Natur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tierschützer sind empört

Mann lässt sich von Anakonda verspeisen



Wie sieht es eigentlich im Innern einer Schlange aus? Diese Frage haben Sie sich bestimmt noch nie gestellt. Spannend ist sie trotzdem. Und genau dies wollte Naturforscher und Wildnis-Filmer Paul Rosolie für den Discovery Channel herausfinden. Er liess sich von einer Riesenschlange – einer Anakonda – lebendig auffressen. Als Film geschnitten heisst das irre Projekt «Eaten Alive», lebendig gefressen.

Rosolie, 26-jähriger Filmemacher, nennt das ein Experiment zwischen Mensch und Tier. Normalerweise töten die Würgeschlangen ihre Opfer, bevor sie sie einverleiben. Um sich vor einer Erwürgung schützen zu können, trug er einen speziellen Schutzanzug. Kameras hielten fest, wie das Innere einer meterlangen Schlange aussieht.

Dass bei einer solchen irren Idee die Naturschützer nicht weit weg sind, das ist klar. Kurz nachdem der Trailer für die Sendung veröffentlicht wurde, ging eine Petition gegen die Ausstrahlung des Films auf change.org online, die am Freitagmorgen bereits 9100 Mal unterschrieben wurde. Dort steht es: «Das ist Tiermissbrauch in höchstem Masse, absolut widerlich und könnte die Schlange töten. Ein Mensch wird nie in eine ausgewachsene Anakonda passen können.»

Rosolie reagierte bereits auf die Kritik in einem auf «Daily Mail» veröffentlichten Interview und sagte: «Wer mich kennt, der weiss, dass ich nie einem Tier Schaden zufügen könnte. Aber schaut selbst.» Könnte also sein, dass alles nur ein Fake ist. Wir werden sehen. Die Sendung soll am 7. Dezember auf dem Discovery Channel ausgestrahlt werden. (pma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Dass die Natur brutal sein kann, wissen wir – diese 20 Bilder geben aber noch einen drauf

Die Natur ist an vermeintlichen Wundern nicht arm. Immer wieder überrascht sie uns in ihrer Vielfalt und Genialität aufs Neue. Doch auch punkto Brutalität steht sie dem maximalen Spektakel in nichts nach ...

Die Natur ist eigentlich vor allem eines: spektakulär. Das kann sich sowohl positiv als auch negativ auswirken. Wobei dies natürlich menschengemachte Kategorisierungen sind. Anyways. Die Natur ist einfach eine nicht versiegende Quelle an Spektakel. Wir zeigen 21 Beispiele der vermeintlich dunklen Seite davon.

Die Zecke. Die offenbar nicht schon per se ein Übel des sommerlichen Alltags ist, sondern zudem auch noch genug dreist, sich zwischen Zahn und Zahnfleisch einzunisten. Wie sich das wohl …

Artikel lesen
Link zum Artikel