Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trotz Frühjahrsfrost genügend Schweizer Christbäume auf dem Markt



Rund eine halbe Million Christbäume aus der Schweiz werden in den kommenden Wochen in der Schweiz zum Verkauf angeboten. Trotz des späten Frostes im Frühjahr und einigen Schäden gibt es keinen Engpass.

Das meldete am Freitag der Landwirtschaftliche Informationsdienst (LID) und zitierte Angaben der IG Suisse Christbaum. Demnach werden jährlich zwischen 1.2 und 1.4 Millionen Christbäume in Schweizer Stuben stehen. Rund 500'000 davon werden in der Schweiz geschnitten.

Der späte Frost im Frühjahr setzte zwar den Christbaumkulturen zu. Doch die Schäden seien weit geringer als beim Obst, zitierte der LID Philipp Gut, den Geschäftsführer der IG. «Zu einem Engpass wird es nicht kommen.»

Als Christbäume am beliebtesten ist hierzulande die Nordmannstanne - knapp zwei von drei abgesetzten Bäumchen sind «Nordmänner». Dahinter folgt mit einem Anteil von 20 Prozent die Rottanne. Christbäume werden auf rund 600 Hektaren in der Schweiz angebaut. Dazu kommen im Wald geschlagene Bäumchen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!