Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bekannter Londoner Markt steht in Flammen



Im bekannten Londoner Camden Lock Market ist in der Nacht auf Montag ein Feuer ausgebrochen. Eine dreistöckige Markthalle stand komplett in Flammen, wie die Feuerwehr mitteilte. Berichte über Verletzte gab es zunächst nicht.

Die Feuerwehr stand mit rund 70 Leuten und zehn Löschfahrzeugen vor Ort im Einsatz. Auf Facebook erklärte die Feuerwehr, es seien zahlreiche Anrufe wegen des weithin sichtbaren Feuers eingegangen.

Die Menschen würden aufgefordert, die Gegend im Stadtteil Camden zu meiden. Laut Polizei und Rettungsdienst gingen die ersten Anrufe um kurz nach Mitternacht ein. Rettungskräfte seien vor Ort, bisher habe es noch keine Verletzten gegeben, sagte eine Sprecherin.

In sozialen Netzwerken wurden Fotos veröffentlicht, auf denen hohe Flammen und ein ausgebranntes Gebäude zu sehen waren. Augenzeuge Joan Ribes sagte der Nachrichtenagentur Press Association, das Feuer habe sich sehr schnell ausgebreitet. Der 24-Jährige sprach zudem von Funken, die durch die Luft in angrenzende Viertel flogen. Er habe Angst gehabt, dass das in der Nähe von Kneipen und Restaurants liegende Gebäude explodiert.

Der Camden Lock Market im Norden Londons ist sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen beliebt. Er befindet sich in einem ehemaligen Eisenbahndepot. Das Angebot reicht von Kunsthandwerk über Bücher, Schmuck und Kleidung bis hin zu Lebensmitteln.

Im Jahr 2008 hatte es dort bereits ein grosses Feuer gegeben, der Markt wurde daraufhin für mehrere Monate geschlossen. 2014 löste ein erneuter Brand eine Evakuierung aus; 600 Menschen wurden in Sicherheit gebracht. (sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter