Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warten aufs royale Baby: Wehen bei Herzogin Kate haben begonnen



Bei der hochschwangeren britischen Herzogin Kate haben die Wehen eingesetzt. Das teilte der Kensington-Palast am Montag mit. Demnach wurde Kate im St. Mary's Hospital im Londoner Stadtteil Paddington aufgenommen.

Sie sei in einem frühen Stadium ihrer Wehen und mit dem Auto in die Klinik gebracht worden, hiess es. Prinz William sei an ihrer Seite.

Mit grosser Spannung erwartet die britische Öffentlichkeit, ob das dritte Kind von Prinz William und Kate ein Mädchen oder ein Junge wird. Angeblich wird es selbst für das Elternpaar eine Überraschung sein.

Auch über den möglichen Namen des Geschwisterchens von Prinz George und Prinzessin Charlotte wird heftig spekuliert. Bei den Buchmachern standen zuletzt für ein Mädchen die Namen Alice, Alexandra, Elizabeth, Mary und Victoria hoch im Kurs, für einen Jungen waren es Arthur, Albert, Frederick, James und Philip.

Für Königin Elizabeth II. wird es bereits das sechste Urenkelkind sein. Das Baby wird an fünfter Stelle der britischen Thronfolge stehen - nach Grossvater Charles, Vater William, Bruder George und Schwester Charlotte. Onkel Harry rutscht dann vom fünften auf den sechsten Rang.

Wie bei ihren beiden anderen Kindern hatte die 36-jährige Kate zu Beginn der dritten Schwangerschaft unter extrem starker Übelkeit gelitten und musste zunächst viele offizielle Termine absagen. Aus diesem Grund verpasste sie auch die Einschulung von Prinz George.

Ob die Geburt wieder schnell geht, bis das Baby da ist? Bei Prinzessin Charlotte dauerte es von der Einlieferung in die Klinik bis zur Geburt lediglich rund zweieinhalb Stunden. Die Welt wird von der Geburt wohl zuerst aus Twitter erfahren: Unter anderem dort will der Kensington-Palast die frohe Botschaft verkünden. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen