Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ex-Bond Pierce Brosnan wird 65 - nur Singen ist nicht seine Stärke



Vier Mal war er der Geheimagent 007 im Auftrag Ihrer Majestät. Doch Ex-Bond Pierce Brosnan kann auch anders. In «Mamma Mia! Here We Go Again» meldet er sich - mit 65 Jahren - singend zurück.

Das Gute-Laune-Musical kommt am 19. Juli in die Deutschschweizer Kinos, natürlich sind Brosnan, Colin Firth und Stellan Skarsgard, die in dem Originalfilm Donnas (Meryl Streep) Ex-Freunde und damit die potenziellen Väter von Sophie spielten, wieder mit dabei.

Bei dem Original-Film im Jahr 2008 haderte er nach eigenem Bekunden lange mit der Zusage für den Musical-Film und erntete dann für die falschen Töne harsche Kritik. Doch seine Sing-Rolle sei natürlich nicht nur eine «Herausforderung» gewesen, wie er es formulierte. «Es war ein grosser Spass», meinte Brosnan.

Der Film ist ein Kontrastprogramm für den engagierten Umweltaktivisten Brosnan, der gleichzeitig die Werbetrommel für die von ihm produzierte Doku «Poisoning Paradise» rührt. Darin geht es um die Gefahren von Pestizid-Versuchen auf der Hawaii-Insel Kauai. Regie führte Brosnans zweite Frau Keely Shaye Brosnan.

Der gebürtige Ire und die Kalifornierin sind seit 2001 verheiratet. Die Eltern von zwei Söhnen leben teils auf Hawaii, teils in Kalifornien. Aus dem Rampenlicht halten sie sich gewöhnlich raus, ihr Privatleben bleibt unter Verschluss.

Viel Glück und schwere Schicksalsschläge

Geboren wurde der Film- und Fernsehschauspieler 1953 nahe Dublin. Er wuchs bei seinen Grosseltern auf, nachdem der Vater früh die Familie verlassen hatte und die Mutter zum Arbeiten nach London gegangen war. Später folgte ihr Sohn Pierce, der sich dort zum Werbegrafiker ausbilden liess. Doch schon früh habe er seine Liebe zum Theater entdeckt, schreibt Brosnan auf seiner Webseite. Er studierte Schauspiel und feierte mit Bühnenauftritten erste Erfolge.

«Ich hatte Glück, als ich nach Amerika kam», erinnert sich Brosnan. Gleich sein erstes Vorsprechen mit 27 Jahren sei für die TV-Serie «Remington Steele» gewesen. Mit der Detektiv-Serie gelang ihm 1982 der Durchbruch, der spätere «Golden Eye»-Regisseur Martin Campbell wurde auf ihn aufmerksam.

Brosnan hat aber auch mehrere Schicksalsschläge erlebt. Seine erste Frau, die Schauspielerin Cassandra Harris, war 1991 an Eierstockkrebs gestorben. Brosnan pflegte das frühere «Bond»-Girl zwei Jahre lang und engagierte sich nach ihrem Tod in der Krebsvorsorge. Zusammen zogen sie drei Kinder auf. Auch seine Tochter Charlotte verlor er an Krebs. Sie starb 2013 mit 41 Jahren.

Brosnans Gesangskünste: https://www.youtube.com/watch?v=pvTEvmhnAMk (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen