Liveticker
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausgewählte Männer-Partien:

Ausgewählte Frauen-Partien:

Liveticker

Alle Schweizerinnen bereits draussen +++ Murray gewinnt 5-Satz-Drama zum Auftakt



Schicke uns deinen Input
Sportredaktion
Vögele scheitert trotz guter Leistung
Nach Viktorija Golubic und Jil Teichmann ist auch Stefanie Vögele am US Open in New York in der 1. Runde ausgeschieden. Die 30-jährige Aargauerin zeigte gegen die als Nummer 15 gesetzte Maria Sakkari eine gute Leistung, musste sich der Griechin nach gut zwei Stunden aber dennoch mit 3:6, 6:3, 5:7 geschlagen geben. Somit sind alle Schweizerinnen ausgeschieden. (sda)

Murray gewinnt Fünfsatz-Drama
Nach einem beinahe fünfstündigen Drama über fünf Sätze steht auch Andy Murray in der zweiten Runde des US Open. Der Schotte gewann bei seinem Comeback auf Grand-Slam-Ebene nach fast zwei Jahren. Gegen den Japaner Yoshihito Nishioka verliert er die ersten zwei Sätze knapp, schafft dann aber die Wende und siegt am Ende mit 4:6, 4:6, 7:6, 7:6 und 6:4.
Auch Teichmann bereits gescheitert
Für Jil Teichmann (WTA 52) endet das US Open in New York mit einer Enttäuschung. Die 23-Jährige verliert in der Startrunde gegen die Spanierin Aliona Bolsova (WTA 103) 6:7 (3:7), 2:6.

Mit einem Doppelfehler beendete Jil Teichmann die Partie, was bezeichnend für den Auftritt der hinter Belinda Bencic derzeit besten Schweizer Tennisspielerin war. Teichmann zog einen schlechten Tag ein und kam nicht an das Niveau ihrer über weite Strecken guten Auftritte in den letzten Wochen in Lexington und Flushing Meadows heran. 42 einfache Fehler standen am Ende für sie zu Buche. (sda)



«Andy zuzuschauen ist immer sehr geil»: Thiem siegt und schwärmt von Murray
Nach Novak Djokovic startete auch Dominic Thiem ohne Probleme in das US Open in New York. Der Österreicher führte in seiner Erstrundenpartie gegen Jaume Munar 7:6 (8:6), 6:3, ehe der Spanier verletzt aufgab.

Thiem hatte nur im Tiebreak des ersten Satzes einen heiklen Moment zu überstehen, als er eine 5:1-Führung aus der Hand gab, die Kurzentscheidung aber doch noch mit 8:6 für sich entschied. «Mein Spiel war alles andere als perfekt - aber auch nicht schlecht», sagte der Weltranglisten-Dritte, der in der 2. Runde auf den Inder Sumit Nagal (ATP 124) trifft.
US Open Tennis
Nach seinem Sieg verfolgte Thiem die Partie von Andy Murray auf dem Centre Court. Alle 32 Gesetzten der Frauen und Männern haben eine Loge im Arthur-Ashe-Stadion, wo sie sich verpflegen und die Spiele verfolgen können - und damit auch für eine gewisse Ambiance sorgen. «Andy zuzuschauen ist immer sehr geil», so Thiem. «Er ist einer meiner absoluten Lieblingsspieler.»

Im Gegensatz zu Murray traten Roger Federer und Rafael Nadal in New York nicht an. «Dass sie fehlen, finde ich persönlich schade, weil ich auch ihnen sehr gerne zuschaue», sagte Thiem. Aber es sei nicht das erste Mal, dass diese fehlen würden. «In einigen Jahren wird das an Major-Turnieren normal sein, zudem hat es viele andere super Spieler, die hier sind.» (sda)
Die Resultate vom Dienstag der Frauen
Frauen in der 1. Runde:
Vera Lapko (BLR) gegen Viktorija Golubic (SUI) 1:6, 7:6 (7:2), 6:2
Naomi Osaka (JPN/4) gegen Misaki Doi (JPN) 6:2 5:7, 6:2
Petra Martic (CRO/8) gegen Tereza Martincova (CZE) 5:7, 6:2, 6:4
Johanna Konta (GBR/9) gegen Heather Watson (GBR) 7:6 (9:7), 6:1
Garbiñe Muguruza (ESP/10) gegen Nao Hibino (JPN) 6:4, 6:4
Jelena Rybakina (KAZ/11) gegen Katarina Sawazka (UKR) 6:3, 6:0
Alison Riske (USA/13) gegen Tatjana Maria (GER) 6:3, 6:2
Anett Kontaveit (EST/14) gegen Danielle Collins (USA) 5:7, 6:2, 6:2
Elise Mertens (BEL/16) gegen Laura Siegemund (GER) 6:2, 6:2
Dajana Jastremska (UKR/19) gegen Astra Sharma (AUS) 6:3, 6:7 (4:7), 7:6 (7:2)
Amanda Anisimova (USA/22) gegen Viktoriya Tomova (BUL) 7:5, 7:5
Magda Linette (POL/24) gegen Maddison Inglis (AUS) 6:1, 4:6, 6:4
Ysaline Bonaventure (BEL) gegen Zhang Shuai (CHN/25) 4:6, 6:3, 6:2
Anastasija Sevastova (LAT/31) gegen Cori Gauff (USA) 6:3, 5:7, 6:4
Die Resultate vom Dienstag für die Herren
Männer in der 1. Runde:
Novak Djokovic (SRB/1) gegen Damir Dzumhur (BIH) 6:1, 6:4, 6:1
Dominic Thiem (AUT/2) gegen Jaume Munar (ESP) 7:6 (8:6), 6:3 w.o.
David Goffin (BEL/7) gegen Reilly Opelka (USA) 7:6 (7:2), 3:6, 6:1, 6:4
Andrej Rublew (RUS/10) gegen Jérémy Chardy (FRA) 6:4, 6:4, 6:3.
Karen Chatschanow (RUS/11) gegen Jannik Sinner (ITA) 3:6, 6:7 (7:9), 6:2, 6:0, 7:6 (7:4)
Cristian Garin (CHI/13) gegen Ulises Blanch (USA) 4:6, 5:7, 6:4, 6:4, 6:2
Taylor Fritz (USA/19) gegen Dominik Koepfer (GER) 6:7 (7:9), 6:3, 6:2, 6:4
Pablo Carreño Busta (ESP/20) gegen Yasutaka Uchiyama (JPN) 4:6, 6:3, 1:6, 6:3, 6:3
Filip Krajinovic (SRB/26) gegen Mikael Ymer (SWE) 6:2, 7:6 (7:3), 6:3
Casper Ruud (NOR/30) gegen Mackenzie McDonald (USA) 4:6, 4:6, 6:4, 6:3, 6:2.

Nagal in der zweiten Runde – als erster Inder in 7 Jahren
Sumit Nagal ist der erste Inder, der seit sieben Jahren ein Spiel bei den US-Open gewonnen hat. Er ist in der zweiten Runde, nachdem er den Amerikaner Bradley Klahn mit 6: 1, 6: 3, 3: 6, 6: 1 besiegte.

Dominic Thiem sicher in der 2. Runde
Der Österreicher Dominic Thiem steht am US Open in New York in der 2. Runde. Die Weltnummer 3 profitierte nach zwei gewonnen Sätzen von der Aufgabe des Spaniers Jaume Munar.
US Open Tennis
Thiem hatte nur im Tiebreak des ersten Satzes einen heiklen Moment zu überstehen, als er eine 5:1-Führung aus der Hand gab, die Kurzentscheidung aber doch noch mit 8:6 für sich entschied. In der 2. Runde trifft er auf den Inder Sumit Nagal. 2019 war Thiem in Flushing Meadows in der Startrunde gescheitert. (sda)


20:27
Munar - Thiem 6:7 (6:8)
Nach über einer Stunde gewinnt der Österreicher Dominic Thiem den ersten Satz gegen den Spanier Jaume Munar im Tiebreak mit 8:6.

Thiem spielt seit Beginn stark. Doch Munar kämpfte während des ersten Satzes sich zurück und rettete sich mit viel Kampfgeist in den Tiebreak.
USA TENNIS US OPEN GRAND SLAM 2020

20:22
Andy Murray – Yoshihito Nishioka 4:6, 4:6, 2:3
Auch der zweite Satz ist dem Japaner Yoshihito Nishioka mit einem 6:4 sicher. Wegen eines Doppelfehlers ist Andy Murray seinen Aufschlag im dritten Satz direkt wieder los. Der Brite wirkt jetzt sehr frustriert.

Serena Williams ist angekommen
«Serena is in the house», twittert das US-Open. Serena Williams spielt heute Abend im Arthur Ashe Stadion gegen die Amerikanerin Kristie Ahn. Bei den US Open will sie endlich ihren 24. Grand-Slam-Turniertitel holen. Die Chancen für einen Sieg sind hoch: Gleich sechs Spielerinnen aus den Top-Ten haben für die am Montag beginnenden US Open in New York abgesagt. Die Entwicklung der Corona-Pandemie in den USA war ihnen zu heikel.


Andy Murray – Yoshihito Nishioka 4:6
Murray und Nishioka haben noch nie gegeneinander gespielt. Aufgrund der besseren Vorbereitung ist Andy Murray der Favorit, aber Yoshihito Nishioka spielt sehr gut und holt sich den ersten Satz mit einem 6:4 – verdient.
US Open Tennis
Carla Suarez Navarro an Lymphdrüsenkrebs erkrankt
Die ehemalige Top-Ten-Spielerin Carla Suarez Navarro ist an Lymphdrüsenkrebs erkrankt. Wie die bald 32-jährige Spanierin via Twitter mitgeteilt hat, muss sie sich wegen des bösartigen Tumors einer sechsmonatigen Chemotherapie unterziehen. Vor einer Woche hatte sie aus «gesundheitlichen Gründen» ihren Verzicht auf die Teilnahme am US Open verkündet.

Suarez Navarro liegt im aktuellen Ranking auf Platz 71. Vor viereinhalb Jahren war sie als Nummer 6 geführt worden. (sda)

Lasset die Spiele beginnen: Murray gegen Nishioka
Nach kurzer Verzögerung wegen Regenschauer betritt der Brite Andy Murray das Arthur Ashe Stadion. Er tritt gegen Japans Yoshihito Nishioka an.

Zwei Schweizerinnen im Einsatz
Nach Viktorija Golubic, die in der Nacht ausgeschieden ist, greifen heute Jil Teichmann und Stefanie Vögele ins Geschehen ein.

Dank ihrer Teilnahme am Interclub sammelte Vögele (WTA 114) in der Schweiz viel Matchpraxis, in New York scheiterte sie in der Qualifikation für das Turnier von Cincinnati in der Startrunde. Mit Maria Sakkari (WTA 22) trifft sie auf eine alte Bekannte. Die Griechin liegt zwar in der Weltrangliste fast 100 Plätze vor Vögele, die beiden bisherigen Duelle gewann aber die 30-jährige Aargauerin.SWITZERLAND TENNIS PRO CUP

Ihre erste Partie am US Open bestreitet Teichmann (WTA 52) am Dienstag gegen die in Moldawien geborene Spanierin Aliona Bolsova (WTA 103), die sie in der Qualifikation für Cincinnati bezwungen hat. «Wir sind gleich alt, kennen uns sehr gut und pflegen ein freundschaftliches Verhältnis», so Teichmann. «Ich kenne ihre Strategie – aber sie auch meine.»WTA Top Seed Open Tennis
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)

Dieser Pinguin liebt es, im TV Pinguine zu sehen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4

Unvergessen

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

25. Oktober 2002: Roger Federer gelingt in Basel im Viertelfinal gegen Andy Roddick einer der schönsten Schläge seiner Karriere. Beim Amerikaner sitzt der Frust nach dem Gegensmash tief.

An Roger Federer wird Andy Roddick wohl nie gute Erinnerungen haben. Zu oft steht ihm der 19-fache Grand-Slam-Sieger vor der Sonne. Nur drei Mal kann «A-Rod» den Schweizer Tennis-Maestro schlagen, 21 Mal muss Roddick als Verlierer vom Platz. Einmal im US-Open-Final und sogar dreimal im Endspiel von Wimbledon.

Auch bei Federers Heimturnier in Basel setzt es für Roddick in vier Spielen vier Pleiten ab. Ans erste Duell im Jahr 2001 kann sich der Aufschlagspezialist kaum mehr erinnern. «Von all …

Artikel lesen
Link zum Artikel