Apple
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Apple lanciert neue iPads – mit Kopfhörerbuchse ...

Das 2019er iPad Air und das neue iPad Mini können auch mit dem Digitalstift bedient werden. Die Preise beginnen bei 450 Franken.



Per Medienmitteilung hat Apple am Montag die nächste iPad-Generation angekündigt. Das neue iPad Air und das neue iPad Mini sind bereits im Online-Store verfügbar.

Im Hardware-Geschäft von Apple hatte sich zuletzt das iPad – im Gegensatz zum iPhone – als äusserst stabil erwiesen. Nun spendiert Apple der neuen Generation einige Funktionen, die bislang der Pro-Modellreihe vorbehalten waren.

Beide Modelle unterstützen den Apple Pencil und sind mit dem hauseigenen Prozessor A12 Bionic bestückt, der auch schon das iPhone XS, XS Max und das iPhone XR antreibt.

Beim iPad Air werde damit eine 70-prozentige Leistungssteigerung und doppelte Grafikperformance erreicht, beim iPad mini stellt Apple gar eine Verdreifachung der Leistung in Aussicht.

Mit Kopfhörerbuchse

Bei neuen iPad-Modelle unterstützen nun die True-Tone-Technik von Apple, die bislang nur beim iPad Pro und iPhone eingesetzt wurde: Die Display-Darstellung wird der Farbtemperatur des Umgebungslichtes automatisch angepasst.

Die neuen iPads verfügen auch weiterhin über einen herkömmlichen Kopfhöreranschluss (3,5 mm Klinkenstecker). Wie die Pro-Modelle können die beiden neuen iPads mit einem Stift (Apple Pencil) bedient werden. Allerdings unterstützen sie nur die erste Generation des Apple Pencil, nicht die modernisierte zweite Generation.

Apple lässt verlauten, dass die Kameras beider Geräte überarbeitet wurden. Vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen seien trotzdem gute Foto- und Videoaufnahmen möglich. Wobei: Wer, bitte schön, fotografiert und filmt mit dem iPad?

Auslieferung: ab dem 3. April 2019.

Zur Auflockerung: Kennst du schon den Tablet-Knigge?

Keine Gesichtserkennung

Anders als das iPad Pro setzt Apple beim neuen iPad Mini wie auch beim iPad Air weiterhin auf Touch ID. Die Geräte werden also über den Finger-Scanner im Homebutton entsperrt.

Teures Zubehör

Den Digitalstift Apple Pencil (1. Generation) ist separat für 109 Franken erhältlich. Das Smart Keyboard für das neue iPad Air (10.5 Zoll Display) kostet knapp 180 Franken.

Smart Cover aus Polyurethan gibts für 45 Franken für das iPad Mini, respektive 55 Franken für das iPad Air. In den Farben Anthrazit, Weiss, Sandrose und Papaya.

Mehr zum iPad Air

Bild

Für das iPad Air werden in der günstigsten Ausstattung 579 Franken fällig. Apple bietet 64 Gigabyte (G) oder 256 GB Speicherkapazität an (755 Franken). Das sind die Preise für die Version mit WLAN-Verbindung. Die Mobilfunk-Version kostet hier 150 Franken mehr als die WLAN-Variante.

Beim iPad Air wurde das Display vergrössert. Im Vergleich zu dem Vorgängermodell sei die Bildschirmfläche um fast 20 Prozent gewachsen und biete über eine halbe Millionen mehr Pixel.

Mehr zum iPad Mini

Das iPad Mini kostet in der günstigsten Konfiguration mit 64 GB Speicher 449 Franken. Für das Modell mit 256 GB Speicher verlangt Apple 625 Franken. Die Varianten mit Mobilfunk sind rund 130 Franken teurer als die reine WLAN-Version.

Bild

Die bisherigen und die neuen iPad-Modelle lassen sich hier auf der Apple-Website miteinander vergleichen.

Neue Software

Apple kündigte heute ausserdem «ein Update von iWork für iOS an», das nächste Woche verfügbar sein werde. Die neue Version enthalte unter anderem eine erweiterte Integration von Apple Pencil mit neuen Animationsoptionen in Keynote, mit denen Benutzer einen Animationspfad für jedes Objekt zeichnen können sowie eine völlig neue Benutzeroberfläche, die eine einfache Implementierung von Effekten wie Verschieben, Drehen und Skalieren ermögliche.

