Gratiskonto gebührenpflichtig (mMn)
  • Real 21.05.2019 11:19
    Highlight Highlight Die Banken verdienen immer noch genug Geld. Jammern auf hohem Niveau. Die Einnahmen fliessen in die Reserven, die nicht gebraucht werden und in Dividenden und Löhne. Der Kunde bezahlt immer! Die Reichen bezahlen keine Gebühren und Spesen, das berappen dann die kleinen Kunden.
  • Pafeld 21.05.2019 11:13
    Highlight Highlight Zinsen auf der Bank sind eh überschätzt, da sie meist eh von Gebühren und Inflation aufgefressen werden. Sparen mag sich für unsere Grosseltern noch gelohnt haben. Aber die Zeit ist schon lange vorbei.
    • rad3600 21.05.2019 11:52
      Highlight Highlight Du hast es geschnallt. Danke 👍🏼
  • ChiliForever 21.05.2019 11:05
    Highlight Highlight Sagen wir mal so: 0% Zinsen finde ich ehrlich. 0,01% hingegen sind schlicht eine Beleidigung nach dem Prinzip "Komm, lass dem Plebs ein paar Brosamen hinwerfen."...
  • Statler 21.05.2019 11:03
    Highlight Highlight Bei der UBS ist das erklärte Ziel schon länger, Kleinsparer mit Einlagen unter 10'000 loszuwerden, weil die nur Geld kosten.
    Kurzzeitig hatte sich der Trend mal umgedreht und man hat auch solche Leute wieder umworben (kurz nachdem viele Schwarzgelder von irgendwelchen Diktatoren flöten gingen). Aber anscheinend hat sich das Blatt wieder gewendet.
    Wer als Normalo sein Geld bei der UBS hat, ist selber schuld.
  • BoogieWoogie 21.05.2019 10:57
    Highlight Highlight Auch wenn es hier nur am Rande um Ermottis Lohn geht: 14 Millionen pro Jahr sind gleich viel wie das Gehalt von 3.5 Arbeinehmern auf das ganze Arbeitsleben verteilt (40 Jahre à 100'000 CHF). Da fragt man sich schon, wie jemand soviel "verdient". Dass die Kunden dann auch noch keine Zinsen erhalten, ja sogar für jeden Blödsinn Gebühren zahlen müssen, zeigt ziemlich klar, dass vieles nicht so läuft wie es sollte.
    • Til 21.05.2019 12:05
      Highlight Highlight Wenn er jedes Jahr 4 Stellen streicht, rechnet es sich also schon.
  • P1erre991 21.05.2019 10:56
    Highlight Highlight Am besten verdienen die Banken an den Millionen von Kreditkarten! Dort ist der Zins der UBS immer noch 12%! Aber die Politik versagt auch in dieser Hinsicht das zu regulieren! Hab ich jetzt schon erwähnt, dass fast alle Politiker im Verwaltungsrat oder Aktionäre solcher Institute sind! Na dann gute Nacht, wir haben sie gewählt!
    • bebby 21.05.2019 19:26
      Highlight Highlight Es sind mehr die 1.5% auf Auslandzahlungen plus 5% Marge auf dem Interbankenkurs, die auf den Keks gehen...
  • BaDWolF 21.05.2019 10:55
    Highlight Highlight Dazu fãllt mir mal wieder nur eins ein:

    "Zwei mal drei macht vier -
    widdewiddewitt und drei macht neune !
    Ich mach' mir die Welt -
    widdewidde wie sie mir gefällt ..."

    Die Hymne der Banker
    • Ragnarson 21.05.2019 11:41
      Highlight Highlight Ratzupaltuff♡
    • dorfne 21.05.2019 11:48
      Highlight Highlight 🤣🤣🤣👍👍👍👍
    • BaDWolF 21.05.2019 14:13
      Highlight Highlight @Ragnarson Ich aehe, wir verstehen uns. Prapsschnaline?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Posersalami 21.05.2019 10:05
    Highlight Highlight Es ist mir nicht ganz klar, wieso man als Privatkunde überhaupt bei so einem Laden Kunde ist. Für normale Menschen gibt es nur eine vernünftige Bank:

    www.abs.ch

    Da gibts zwar auch fast keine Zinsen, dafür aber garantiert keine überrissenen Löhne und Boni und keine Investitionen in gewisse Branchen (Öl, Waffen usw)
    • ChiliForever 21.05.2019 12:31
      Highlight Highlight Hm, jein, sag ich mal.
      Die Idee ist schön. Aber ich möchte mein Geld nicht "schön" verwaltet haben sondern effektiv von Profis (und jetzt bitte keine Grundsatzduskussion über Banker...).
      Für Ideologie gehe ich wählen, aber nicht mein Geld anlegen.
    • Göönk 21.05.2019 12:47
      Highlight Highlight @ChiliForever: wenn die so wahnsinnig gute Anlage-Profis bei der UBS hätten, dann könnten sie auch einen kleinen Zins bezahlen. Immerhin ist die Börse seit längerer Zeit auf Rekordjagd - da müsste sich doch schon der eine oder andere Franken verdienen lassen?
    • suchwow 21.05.2019 13:40
      Highlight Highlight Posersalami, kurz angeschaut. Sorry, ich bezahl doch nicht -0.75% ab einem Vermögen von 50k auf dem Konto (siehe "Alltagskonto" und "Sparkonto").

      Die Hypothekarzinsen sind auch überrissen, btw.
      Bin da komplett bei @ChiliForever.

      @Göönk: warum ist die Bank verpflichtet, dir einen Zins zu zahlen? Wir haben Negativzinsen, eigentlich werden diese weitergegeben. Da sind Banken eigentlich kulant, wenn sie dir 0% gewähren - um es ganz nüchtern zu betrachten.

      Wenn du Rendite willst -> Geld anlegen, nicht auf dem Konto haben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodman 21.05.2019 09:54
    Highlight Highlight sauber gewhataboutismet.

    Darüber hinaus: UBS Group hat ca. 500 Mia. Kundenvermögen. Wenn wir den ganzen Lohn von Ermotti in einen Zins für Kundenguthaben umwandeln würden, wäre das ein Zins von 0.003%. Gibt einen Zins von 3 Rappen auf CHF 1,000 Einlagen. Verglichen mit den Kontoführungsgebühren von rund CHF 100...

    "Aber der Ermotti, der ist imfall ein ganz Böser!" *sarkasmout
    • Maracuja 21.05.2019 11:52
      Highlight Highlight Geht es nur um Ermotti?

      <UBS-Präsident Axel Weber ist in Europa beim Lohn allen enteilt

      In Europa gibt es in den Verwaltungs- beziehungsweise Aufsichtsräten von kotierten Konzernen grosse Vergütungsunterschiede. Die Schweiz sticht dabei weit heraus, wie eine Analyse der Beratung HKP Group zeigt. UBS-Präsident Weber erhält das Fünffache des Lohns von Paul Achleitner, seinem Pendant bei der Deutschen Bank>
      https://www.nzz.ch/wirtschaft/ubs-praesident-axel-weber-zieht-beim-lohn-in-europa-allen-davon-ld.1478254?reduced=true
    • dorfne 21.05.2019 11:53
      Highlight Highlight Da haben Sie natürlich recht. Trotzdem verletzt dieser überrissene Lohn das Gerechtigkeitsgefühl der meisten Menschen. Tröstlich, dass das letzte Hemd keine Taschen hat. Mit gehts gut, was überhaupt nicht selbstverständlich ist. Dafür bin ich dankbar. Sollen diese CEOs doch noch eine Jacht, noch ein Jagdschloss, noch ein Kunstwerk usw. kaufen. Ich brauch das nicht. Und 4% Zinsen bei 7% Inflation wie wirs früher hatten ist auch nicht vorteilhaft.
    • rodman 21.05.2019 12:59
      Highlight Highlight Alles easy - kürzen wir den Lohn von Ermotti. In der Konsequenz wird der Gewinn der Gesellschaft höher (nein, der Betrag fliesst nicht ins Personalkässeli). Somit wird die Dividende für die Singapuriesischen und Saudischen Staatsfonds grösser.

      Toll gemacht.
  • Magnum44 21.05.2019 09:45
    Highlight Highlight Und jetzt? Es besteht Vertragsfreiheit.
  • Peter R. 21.05.2019 09:41
    Highlight Highlight Der Vergleich hinkt: Sparzinsen werden nicht durch die UBS beeinflusst (sondern SNB - Stichwort Negativzinsen).
    Eines ist jedoch klar, ein Lohn über 14 Mio. für eine mittelmässige Leistung (Ermotti hat keine Visionen, seine Aktienkursentwicklung ist miserabel etc.) ist ein Skandal. Dies vor allem im Vergleich zu seinen Angestellten im mittleren und unteren Kader!
  • Salvador Al Daliente 21.05.2019 09:33
    Highlight Highlight I can nothing say...
    • bigens 21.05.2019 09:57
      Highlight Highlight It makes me fox devil wild!
    • Joseph Dredd 21.05.2019 10:28
      Highlight Highlight Now we have the salad.
    • philosophund 21.05.2019 10:42
      Highlight Highlight but heads up, we make together ahead!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Satanarchist 21.05.2019 09:22
    Highlight Highlight Deshalb investiere ich alles Geld, das ich kurz- und mittelfristig nicht benötige, in meine 3. Säulen, Aktien, Fonds, ETFs und Kryptowährungen. Ein kleiner Notgroschen bleibt aber unangetastet.
    • Maragia 21.05.2019 10:18
      Highlight Highlight Und wenns bergab geht, hast du unter Umständen nichts mehr!
    • Hierundjetzt 21.05.2019 10:58
      Highlight Highlight 3 Säule ist ebenfalls bei fast 0%...

      Ich würde Leerverkäufe machen, ist sicherer als Krypto.

      Ig schwör
    • Satanarchist 21.05.2019 11:44
      Highlight Highlight War ja klar, dass solche Kommentare kommen ;-) .

      Risiko ist natürlich immer vorhanden. Bergab kann es immer gehen. Langfristig ist die Börse in den letzten hundert Jahren bergauf gegangen.

      Alles würde ich nur bei einem totalen Systemcrash verlieren. Doch dann haben ALLE ein Problem. Auch die Sparer, falls deren Geld nicht schon von der Inflation und Negativzinsen gefressen worden ist. Dann ist wieder Tauschen angesagt.

      Wer mit möglichem 50% Buchverlust nicht umgehen kann, der sollte sein Geld lieber den Banken schenken bzw. auf dem Konto lassen.

      Übrigens gibt es verschiedene 3. Säulen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sarkasmusdetektor 21.05.2019 09:18
    Highlight Highlight Na wenn Ermotti dem Gürtel schon so eng schnallen muss, ist das natürlich gerechtfertigt. Werde mein Geld gleich zur UBS transferieren, nicht dass der Arme noch darben muss.
  • p4trick 21.05.2019 09:17
    Highlight Highlight Sorry, aber wer sein Geld bei UBS oder CS lagert, dem ist ja auch nicht zu helfen. Es gibt noch sehr viele andere Banken, die genau gleich gute wenn nicht noch bessere Dienstleistungen haben und bei denen die Kontogebühren nicht die Zinsen fressen, ergo es immer noch nichts kostet Geld zu deponieren und alle Dienstleistungen wie Bargeldbezug, E-Banking etc. etc. unterm Strich gratis zu erhalten.
    • dorfne 21.05.2019 12:01
      Highlight Highlight Darf ich hier Werbung machen für die Postfinance? Bietet zur Zeit noch faire Bedingungen.
    • p4trick 21.05.2019 13:00
      Highlight Highlight @dorfne unter 25k Vermögen sind es CHF60 pro Jahr! Migrosbank ist gratis unter 7k und Zak oder Neon sind komplett gratis.
      Postfinance ist mir auch unsympathisch dann lieber eine Kanalbank
  • sunshineZH 21.05.2019 09:07
    Highlight Highlight Darum Geld im Safe lagern (hat noch viele andere Vorteile), in Kryptowährung investieren und sich über wachsendes Geld freuen.
    • Sirtatse 21.05.2019 09:18
      Highlight Highlight Genau. Geschützt vor Überfällen und sicherlich auch versteuert oder? ;-)
    • Yummy 21.05.2019 09:51
      Highlight Highlight Die gesparten Steuern sind garantiert höher als die wegfallenden Zinsen 😁
    • Bene883 21.05.2019 10:04
      Highlight Highlight Wachsendes geld? Dann müssen sie es im garten vergraben, aber täglich giessen! Sonst wächst das Geld als privatanleger/sparer leider nirgendwo
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nick Name 21.05.2019 09:07
    Highlight Highlight Zieht man in Betracht, was die Grossbanken alles mit dem Geld anstellen – ich seh keinen einzigen Grund, weshalb man als relativ kleiner Sparer/Verdiener denen auch noch nur einen Rappen zur Verfügung stellen/zahlen sollte.

    Und als grosser könnte ich es nicht verantworten...
  • Leckerbissen 21.05.2019 08:56
    Highlight Highlight So langsam kommt auch die SNB in die Pflicht mit ihren Negativzinsen, solange die SNB nicht reagiert steigen auch die Zinsen bei den Geschäftsbanken nicht.
    • p4trick 21.05.2019 09:19
      Highlight Highlight Da kannst du noch lange warten, die SNB würde lieber noch weiter runter gehen. Würden sie die Negativzinsen aufheben, würde das dem Export extrem Schaden zufügen.
  • SirRichardCarsharing 21.05.2019 08:55
    Highlight Highlight Viele zahlen jetzt schon mehr Gebühren als sie Zinsen kriegen. Also alles in Bargeld? ‚Glücklicherweise‘ hatte da der IWF schon die super Antwort: einfach eine Bargeldsteuer einzuführen. Toll! Damit wir am Ende so oder so den Banken fürs Besitzen von Geld eine Abgabe zahlen.
    • Sirtatse 21.05.2019 09:22
      Highlight Highlight Die Bank bringt ja auch viele Vorteile im Vergleich zum Horten unter der Matratze (intern. Überweisungen, Schutz vor Diebstahl usw.) Wieso bei den Banken immer alles gratis sein muss, verstehe ich nicht.
    • Avenarius 21.05.2019 10:38
      Highlight Highlight Sie verstehen auch nicht, wie Banken arbeiten. Banken arbeiten NIE für Kunden, immer für sich selbst. Deshalb bin ich seit 20 Jahren bei keiner Bank mehr. Habe mich 1 X beraten lassen und festgestellt, die verstehen weit weniger vom Anlegen als ich - die Banken verkaufen das, wofür sie Provisionen bekommen.
    • JayPi 21.05.2019 11:25
      Highlight Highlight @Sirtatse: Es ist ja nicht gratis. Die Banken nehmen unser Geld und tätigen damit Investitionen. Basierend auf dem Gewinn dieser Investitionen/Handelstätigkeiten sollte ein Zins ausbezahlt werden. Nicht nur gibt es keinen Zins mehr, nein es kostet auch noch.
  • Toerpe Zwerg 21.05.2019 08:51
    Highlight Highlight Und der Zusammenhang zwischen Ermottis Lohn und dem Zins auf dem Privatkonto ist ... ?

    Watson goes Linkspopulismus.
    • Scrat 21.05.2019 09:27
      Highlight Highlight Ich gebe der Bank mein Geld, diese erwirtschaftet damit einen Gewinn (sonst könnten sie ja keine Löhne bzw. Millionensaläre zahlen) - und dafür bekomme ich: Nix! Im Gegenteil: ich bezahle auch noch schön brav Gebühren dafür, dass die Bank Gewinn erzielen kann. Was ist daran Linkspopulismus? Für mich ist das einfach ein absurder Auswuchs von Marktwirtschaft (und Gier).
    • Posersalami 21.05.2019 10:19
      Highlight Highlight Würde es einen funktionierenden Markt geben, wäre es nicht möglich so zu handeln wie die UBS.

      Offensichtlich sind die Banken noch immer zu wenig reguliert.
    • Maragia 21.05.2019 10:20
      Highlight Highlight @Scrat: Du zahlst die Bank, dass z.B. dein Geld sicher ist, du Zahlungen übers dein Handy machen kannst, an der Börse investieren etc. Diese Dienstleistungen sind nicht gratis!
    Weitere Antworten anzeigen
  • derEchteElch 21.05.2019 08:50
    Highlight Highlight Bei der Migrosbank gibt es doch noch weiterhin Zinsen? Gehört jedenfalls zu einer der wenigen Banken, die (gute) Zinsen zahlen.
    • I don't give a fuck 21.05.2019 09:12
      Highlight Highlight Was zahlen die fürn Zins ab 2 Millionen?
  • Der Tom 21.05.2019 08:46
    Highlight Highlight Am besten -1% Zins. Dann könnte sich der Chef ein höheres Gehalt leisten.
  • Myk38 21.05.2019 08:36
    Highlight Highlight Oh nein. Jetzt erhalte ich ja nicht mal mehr die 18 Rappen Zins vom letzten Jahr.😭
    • I don't give a fuck 21.05.2019 09:14
      Highlight Highlight 😥 Kannst dein Geld bei mir anlegen, gebe dir 20 Rappen im Jahr 🤗
    • Panna cotta 21.05.2019 09:17
      Highlight Highlight Hatte meine 17 Rappen auch schon für Ferien verplant. 😟
    • Dan Rifter 21.05.2019 11:26
      Highlight Highlight Ha oder nid ha!

      .. so reichts wenigstens für einen 20er.. äh.. 17ner Mocken .. äh, never mind
  • Kong 21.05.2019 08:35
    Highlight Highlight So unschön das ist, gibt es auch Alternativen? Das wäre noch interessanter Zusatz zum Bericht.
    Bargeld zu Hause ist nicht ohne Risiko, Angebote von Versicherungen zielen eher in Richtung langfristige Anlage und die meisten von uns Watsonlesern haben etwas weniger als 10 Mio auf der Kante.
    • NY125 21.05.2019 09:07
      Highlight Highlight Leider (noch) nicht wirklich. Demnächst wird N26 in der Schweiz verfügbar sein. Dort betragen die Zinsen dann bis 1.48%.

      Alternativ kann das Konto bereits jetzt über Deutschland eröffnet werden - auch als Schweizer! Dazu gibts eine App bei welche keine einzige Schweizer Bank nur im Ansatz mithalten kann.
    • Bene883 21.05.2019 10:06
      Highlight Highlight Vonwegen gibts 1.48% für risikoloses Geldsparen auf dem Konto...
    • Hierundjetzt 21.05.2019 10:56
      Highlight Highlight 1,48% bei 0,5% Staatsanleihen, 1% Festhypo und Negativzins?

      Wie refinanziert sich diese Firma 🤫 mit dem Zauberstab?

      *Katschingg Geld da.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Holzkopf 21.05.2019 08:34
    Highlight Highlight Solche Einkommen zeigen einfach nur die grenzenlose Gier...
    • Gubbe 21.05.2019 08:49
      Highlight Highlight Es ist mehr die Angst und Dummheit der Aktionäre, die so ein Gehalt absegnen.
    • Toerpe Zwerg 21.05.2019 08:51
      Highlight Highlight Wieso Gier?
    • Holzkopf 21.05.2019 09:31
      Highlight Highlight Gier ist ein massloses Verlangen z.B. nach Besitz. Für mich ist das eindeutig masslos. Weder hat Ermotti den Bedarf für dieses Geld, noch rechtfertigt seine Arbeit ein solches Einkommen.
      Dass es dazu kommt, ist nur möglich, weil alle rundherum ebenfalls durch ihre Gier gelenkt sind. Wir leben in einem - im weitesten Sinne - giergesteuerten System:
      Alle Beteiligten (absolut auch die Aktionäre. Aber auch Anleger, „Niedrigsteueroasen“ etc.) wollen sich einen überproportionalen (=masslosen) Anteil am Profit sichern, obwohl andere dadurch benachteiligt oder gar ausgenutzt werden müssen.
      Darum: Gier
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kaspar Floigen 21.05.2019 08:34
    Highlight Highlight Alles investieren inkl. 3. Säule (z.B. bei VIAC). Was Anderes lohnt sich nicht mehr.
    • suchwow 21.05.2019 08:47
      Highlight Highlight VIAC ist was feines, hab ich mir in den letzten Tagen angekuckt und nun umgesetzt.
  • Thomas Melone (1) 21.05.2019 08:28
    Highlight Highlight Wer zum Kuckuck hat denn noch sein Geld bei der UBS, nachdem was in der Vergangenheit schon alles passiert ist?
    • Toerpe Zwerg 21.05.2019 08:52
      Highlight Highlight Wo haben denn Sie Ihr Geld?
    • trio 21.05.2019 09:34
      Highlight Highlight @Toerpe Zwerg
      ABS ist ein guter Tipp.
    • Lioness 21.05.2019 09:35
      Highlight Highlight Hab mein UBS Konto nach der Swissairpleite aufgelöst. Die Gebühren sind für Kleinsparer weitaus die Grössten, verglichen mit anderen Banken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Raphael Stein 21.05.2019 08:25
    Highlight Highlight Tja, Pech gehabt.
    Wann entlassen wir die Finanzindustrie in die Wüste?
    Jammern hilft ja wohl wenig.
    • Toerpe Zwerg 21.05.2019 08:53
      Highlight Highlight Und ersetzen sie durch Schreiner?
    • Raphael Stein 21.05.2019 09:13
      Highlight Highlight Schreiner, bist du das Sergio?
  • JimmyNieCricket 21.05.2019 08:24
    Highlight Highlight Ich bash auch gern einen Managerlohn, aber was würde es bringen 14 Millionen oder 140 Millionen als Zins auszuschütten? Das eine hat erst einmal nichts mit dem anderen zu tun, das ist eine simple Rechnung und es ist schon lange fragwürdig wie man überhaupt noch Zins bezahlen kann.

    Also ja, ist ein Thema das man verfolgen muss, aber geht auch ohne ablenken durch bashing
  • Fritzeli 21.05.2019 08:20
    Highlight Highlight Jup, klar. Ist ja okay so und auch absolut nachvollziehbar wieso nur noch die Konzernspitze was erhalten soll... Ich könnt kotzen wie mehr und mehr die Spitzenverdiener erhalten
    • Toerpe Zwerg 21.05.2019 08:54
      Highlight Highlight Fritzeli will Geld.
    • JimmyNieCricket 21.05.2019 09:00
      Highlight Highlight Und deshalb kannst du die Mathe verdrehen? Wie gesagt, alles schön und gut, aber dass es keinen Zins gibt sollte niemanden überraschen der die Materie versteht... und dann aber nicht abstimmen gehen wenn man mal was dazu sagen könnte. Ich liebe mein Volk :D
  • Philboe 21.05.2019 08:20
    Highlight Highlight Und wieso ganz genau soll ich dann noch mein Geld zur Bank bringen wenn dann Geld beziehen kostet. Die Karte kostet und die Verwaltung ebenfalls? Irgendwie nach diesem Artikel überlege Ich mir einen Safe zu kaufen und einfach alles zu hause zu lagern
    • Gubbe 21.05.2019 08:35
      Highlight Highlight Da muss es aber eher ein grosser Tresor sein.
    • Toerpe Zwerg 21.05.2019 08:49
      Highlight Highlight Vielleicht weil durchaus eine Dienstleistung hinter dem Bankkonto steht?

      Oder weil ihr arbeitgeber keine Lohntüten ausgibt?

      Weil Sie im Onlineshop nicht bar bezahlen können?

      In Italien keinen Zugriff auf Ihren Safe haben?
    • JimmyNieCricket 21.05.2019 09:01
      Highlight Highlight Hey kannst du meins auch einlagern, ich bezahl dir auch ein paar Fränkli pro Jahr dafür. Aber ich will dann auch 24/7 rankönnen, gell?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Howard271 21.05.2019 08:19
    Highlight Highlight Sorry, aber das ist jetzt schon ein bisschen gar billig. Selbst wenn Ermotti gratis arbeiten würde, gäbe es pro Konto wohl nicht mehr als einen Hunderstel Rappen an Zins.
    • Hierundjetzt 21.05.2019 08:34
      Highlight Highlight Man nennt das journalistische Überspitzung. Ich denke mir 99,99% der Watson Leser können sehr wohl den Unterschied Lohn eines Angestellten / Zins auf Sparkonto erkennen 😉

      Das Teaserfoto kriegt von mir 10/10. top! 😂😂😂😂
    • Raphael Stein 21.05.2019 08:43
      Highlight Highlight Immerhin hat der Super CEO den Aktienkurs massiv drücken können. Der Kerl kann nichts. Ist nicht geeignet für den Job. Und jetzt kosten Barbezüge 2 Stutz. Wie verzweifelt muss man wohl sein, noch etwas Kohle reinzubringen.
    • TheOnlyZeus 21.05.2019 10:10
      Highlight Highlight Barbezüge kosten Geld?

      Ich bin auch kein Fan von UBS, aber (zumindest momentan noch) Kunde und kann nicht bestätigen, dass Barbezüge Geld kosten würden.
    Weitere Antworten anzeigen

Die UBS macht sich auf Plakaten für das Klima stark – das steckt dahinter

UBS 100% klimaneutral – seit Donnerstag hängen die Plakate überall. Die Bank bedankt sich darauf für die staatliche Unterstützung während der Finanzkrise und will als Gegenzug das Klima retten.

Die Aussage ist eine Sensation: Die UBS will als erste Grossbank weltweit vollständig aus dem Geschäft mit fossilen Brennstoffen aussteigen. Dabei veröffentlichten die NGOs «Ran» und «Banktracker» im März diesen Jahres Zahlen, die belegten, dass die UBS seit dem Übereinkommen von Paris 2015 fossile Investitionen von insgesamt 25 Milliarden Dollar getätigt hatte.

Wie ist diese plötzliche Kehrtwende also zu erklären? Die Antwort lautet: gar nicht.

Hinter den Plakaten steht die Aktivistengruppe …

Artikel lesen
Link zum Artikel