Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zweiter Verdächtiger nach Säure-Attacken in London festgenommen



Nach einer Serie von Säure-Attacken hat die Polizei in London eine zweite Person festgenommen. Der 15-Jährige wird verdächtigt, gemeinsam mit einem Jugendlichen am Donnerstagabend fünf Menschen an verschiedenen Orten im Norden Londons mit Säure angegriffen zu haben.

Die Opfer wurden zum Teil schwer verletzt. Ein Mann erlitt «lebensverändernde» Verletzungen im Gesicht, wie Scotland Yard am Freitag mitteilte.

Die Täter sollen sich zu zweit auf einem Moped ihren Opfern genähert haben, bevor sie ihnen Säure ins Gesicht sprühten. Die Opfer, Männer im Alter von 24 bis 52 Jahren, waren der Polizei zufolge zum Zeitpunkt der Angriffe ebenfalls auf Mopeds unterwegs. In zwei Fällen flohen die Täter mit dem Moped des Opfers. Alle Angriffe ereigneten sich innerhalb einer guten Stunde.

Ein 16-Jähriger war bereits in der Nacht zum Freitag festgenommen worden. Gegen beide Verdächtige wird wegen schwerer Körperverletzung und Raub ermittelt. Erst im April waren in einem Londoner Nachtclub zwölf Menschen durch Säure verletzt worden. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter