Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Georg Fischer mit deutlicher Umsatzsteigerung im ersten Halbjahr



Die Konzentration auf margenstarke Produkte hat sich beim Industriekonzern Georg Fischer auch im ersten Halbjahr 2017 bemerkbar gemacht. Sowohl der Umsatz wie der Gewinn haben sich gegenüber dem Vorjahresperiode erhöht.

So stiegen die Verkaufserlöse um 7 Prozent auf 1.99 Milliarden Franken. Das Konzernergebnis erhöhte sich um 12 Prozent auf 122 Millionen Franken, wie Georg Fischer (GF) am Mittwoch mitteilte.

Alle Divisionen haben zur Umsatzsteigerung beigetragen. Bei der Marge verpasste es einzig die Sparte Autokomponenten, ein besseres Ergebnis als vor einem Jahr zu erzielen.

Den stärksten Anstieg sowohl beim Umsatz wie beim Betriebsgewinn erreichte die grösste Sparte, die Division GF Piping Systems, die Rohrleitungen herstellt. In dieser Sparte hätten vor allem industriellen Anwendungen eine anhaltend starke Nachfrage verzeichnet, schreibt GF. Die Verkäufe hätten insbesondere in Asien und Nordamerika deutlich zugelegt.

Auch die kleinste GF-Division, die Sparte Maschinen, erreichte dank gestiegener Nachfrage aus China und den USA eine Umsatz- und Gewinnsteigerung. Die Automobilsparte dagegen konnte zwar die Verkäufe erhöhen. Das Betriebsergebnis dagegen fiel unter dem Vorjahresergebnis aus, was GF mit der Verteuerung der Rohmaterialpreise begründet.

Für das Gesamtjahr zeigt sich der Schaffhauser Industriekonzern optimistisch. Unter der Voraussetzung, dass sich das wirtschaftliche Umfeld nicht verschlechtere, erwarte GF ein über den Zielen liegendes Umsatzwachstum sowie eine klare Steigerung der Profitabilität, heisst es in der Mitteilung. Im Rahmen der Strategie 2020 hat sich Georg Fischer vorgenommen, die Verkäufe jährlich um 3 bis 5 Prozent zu steigern. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter