Charlie Hebdo
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das zweite Heft nach dem Attentat

Die nächste «Charlie Hebdo»-Ausgabe kommt in drei Wochen



Das französische Satiremagazin Charlie Hebdo erscheint nach einer sechswöchigen Pause am 25. Februar wieder. Die Redaktion hatte angekündigt, wegen Erschöpfung eine Auszeit zu nehmen. Das Heft werde in einigen Wochen wieder an den Zeitungskiosken ausliegen, hiess es am Sonntag auf der Homepage.

Nun gab einer der überlebenden Journalisten, Laurent Léger, auf Twitter das Erscheinungsdatum der neuen Ausgabe bekannt:

Die erste Ausgabe nach dem Anschlag war in den Redaktionsräumen der Zeitung «Libération» produziert und wegen grosser Nachfrage insgesamt sieben Millionen Mal gedruckt worden. Zuvor lag die wöchentliche Auflage bei etwa 60'000 Exemplaren. (rey)

07.01.2015: Attentat auf die Redaktion der Satirezeitschrift «Charlie Hebdo»

Charlie-Hebdo-Titelblätter

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

Japan durchlebt eine zweite Corona-Welle – mit diesen Szenarien rechnet man in der Schweiz

Was passiert nach dem 8. Juni? Ein Forscherteam der ETH Lausanne zeigt, wie sehr sich das Beibehalten der Hygiene- und Abstandsregeln auf die Verbreitung des Virus auswirken könnte.

Es wäre der Worst-Case-Verlauf für die Schweiz: Nachdem alle Geschäfte wieder geöffnet werden und eine Art Normalität einkehrt, steigt die Zahl der Infizierten im Hochsommer wieder stärker an. Eine zweite Infektionswelle erfasst uns und ein zweiter Lockdown wäre unausweichlich.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Wie wahrscheinlich ist dieses Szenario? Die Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit möchte darauf vorbereitet sein und hat am Mittwoch im Nationalrat eine Motion …

Artikel lesen
Link zum Artikel