Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ägypten: Auftakt zur zweiten Runde der Parlamentswahl in Ägypten

22.11.15, 10:40


In Ägypten hat die zweite Runde der Parlamentswahl begonnen. Die Wahlberechtigten waren aufgerufen, bis Montag die Abgeordneten in 13 Provinzen zu bestimmen. Wie bei der ersten Wahlrunde in den 14 übrigen Provinzen wird mit einer geringen Wahlbeteiligung gerechnet.

Auch in der Hauptstadt Kairo traf der Urnengang am Sonntag offenbar auf geringes Interesse. Im zentralen Stadtteil Schubra warteten vor drei Wahllokalen am Morgen lediglich ein Dutzend Menschen, um ihre Stimme abzugeben. An der ersten Runde im Oktober hatten sich weniger als 27 Prozent der Wähler beteiligt.

Der Wahlmarathon endet Anfang Dezember mit einer Stichwahl. Insgesamt sind mehr als 55 Millionen Bürger zur Wahl der 596 Abgeordneten aufgerufen.

Es wird erwartet, dass die Anhänger von Staatschef Abdel Fattah al-Sisi das neue Parlament dominieren werden. Seitdem die Muslimbruderschaft verboten ist, gibt es keine politische Gruppierung mehr, die al-Sisi ernsthaft die Stirn bieten kann. (sda/afp)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ferox77 22.11.2015 12:01
    Highlight Ägyptens Problem besteht weiterhin darin, dass sich die Bevölkerung innerhalb einer Generation verdoppelt hat, ohne das die wirtschaftliche Entwicklung Schritt halten konnte. Die Machthaber, egal ob Mubarak, Mursi oder Al-Sisi, glänz(t)en durch Korruption und somit steigert sich die Unzufriedenheit und die Unsicherheit immer mehr.
    In Ägypten sind alle Zutaten für einen furchtbaren Konflikt vorhanden und es ist die grosse Frage, wer diesen Konflikt lösen kann. Viel Zeit bleibt jedoch nicht und die ausbleibenden zahlungskräftigen Touristen verschärfen die Lage jetzt noch zusätzlich.
    1 0 Melden