Mehr als 1,3 Millionen Apps seien speziell für das iPad entwickelt worden, betont der Hersteller — «vom ansprechenden AR-Erlebnis über das Zeichnen mit Apple Pencil bis hin zur Verbindung mit Freunden und Familie».

Das Hardware-Geschäft von Apple hatte zuletzt geschwächelt, vor allem weil der Absatz in China geradezu eingebrochen war. Ausserdem war auch der Absatz des wichtigsten Apple-Produktes, des iPhones, im Weihnachtsquartal schlechter als erwartet ausgefallen. Das iPad-Geschäft hatte sich aber in dem schwierigen Umfeld mit einem Umsatzplus von 17 Prozent auf 6,73 Milliarden Dollar gut behauptet. Genaue Absatzzahlen seiner Geräte nennt Apple nicht mehr.

Mit Material der Nachrichtenagentur SDA

(dsc)

Die besten Features von iOS 12 fürs iPhone

Wie eine App die ganze Branche umkrempelte

Play Icon

Mehr zu Apples iOS 12

Das tut Apple gegen die iPhone-Sucht von Kindern und Erwachsenen

Link zum Artikel

Das sind die besten neuen Funktionen fürs iPhone mit iOS 12

Link zum Artikel

Ist das der Google-Maps-Killer? 7 Fakten zum neuen Apple Maps

Link zum Artikel

Die WWDC endet ohne «One More Thing» – Apple schickt Macs in die Wüste

Link zum Artikel

Mehr zu Apples iOS 12

Das tut Apple gegen die iPhone-Sucht von Kindern und Erwachsenen

1
Link zum Artikel

Das sind die besten neuen Funktionen fürs iPhone mit iOS 12

14
Link zum Artikel

Ist das der Google-Maps-Killer? 7 Fakten zum neuen Apple Maps

38
Link zum Artikel

Die WWDC endet ohne «One More Thing» – Apple schickt Macs in die Wüste

26
Link zum Artikel

Mehr zu Apples iOS 12

Das tut Apple gegen die iPhone-Sucht von Kindern und Erwachsenen

1
Link zum Artikel

Das sind die besten neuen Funktionen fürs iPhone mit iOS 12

14
Link zum Artikel

Ist das der Google-Maps-Killer? 7 Fakten zum neuen Apple Maps

38
Link zum Artikel

Die WWDC endet ohne «One More Thing» – Apple schickt Macs in die Wüste

26
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sebanimon 19.03.2019 09:05
    Highlight Highlight Hä? Wieso denn nochmal dieses Design? Die dicken Ränder sehen überhaupt nicht zeitgemäss aus. Sie hätten sich am grossen iPad Pro orientieren sollen.
    Enttäuschend!
  • Babeltech 18.03.2019 17:05
    Highlight Highlight Antwort auf die Frage wer mit einem iPhone Fotis oder Videos macht:
    Alte Grosis oder Chinesen😝
    • EinePrieseR 18.03.2019 18:27
      Highlight Highlight Warum soll man mit dem iPhone keine Fotos machen?
  • Triumvir 18.03.2019 17:04
    Highlight Highlight Clevere Resteverwertung. Chapeau Apple. Auch diese teuren Dinger werden sicher ihre Käufer/innen finden. Wobei, wo bleiben jetzt die wirklich neuen Produkte von denen "Tim Apple" neulich so geschwärmt hat ;-P
    • TheDoctor 19.03.2019 23:37
      Highlight Highlight kommen noch ...
  • Demo78 18.03.2019 16:19
    Highlight Highlight Endlich ein Nachfolger für mein Mini in Sicht 🤗
    Hat für mich die Perfekte Grösse, um es im Alltag einzusetzen, sei es Surfen, Videos schauen und vor allem in der Kleinfliegerei mit Air Nav Pro navigieren.
    • @schurt3r 18.03.2019 16:43
      Highlight Highlight Seh ich genau gleich.
      Und man muss es nicht falten! :))
  • sunshineZH 18.03.2019 15:41
    Highlight Highlight Man muss wissen, dass die Geräte masslos überteuert sind :) Ist bei den Surface auch langsam immer mehr der Fall, aber bei denen kann man wenigstens alle möglichen Programme installieren.
    • MrJS 18.03.2019 16:57
      Highlight Highlight Was bringt es, wenn man alle Programme installieren kann, diese aber nicht für Touchscreens optimiert sind?
    • sunshineZH 18.03.2019 17:25
      Highlight Highlight Mittlerweile ist fast jedes Programm, bei welchem es Sinn macht mit Touch zu arbeiten, optimiert. Für alle anderen gibt es ja das Cover mit Tastatur und Maus ;-) Das ist ja genau der grosse Vorteil des Surface...
    • Supermonkey 18.03.2019 17:58
      Highlight Highlight Alle möglichen Programme, Viren, Trojaner, DCOM-Prozesse um Teil eines Botnetzes zu werden. Ja das ist schon toll an Windows-Tablets 😊
    Weitere Antworten anzeigen
  • Goon 18.03.2019 15:40
    Highlight Highlight iPad Air => iPad Air 2 => iPad => iPad 6.Gen => iPad Air.....mol, voll logisch die Namensgebung von Apple
    • iTler 18.03.2019 16:46
      Highlight Highlight Naja, das Portfolio ist jetzt abgesehen vom Mini identisch zu den MacBooks:
      - iPad (MacBook) entry level
      - iPad Air (MacBook Air) midrange
      - iPad Pro (MacBook Pro) high end

      Aber du hast schon recht, bisher wurde da offenbar einfach eine Münze geworfen...
    • Pachyderm 19.03.2019 13:48
      Highlight Highlight Das iPad 6. Gen ist weiterhin erhältlich, das neue iPad Air ist eher der Nachfolger des 10.5" iPad Pro.

      Was das ganze jetzt aber auch nicht gerade logischer macht. 🤪
  • Stiggu LePetit 18.03.2019 15:40
    Highlight Highlight Hat jetzt auch Apple gecheckt wie blöd Face Unlock und das Weglassen der Kopfhörerbuchse war? Und wieso kein USB-C? Wieso muss Apple den Extrazug fahren?
    • Gipfeligeist 18.03.2019 15:55
      Highlight Highlight Das iPad Pro besitzt USB-C... Aber iPad mini mit Kopfhörerbuchse & Lighntning? Ich glaube bei jedem neuen Modell wird die Münze geworfen ^^
    • Der Tom 18.03.2019 16:05
      Highlight Highlight Das ist nicht das iPad pro. Face id funktioniert bestens beim Pro.
    • @schurt3r 18.03.2019 16:46
      Highlight Highlight Face ID ist nicht blöd, höchstens der User vor dem Gerät :))

      Aber im Ernst: Apples Gesichtserkennung ist die benutzerfreundlichste und gleichzeitig sicherste Methode, ein Gerät zu entsperren.

      Nur glauben das die Leute erst, wenn sie es ein paar Tage selbst ausprobiert haben ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • alessandro 18.03.2019 15:33
    Highlight Highlight Ich habe das Filmen mit dem iPad für die Bewegungsanalyse richtiggehend zu lieben gelernt. Egal welche Sportart, in 2sek ist das Gerät einsatzbereit und im direkten Anschluss kann man an einem grossen Display seinen Bewegunfsablauf analysieren. Sei dies nun im Schul-, Amateur- oder Profibereich.
    • Donald 18.03.2019 16:37
      Highlight Highlight Dann hast du vermutlich ein iPad Pro. Bei den anderen sind die Kameras so schlecht, dass man sie kaum wegen solchen Qualitäten "lieben" kann.
    • TheDoctor 19.03.2019 23:37
      Highlight Highlight Welche Apps kannst du dazu empfehlen?

Diese 15 super-nützlichen Apps solltest du unbedingt kennen

Songkick informiert dich, sobald deine Lieblingskünstler oder deine favorisierten Bands in der Nähe auftreten. Das Risiko, bei angesagten Künstlern schon wieder kein Ticket zu ergattern, sinkt mit der App drastisch.

Im Google Play Store herunterladenIm Apple App Store herunterladen

Too Good To Go ist eine App gegen Lebensmittelverschwendung. Sie will Restaurants, Bäckereien, Supermärkten und Hotels helfen, weniger Lebensmittel wegwerfen zu müssen. Als Nutzer wählt man ein Restaurant oder Laden …

Artikel lesen
Link zum Artikel