DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Hochzeit endet tragisch: Junge Frau wird in Frankreich durch Freudenschüsse getötet

14.06.2015, 09:0414.06.2015, 09:10

In Nordfrankreich ist eine junge Frau durch Freudenschüsse bei einer Hochzeit getötet worden. Die Frau hatte am Samstag an einer Hochzeitsfeier teilgenommen, als ein Autokorso einer anderen Hochzeitsgesellschaft am Rathaus vorbeifuhr.

Von dort wurden Schüsse in die Luft abgefeuert. Die junge Frau wurde offenbar versehentlich von einer Schrotkugel in den Kopf getroffen. Sie starb kurz darauf im Spital, wie der Stadtpräsident von Marly mitteilte.

Mit Jagdgewehr geschossen

Der mutmassliche Schütze, ein etwa 27 Jahre alter Mann aus dem Nachbarort Denain, wurde von Anwohnern festgehalten, als er aus dem Auto stieg, und später von der Polizei festgenommen. In seinem Auto wurden mehrere Patronenhülsen gefunden. Bei der Tatwaffe handelte es sich den Angaben zufolge um ein Jagdgewehr.

Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, war der Schütze selbst gar kein Hochzeitsgast. Der Fahrer des Wagens, ein 26-jähriger Mann, stellte sich später in Denain der Polizei und wurde ebenfalls festgenommen. Er ist nach eigenen Angaben der beste Freund des Bräutigams, aber auch mit dem Schützen befreundet, den er deshalb in seinem Auto mitnahm. (egg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Abschlussplädoyers beendet: Showdown im Fall Depp gegen Heard

In dem Verleumdungsprozess zwischen Hollywood-Star Johnny Depp (58) und seiner Ex-Ehefrau Amber Heard (36) muss nun die Jury ein Urteil finden. Richterin Penney Azcarate vom Gericht im Bezirk Fairfax im US-Bundesstaat Virginia hat den Fall, der einem Rosenkrieg ähnelt, am Freitagnachmittag (Ortszeit) an sieben Geschworene übergeben. Ein Urteil könnte jederzeit fallen. Das Gremium tagt jedoch nur an Wochentagen. Wegen eines Feiertags am Montag stehen weitere Beratungen kommende Woche erst wieder am Dienstag an.

Zur Story