Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Air Berlin nimmt bis 15. September Kaufangebote an



Für die insolvente Air Berlin können Kaufinteressenten bis zum 15. September Angebote abgeben. «Air Berlin wird den Investorenprozess zügig abschliessen», sagte ein Sprecher am Dienstag.

Erste Entscheidungen und eine Gläubigerversammlung werde es zu einem späteren Zeitpunkt geben, sagte der Sprecher. Air Berlin verhandelt nach eigenen Angaben mit der Lufthansa und drei weiteren Unternehmen über einen Verkauf.

Als Interessenten für Teile der Air Berlin gelten neben der Lufthansa die britische Easyjet und die Thomas-Cook-Tochter Condor. Die irische Billigairline Ryanair ist nach den Worten von Marketingchef Kenny Jacobs nur an Teilen der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin interessiert. «Wir interessieren uns für einige Vermögenswerte von Air Berlin, hauptsächlich die Routen, die wir betreiben könnten», sagte Jacobs am Dienstag in Dublin.

Ryanair-Chef Michael O'Leary hatte dagegen in der vergangenen Woche erklärt, eine komplette Übernahme von Air Berlin in Betracht zu ziehen. Der Lufthansa-Rivale hatte kritisiert, eine Zerschlagung von Air Berlin sei in einem «abgekarteten Spiel» eingefädelt worden, damit sich die Lufthansa einen grossen Teil der zweitgrössten deutschen Fluggesellschaft einverleiben könne.

Lufthansa vor allem an Niki interessiert

An diesem Mittwoch ist ein Gespräch der Air-Berlin-Führung mit dem Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl geplant, der die Fluggesellschaft als Ganzes übernehmen will.

Lufthansa ist vor allem an der Touristik-Tochter Niki interessiert und bietet auch für die Langstreckenflotte der Air Berlin. Nach Informationen aus Eurowings-Kreisen bietet der Konzern für den Fall eines Zuschlags an, mindestens zwei dieser Jets in Berlin zu stationieren und von dort Fernziele anzufliegen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen